Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

 

 

 

Donnerstag 01.09.201601

Caracas, eine Liebe
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
VEN/MEX 2015

Mehr zum Film

R: Lorenzo Vigas Castes. D: Alfredo Castro, Luis Silva. 93 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Ein spannungsvolles Spiel um Liebe und Gewalt in den Straßen von Caracas: Zwei Männer aus verschiedenen Welten, die sich aufeinander einlassen. Armando, der 50jährige Zahntechniker, der unbeteiligt durch sein Leben treibt, und Elder, der junge Straßenkriminelle, der zunächst nur auf Geld aus ist, gehen eine Beziehung ein und versuchen, ihre emotionalen Defizite, ihre Beziehungsunfähigkeit, die soziale Kälte zu überwinden. Das glänzend gespielte, gewaltreiche Liebesdrama über Liebe und Zurückweisung, falsche Vaterfiguren und fatale Begierden gewann 2015 den Goldenen Löwen der Filmfestspiele in Venedig.

Klute
21:30 Uhr
40 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Alan J. Pakula. D: Jane Fonda, Donald Sutherland, Roy Scheider. 114 Min. DF.

FSK: frei ab 16 Jahren

US-Paranoia-Kino par excellence: Privatdetektiv John Klute sucht einen verschollenen Freund und gerät an das Callgirl Bree Daniels, die alsbald in Gefahr gerät. Alan J. Pakula (ZEUGE EINER VERSCHWÖRUNG, 1974, DIE UNBESTECHLICHEN, 1976) ist ein Meister des Spannungskinos, er ergründet das tiefe Misstrauen des Individuums gegenüber dem amerikanischen System, er führt hinein in die Großstadtwelt von Zuhältern, Prostituierten und Junkies: KLUTE ist ein perfekt inszenierter, darstellerisch herausragender Neo-Noir-Thriller, der den Charakter des US-Kinos der 1970er Jahre mitbestimmte. Oscar für Jane Fonda!

Mitgliederaktion: Mi. 07.09.2016, 17:30 Uhr Eintritt für Mittglieder von Cinema Quadrat e. V. frei.

Freitag 02.09.201602

The Assassin
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
TWN/CHN/HKG 2015

Mehr zum Film

R: Hou Hsiao-Hsien. D: Shu qi, Chang Chen, Zhou Yun. 105 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Eine so lyrische wie actionreiche Story vom taiwanesischen Meisterregisseur Hou Hsiao-Hsien im China des neunten Jahrhunderts um die schöne Nie Yin-Niang, die die Kunst des Tötens professionalisiert hat: Sie arbeitet als Attentäterin. Als Killermaschine von höchster Präzision soll sie ihre Dienste dem Machterhalt der Regierung zur Verfügung stellen – doch ihre Zielperson, ein Gouverneur, war einst ihr Verlobter. Und wenn er stirbt, wird sich ein politischer und militärischer Sturm erheben. „Ein Werk, das nicht nur überragend schön ist, sondern auch im perfekten Bilder-Zen vor sich hinfließt“, schreibt kino-zeit.de – und Hou Hsiao-Hsien, Ikone des asiatischen Arthouse-Kinos, erhielt für seinen ersten Wuxia-Film den Regiepreis von Cannes.

The Forbidden Room
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
CAN 2015

Mehr zum Film

R: Guy Maddin. D: Roy Dupuis, Mathieu Amalric, Charlotte Rampling, Geraldine Chaplin, Udo Kier. 119 Min.

FSK: k. A.

Guy Maddin, einer der originellsten Regisseure unserer Zeit, entfesselt einen erotisch-klaustrophobischen Alptraum: Ein U-Boot in Seenot; ein Holzfäller, der der Bootsbesatzung erscheint; ein Neurochirurg, der ins Hirn eines manischen Patienten greift; ein Mörder, der sich als das Opfer der eigenen Tat ausgibt; eine traumatisierte junge Frau "on the Deutsch-Kolumbianisch Express somewhere between Berlin and Bogota"; verführerische Skelette, kollidierende Zeppeline und eine heiße Badewanne, die all das ausgelöst zu haben scheinen. Ein anarchisch entfesselter Film – und nicht zuletzt ein irrer Trip tief hinein in die Filmgeschichte: Maddin bedient sich aus dem Reservoir der vielen, vielen Stummfilme, die der Zahn der Zeit unrettbar zerstört hat.

Samstag 03.09.201603

The Assassin
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
TWN/CHN/HKG 2015

Mehr zum Film

R: Hou Hsiao-Hsien. D: Shu qi, Chang Chen, Zhou Yun. 105 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Eine so lyrische wie actionreiche Story vom taiwanesischen Meisterregisseur Hou Hsiao-Hsien im China des neunten Jahrhunderts um die schöne Nie Yin-Niang, die die Kunst des Tötens professionalisiert hat: Sie arbeitet als Attentäterin. Als Killermaschine von höchster Präzision soll sie ihre Dienste dem Machterhalt der Regierung zur Verfügung stellen – doch ihre Zielperson, ein Gouverneur, war einst ihr Verlobter. Und wenn er stirbt, wird sich ein politischer und militärischer Sturm erheben. „Ein Werk, das nicht nur überragend schön ist, sondern auch im perfekten Bilder-Zen vor sich hinfließt“, schreibt kino-zeit.de – und Hou Hsiao-Hsien, Ikone des asiatischen Arthouse-Kinos, erhielt für seinen ersten Wuxia-Film den Regiepreis von Cannes.

The Forbidden Room
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
CAN 2015

Mehr zum Film

R: Guy Maddin. D: Roy Dupuis, Mathieu Amalric, Charlotte Rampling, Geraldine Chaplin, Udo Kier. 119 Min.

FSK: k. A.

Guy Maddin, einer der originellsten Regisseure unserer Zeit, entfesselt einen erotisch-klaustrophobischen Alptraum: Ein U-Boot in Seenot; ein Holzfäller, der der Bootsbesatzung erscheint; ein Neurochirurg, der ins Hirn eines manischen Patienten greift; ein Mörder, der sich als das Opfer der eigenen Tat ausgibt; eine traumatisierte junge Frau "on the Deutsch-Kolumbianisch Express somewhere between Berlin and Bogota"; verführerische Skelette, kollidierende Zeppeline und eine heiße Badewanne, die all das ausgelöst zu haben scheinen. Ein anarchisch entfesselter Film – und nicht zuletzt ein irrer Trip tief hinein in die Filmgeschichte: Maddin bedient sich aus dem Reservoir der vielen, vielen Stummfilme, die der Zahn der Zeit unrettbar zerstört hat.

Sonntag 04.09.201604

Caracas, eine Liebe
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
VEN/MEX 2015

Mehr zum Film

R: Lorenzo Vigas Castes. D: Alfredo Castro, Luis Silva. 93 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Ein spannungsvolles Spiel um Liebe und Gewalt in den Straßen von Caracas: Zwei Männer aus verschiedenen Welten, die sich aufeinander einlassen. Armando, der 50jährige Zahntechniker, der unbeteiligt durch sein Leben treibt, und Elder, der junge Straßenkriminelle, der zunächst nur auf Geld aus ist, gehen eine Beziehung ein und versuchen, ihre emotionalen Defizite, ihre Beziehungsunfähigkeit, die soziale Kälte zu überwinden. Das glänzend gespielte, gewaltreiche Liebesdrama über Liebe und Zurückweisung, falsche Vaterfiguren und fatale Begierden gewann 2015 den Goldenen Löwen der Filmfestspiele in Venedig.

Montag 05.09.201605

Mittagssonne
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
HRV/SRB/SVN 2015

Mehr zum Film

R: Dalibor Matanić. D: Tihana Lazhović, Goran Marković, Nives Invaković, Dado Ćosić. 123 Min. OmdtU.

FSK: k. A.

Drei Liebesgeschichten im Abstand von je zehn Jahren in einem kleinen Dorf in Kroatien, dreimal spielt der Krieg in die Liebe hinein, und dreimal werden die beiden Liebenden von denselben Darstellern gespielt: Mit MITTAGSSONNE gewann Dalibor Matanić den Jurypreis in der Cannes-Reihe „Un Certain Regard“, weil er die Liebe und den Krieg auf ganz spezifische, auf originelle und intensive Art miteinander verknüpft. 1991 müssen sich zwei junge Erwachsene heimlich treffen, weil in Kriegszeiten die Romanze ein verbotener Luxus ist. 2001 sind die Wunden des Krieges noch zu frisch, um eine Affäre in eine echte Liebesbeziehung zu verwandeln. 2011 kann die Liebe vielleicht bestehen, wenn nur die Vergangenheit nicht dazwischenfunkt.

Dienstag 06.09.201606

The Forbidden Room
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
CAN 2015

Mehr zum Film

R: Guy Maddin. D: Roy Dupuis, Mathieu Amalric, Charlotte Rampling, Geraldine Chaplin, Udo Kier. 119 Min.

FSK: k. A.

Guy Maddin, einer der originellsten Regisseure unserer Zeit, entfesselt einen erotisch-klaustrophobischen Alptraum: Ein U-Boot in Seenot; ein Holzfäller, der der Bootsbesatzung erscheint; ein Neurochirurg, der ins Hirn eines manischen Patienten greift; ein Mörder, der sich als das Opfer der eigenen Tat ausgibt; eine traumatisierte junge Frau "on the Deutsch-Kolumbianisch Express somewhere between Berlin and Bogota"; verführerische Skelette, kollidierende Zeppeline und eine heiße Badewanne, die all das ausgelöst zu haben scheinen. Ein anarchisch entfesselter Film – und nicht zuletzt ein irrer Trip tief hinein in die Filmgeschichte: Maddin bedient sich aus dem Reservoir der vielen, vielen Stummfilme, die der Zahn der Zeit unrettbar zerstört hat.

Mittwoch 07.09.201607

Klute
17:30 Uhr
40 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Alan J. Pakula. D: Jane Fonda, Donald Sutherland, Roy Scheider. 114 Min. DF.

FSK: frei ab 16 Jahren

US-Paranoia-Kino par excellence: Privatdetektiv John Klute sucht einen verschollenen Freund und gerät an das Callgirl Bree Daniels, die alsbald in Gefahr gerät. Alan J. Pakula (ZEUGE EINER VERSCHWÖRUNG, 1974, DIE UNBESTECHLICHEN, 1976) ist ein Meister des Spannungskinos, er ergründet das tiefe Misstrauen des Individuums gegenüber dem amerikanischen System, er führt hinein in die Großstadtwelt von Zuhältern, Prostituierten und Junkies: KLUTE ist ein perfekt inszenierter, darstellerisch herausragender Neo-Noir-Thriller, der den Charakter des US-Kinos der 1970er Jahre mitbestimmte. Oscar für Jane Fonda!

Mitgliederaktion: Mi. 07.09.2016, 17:30 Uhr Eintritt für Mittglieder von Cinema Quadrat e. V. frei.

The Assassin
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
TWN/CHN/HKG 2015

Mehr zum Film

R: Hou Hsiao-Hsien. D: Shu qi, Chang Chen, Zhou Yun. 105 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Eine so lyrische wie actionreiche Story vom taiwanesischen Meisterregisseur Hou Hsiao-Hsien im China des neunten Jahrhunderts um die schöne Nie Yin-Niang, die die Kunst des Tötens professionalisiert hat: Sie arbeitet als Attentäterin. Als Killermaschine von höchster Präzision soll sie ihre Dienste dem Machterhalt der Regierung zur Verfügung stellen – doch ihre Zielperson, ein Gouverneur, war einst ihr Verlobter. Und wenn er stirbt, wird sich ein politischer und militärischer Sturm erheben. „Ein Werk, das nicht nur überragend schön ist, sondern auch im perfekten Bilder-Zen vor sich hinfließt“, schreibt kino-zeit.de – und Hou Hsiao-Hsien, Ikone des asiatischen Arthouse-Kinos, erhielt für seinen ersten Wuxia-Film den Regiepreis von Cannes.

Donnerstag 08.09.201608

The Lobster
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
GRC/GBR/NLD 2015

Mehr zum Film

R: Giorgos Lanthimos. D: Colin Farrell, Rachel Weisz, Ben Wishaw, Léa Seydoux, John C. Reilly.. 114 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Beinahe dürften Sie diesen Film gar nicht sehen. Obwohl er starbesetzt ist und in Cannes gefeiert wurde, wollte ihn kein Verleih in die deutschen Kinos bringen. Ein paar widerspenstige Filmenthusiasten initiierten dann doch einen Kinostart – zum Glück! So können Sie nun eine bizarre Gesellschaftsordnung erleben, in der die Paarbeziehung Pflicht ist. Singles erhalten in einem Verkupplungs-Luxusresort eine 45-Tages-Frist, sich zu verlieben, andernfalls werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt. David widersetzt sich diesen Gesetzen und flieht in den Wald, wo sich die Widerständigen dem Liebeszwang radikal widersetzen...

THE LOBSTER steht in der großen Tradition des surrealistischen Kinos, um eine ganz eigensinnige Parabel über gesellschaftlichen Druck, Gegendruck und Überdruck zu erzählen.

Mittagssonne
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
HRV/SRB/SVN 2015

Mehr zum Film

R: Dalibor Matanić. D: Tihana Lazhović, Goran Marković, Nives Invaković, Dado Ćosić. 123 Min. OmdtU.

FSK: k. A.

Drei Liebesgeschichten im Abstand von je zehn Jahren in einem kleinen Dorf in Kroatien, dreimal spielt der Krieg in die Liebe hinein, und dreimal werden die beiden Liebenden von denselben Darstellern gespielt: Mit MITTAGSSONNE gewann Dalibor Matanić den Jurypreis in der Cannes-Reihe „Un Certain Regard“, weil er die Liebe und den Krieg auf ganz spezifische, auf originelle und intensive Art miteinander verknüpft. 1991 müssen sich zwei junge Erwachsene heimlich treffen, weil in Kriegszeiten die Romanze ein verbotener Luxus ist. 2001 sind die Wunden des Krieges noch zu frisch, um eine Affäre in eine echte Liebesbeziehung zu verwandeln. 2011 kann die Liebe vielleicht bestehen, wenn nur die Vergangenheit nicht dazwischenfunkt.

Freitag 09.09.201609

Caracas, eine Liebe
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
VEN/MEX 2015

Mehr zum Film

R: Lorenzo Vigas Castes. D: Alfredo Castro, Luis Silva. 93 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Ein spannungsvolles Spiel um Liebe und Gewalt in den Straßen von Caracas: Zwei Männer aus verschiedenen Welten, die sich aufeinander einlassen. Armando, der 50jährige Zahntechniker, der unbeteiligt durch sein Leben treibt, und Elder, der junge Straßenkriminelle, der zunächst nur auf Geld aus ist, gehen eine Beziehung ein und versuchen, ihre emotionalen Defizite, ihre Beziehungsunfähigkeit, die soziale Kälte zu überwinden. Das glänzend gespielte, gewaltreiche Liebesdrama über Liebe und Zurückweisung, falsche Vaterfiguren und fatale Begierden gewann 2015 den Goldenen Löwen der Filmfestspiele in Venedig.

Meteora
21:00 Uhr
Sommerkino Open Air
GRC/DEU/FRA 2012

Mehr zum Film

R: Spiros Stathoulopoulos. D: Theo Alexander, Tamila Koulieva-Karantinaki. 89 Min. DF.

FSK: frei ab 12 Jahren

In der griechischen Region Thessalien, hoch in den Bergen, liegen die berühmten Metéora-Klöster. Dort lebt der griechische Mönch Theodoros im Männerkloster in spiritueller Einsamkeit mit den immer gleichen Gesängen und Ritualen. Im gegenüberliegenden Frauenkloster, durch einen tiefen Abgrund getrennt, wohnt die russische Nonne Urania. Nur über eine steile Steintreppe bzw. einen Seilkorb ist für beide der Erdboden erreichbar. Es kommt zu einer ersten Begegnung. Die beiden verlieben sich ineinander… Starke filmische Meditation über Glaube, Liebe und Entsagung vor beeindruckender Gebirgskulisse und in traumwandlerisch schönen Bildern.

Beginn 21 Uhr, Einlass ab 20 Uhr
Veranstaltungsort: Zeitraumexit/Hof, Hafenstraße 68, 68159 Mannheim
Eintritt: Regulär 7, ermäßigt und Mitglieder 5 €
An der Bar gibt es erfrischende Getränke und Snacks!
Bei schlechtem Wetter im Zeitraumexit-Gebäude.

French Connection - Brennpunkt
Brooklyn
21:30 Uhr
40 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: William Friedkin. D: Gene Hackman, Roy Scheider, Fernando Rey. 104 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Jimmy „Popeye“ Doyle und Buddy „Cloudy“ Russo, New Yorker Drogenfahnder, kommen einem US-französischen Drogenring auf die Spur. FRENCH CONNECTION, der in Deutschland auch unter dem Titel BRENNPUNKT BROOKLYN lief, ist ein meisterlicher Thriller, spannend, rau und hart, der Maßstäbe setzte. Mit schonungslosem Blick auf Polizeiarbeit wie Unterwelt, die sich in ihren Methoden, in Besessenheit und Brutalität kaum unterscheiden, zersetzt Friedkin alle Klischees des Genres, um – nach einer wahren Begebenheit – die harte Realität in schonungsloses Spannungskino zu verdichten. Fünf Oscars waren der Lohn: u. a. bester Film, beste Regie, bestes Drehbuch, bester Hauptdarsteller Gene Hackman.

Samstag 10.09.201610

Caracas, eine Liebe
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
VEN/MEX 2015

Mehr zum Film

R: Lorenzo Vigas Castes. D: Alfredo Castro, Luis Silva. 93 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Ein spannungsvolles Spiel um Liebe und Gewalt in den Straßen von Caracas: Zwei Männer aus verschiedenen Welten, die sich aufeinander einlassen. Armando, der 50jährige Zahntechniker, der unbeteiligt durch sein Leben treibt, und Elder, der junge Straßenkriminelle, der zunächst nur auf Geld aus ist, gehen eine Beziehung ein und versuchen, ihre emotionalen Defizite, ihre Beziehungsunfähigkeit, die soziale Kälte zu überwinden. Das glänzend gespielte, gewaltreiche Liebesdrama über Liebe und Zurückweisung, falsche Vaterfiguren und fatale Begierden gewann 2015 den Goldenen Löwen der Filmfestspiele in Venedig.

French Connection - Brennpunkt
Brooklyn
21:30 Uhr
40 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: William Friedkin. D: Gene Hackman, Roy Scheider, Fernando Rey. 104 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Jimmy „Popeye“ Doyle und Buddy „Cloudy“ Russo, New Yorker Drogenfahnder, kommen einem US-französischen Drogenring auf die Spur. FRENCH CONNECTION, der in Deutschland auch unter dem Titel BRENNPUNKT BROOKLYN lief, ist ein meisterlicher Thriller, spannend, rau und hart, der Maßstäbe setzte. Mit schonungslosem Blick auf Polizeiarbeit wie Unterwelt, die sich in ihren Methoden, in Besessenheit und Brutalität kaum unterscheiden, zersetzt Friedkin alle Klischees des Genres, um – nach einer wahren Begebenheit – die harte Realität in schonungsloses Spannungskino zu verdichten. Fünf Oscars waren der Lohn: u. a. bester Film, beste Regie, bestes Drehbuch, bester Hauptdarsteller Gene Hackman.

Sonntag 11.09.201611

The Lobster
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
GRC/GBR/NLD 2015

Mehr zum Film

R: Giorgos Lanthimos. D: Colin Farrell, Rachel Weisz, Ben Wishaw, Léa Seydoux, John C. Reilly.. 114 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Beinahe dürften Sie diesen Film gar nicht sehen. Obwohl er starbesetzt ist und in Cannes gefeiert wurde, wollte ihn kein Verleih in die deutschen Kinos bringen. Ein paar widerspenstige Filmenthusiasten initiierten dann doch einen Kinostart – zum Glück! So können Sie nun eine bizarre Gesellschaftsordnung erleben, in der die Paarbeziehung Pflicht ist. Singles erhalten in einem Verkupplungs-Luxusresort eine 45-Tages-Frist, sich zu verlieben, andernfalls werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt. David widersetzt sich diesen Gesetzen und flieht in den Wald, wo sich die Widerständigen dem Liebeszwang radikal widersetzen...

THE LOBSTER steht in der großen Tradition des surrealistischen Kinos, um eine ganz eigensinnige Parabel über gesellschaftlichen Druck, Gegendruck und Überdruck zu erzählen.

Montag 12.09.201612

2001: Odyssee im Weltraum
19:30 Uhr
CQ präsentiert: Großes Kino
USA/GBR 1968

Mehr zum Film

R: Stanley Kubrick. D: Keir Dullea, Gary Lockwood. 149 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Ein Weltraum-Epos, das bis heute seinesgleichen sucht: Stanley Kubrick findet für die Evolution des Menschen – vom Affen bis zum Raumfahrer auf der Suche nach neuen Horizonten – große, poetische Bilder. Die Untermalung mit klassischer Musik (besonders von Richard Strauss) ist berühmt; die psychedelische Qualität des Films berüchtigt. In manchen Kreisen hält sich die Theorie, die „echte“ Mondlandung 1969 habe nie stattgefunden, sondern sei von Kubrick mit den von „2001“ übriggebliebenen Sets und Requisiten inszeniert worden. So eindrucksvoll ist die Magie dieses Films – das Gegenprogramm zu Kubricks UHRWERK ORANGE, der in unserem Monatsschwerpunkt läuft.

Dienstag 13.09.201613

Mittagssonne
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
HRV/SRB/SVN 2015

Mehr zum Film

R: Dalibor Matanić. D: Tihana Lazhović, Goran Marković, Nives Invaković, Dado Ćosić. 123 Min. OmdtU.

FSK: k. A.

Drei Liebesgeschichten im Abstand von je zehn Jahren in einem kleinen Dorf in Kroatien, dreimal spielt der Krieg in die Liebe hinein, und dreimal werden die beiden Liebenden von denselben Darstellern gespielt: Mit MITTAGSSONNE gewann Dalibor Matanić den Jurypreis in der Cannes-Reihe „Un Certain Regard“, weil er die Liebe und den Krieg auf ganz spezifische, auf originelle und intensive Art miteinander verknüpft. 1991 müssen sich zwei junge Erwachsene heimlich treffen, weil in Kriegszeiten die Romanze ein verbotener Luxus ist. 2001 sind die Wunden des Krieges noch zu frisch, um eine Affäre in eine echte Liebesbeziehung zu verwandeln. 2011 kann die Liebe vielleicht bestehen, wenn nur die Vergangenheit nicht dazwischenfunkt.

Mittwoch 14.09.201614

The Lobster
17:30 Uhr
Neu in Mannheim
GRC/GBR/NLD 2015

Mehr zum Film

R: Giorgos Lanthimos. D: Colin Farrell, Rachel Weisz, Ben Wishaw, Léa Seydoux, John C. Reilly.. 114 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Beinahe dürften Sie diesen Film gar nicht sehen. Obwohl er starbesetzt ist und in Cannes gefeiert wurde, wollte ihn kein Verleih in die deutschen Kinos bringen. Ein paar widerspenstige Filmenthusiasten initiierten dann doch einen Kinostart – zum Glück! So können Sie nun eine bizarre Gesellschaftsordnung erleben, in der die Paarbeziehung Pflicht ist. Singles erhalten in einem Verkupplungs-Luxusresort eine 45-Tages-Frist, sich zu verlieben, andernfalls werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt. David widersetzt sich diesen Gesetzen und flieht in den Wald, wo sich die Widerständigen dem Liebeszwang radikal widersetzen...

THE LOBSTER steht in der großen Tradition des surrealistischen Kinos, um eine ganz eigensinnige Parabel über gesellschaftlichen Druck, Gegendruck und Überdruck zu erzählen.

Mittagssonne
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
HRV/SRB/SVN 2015

Mehr zum Film

R: Dalibor Matanić. D: Tihana Lazhović, Goran Marković, Nives Invaković, Dado Ćosić. 123 Min. OmdtU.

FSK: k. A.

Drei Liebesgeschichten im Abstand von je zehn Jahren in einem kleinen Dorf in Kroatien, dreimal spielt der Krieg in die Liebe hinein, und dreimal werden die beiden Liebenden von denselben Darstellern gespielt: Mit MITTAGSSONNE gewann Dalibor Matanić den Jurypreis in der Cannes-Reihe „Un Certain Regard“, weil er die Liebe und den Krieg auf ganz spezifische, auf originelle und intensive Art miteinander verknüpft. 1991 müssen sich zwei junge Erwachsene heimlich treffen, weil in Kriegszeiten die Romanze ein verbotener Luxus ist. 2001 sind die Wunden des Krieges noch zu frisch, um eine Affäre in eine echte Liebesbeziehung zu verwandeln. 2011 kann die Liebe vielleicht bestehen, wenn nur die Vergangenheit nicht dazwischenfunkt.

Donnerstag 15.09.201615

Das Salz der Erde
19:30 Uhr
Film & Kunst
BRA/FRA 2014

Mehr zum Film

R: Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado. 110 Min. DF.

FSK: frei ab 12 Jahren

Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado war Zeitzeuge einschneidender Ereignisse; seine beeindruckenden Fotoreportagen von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, Hungersnöten, Vertreibung und Leid geben erschütternde Einblicke in globale Geschehnisse. Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado, Sohn des Fotografen, zeigen in DAS SALZ DER ERDE dessen bewegendes Leben und Werk aus verschiedenen Perspektiven: Zum einen aus der Sicht des Sohnes, der seinen Vater auf vielen Reisen mit der Filmkamera begleitet hat. Zum anderen aus dem Blickwinkel des Bewunderers und Profis Wim Wenders, selbst Fotograf und einer der großen zeitgenössischen Filmemacher.

DAS SALZ DER ERDE wurde in Cannes mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet und war 2015 für den Oscar nominiert.

Einführung: Dr. Dorothee Höfert.

Freitag 16.09.201616

19:00 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat

Mehr zum Film

45 Jahre Cinema Quadrat – eines der ältesten kommunalen Kinos in Deutschland feiert Geburtstag: Am 18. September 1971 fand die Gründungsversammlung statt. Wir feiern das Jubiläum mit einigen der besten Filme des Jahres 1971, als New Hollywood mit unkonventionellen, rebellischen Filmen das US-Kino revolutionierte, als Stanley Kubrick in seinem britischen Exil phantasmagorische Gewaltstudien betrieb, als Steven Spielberg begann und Monsieur Hulot sich verabschiedete... Und selbstverständlich gibt es neben all diesen Filmen eine ganz besondere Geburtstagsfeier im Cinema Quadrat. Am Freitag, 16. und Samstag, 17. September laden wir Euch ein: Eine Diskussion mit Cinema Quadrat- Veteranen der ersten Stunde wird gefolgt von TATI IM STOSSVERKEHR, und PINK NARCISSUS wird von Alexandra Lehmler, Claus Kiesselbach und Erwin Ditzner, Mitglieder des Hermann Art Kollektivs live begleitet und anschließend zeigen wir noch eine 1971er-Trailershow ein ganz besonderes Erlebnis. Der Eintritt an diesem Geburtstagswochenende ist frei!

19:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat

Mehr zum Film

Eine Diskussion mit Cinema Quadrat-Veteranen der ersten Stunde.
Die Teilnehmer sind: Helgard Gammert, Dieter Spickert, Rolf Dieter, Walter Glanzmann und Roland Keller. Moderiert wird die Runde von Dr. Peter Bär.

Trafic - Tati im Stoßverkehr
21:00 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
FRA/ITA/NLD 1971

Mehr zum Film

R: Jacques Tati. D: Jaques Tati, Maria Kimberly. 92 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

In Jacques Tatis fünftem abendfüllenden Spielfilm trat seine populäre „Monsieur Hulot“-Figur – mit Trenchcoat, Hut, Pfeife, Hochwasserhosen und Regenschirm – ein letztes Mal auf: In der für Tati / Hulot typischen Manier zwischen Absurdität, Clownerie, Sketch und Gesellschaftssatire dreht sich alles um eine internationale Automobilmesse, und natürlich geht alles schief, wenn Maschine, Mensch und Moderne versagen. Der Straßenverkehr als komische Metapher für die durchtechnisierte Welt von heute: ein höchst humorvoller, selten gezeigter Klassiker der Filmkomödie – an unserem Geburtstagswochenende mit freiem Eintritt zu genießen!

Samstag 17.09.201617

Pink Narcissus
20:00 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: James Bidgood. D: Bobby Kendall, Donald L. Brooks, Charles Ludam. 65 Min.

FSK: frei ab 16 Jahren

Die narzisstischen Tagträume eines Strichjungen, der sich in seinem überkitschigen Zimmer aus dem Alltag wegphantasiert, als Torero, römischer Sklave oder Haremswächter. Dieses schwule Underground-Pop-Poem, gedreht auf 8mm-Film, kreiert in grellem Licht und intensiven Farben einen halluzinogenen Trip, der ihm alsbald Kultstatus verschaffte – nicht zuletzt auch durch den so charismatischen wie enigmatischen Hauptdarsteller Bobby Kendall. Diese Hymne an die Obsessionen erotischer Traumwelten wurde 1999 im Museum of Modern Art als Meisterwerk des „kitschy glitz“ gewürdigt.

Im Rahmen unseres Geburtstagswochenendes wird der Film live von drei Mitgliedern des Hermann Art Kollektivs begleitet. - Eintritt frei!

Sonntag 18.09.201618

A Girl Walks Home Alone at Night
19:30 Uhr
Psychoanalytiker stellen Filme vor
USA 2014

Mehr zum Film

R: Ana Lily Amirpour. D: Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh. 101 Min. DF.

FSK: frei ab 12 Jahren

Eine Art Geisterstadt im Iran: Heruntergekommene Gebäude, heruntergekommene Menschen. Und zwischendrin eine Vampirin, die verhüllt auf dem Skateboard durch die Nacht gleitet und so manchem widerlichen Subjekt den Garaus macht. Arash begegnet dem Vampirmädchen. Und sie kommen sich so langsam näher. Die iranisch-amerikanische Regiedebütantin Ana Lily Amirpour drehte ihre Arthouse-Vampir-Parabel in Kalifornien - aber auf Farsi mit einem Team von Exiliranern.

Referentin: Holde Wieland-Rigamonti

Montag 19.09.201619

McCabe & Mrs. Miller
19:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Robert Altman. D: Warren Beatty, Julie Christie. 120 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Kein Westernheld, wie man ihn kennt: John McCabe baut in einer Wildweststadt Saloon, Spielhölle und Bordell auf, als Kompagnon bietet sich die Prostituierte Constance Miller an. Die Geschäfte florieren, erwecken aber auch den Neid der Großindustrie. Alsbald sind drei Killer der Bergwerksgesellschaft hinter McCabe her. Robert Altman zersetzt in diesem Antiwestern alle Konventionen und Mythologien des Genres und zeichnet ein realistischeres Bild des „Wilden Westens“: Diese Abrechnung mit dem amerikanischen Traum ersetzt Heldentum mit Opportunismus – und erzeugt nicht zuletzt durch die Lieder Leonard Cohens, die den Film durchziehen, eine träumerisch-melancholische Atmosphäre.

Dienstag 20.09.201620

The Lobster
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
GRC/GBR/NLD 2015

Mehr zum Film

R: Giorgos Lanthimos. D: Colin Farrell, Rachel Weisz, Ben Wishaw, Léa Seydoux, John C. Reilly.. 114 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Beinahe dürften Sie diesen Film gar nicht sehen. Obwohl er starbesetzt ist und in Cannes gefeiert wurde, wollte ihn kein Verleih in die deutschen Kinos bringen. Ein paar widerspenstige Filmenthusiasten initiierten dann doch einen Kinostart – zum Glück! So können Sie nun eine bizarre Gesellschaftsordnung erleben, in der die Paarbeziehung Pflicht ist. Singles erhalten in einem Verkupplungs-Luxusresort eine 45-Tages-Frist, sich zu verlieben, andernfalls werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt. David widersetzt sich diesen Gesetzen und flieht in den Wald, wo sich die Widerständigen dem Liebeszwang radikal widersetzen...

THE LOBSTER steht in der großen Tradition des surrealistischen Kinos, um eine ganz eigensinnige Parabel über gesellschaftlichen Druck, Gegendruck und Überdruck zu erzählen.

Mittwoch 21.09.201621

McCabe & Mrs. Miller
17:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Robert Altman. D: Warren Beatty, Julie Christie. 120 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Kein Westernheld, wie man ihn kennt: John McCabe baut in einer Wildweststadt Saloon, Spielhölle und Bordell auf, als Kompagnon bietet sich die Prostituierte Constance Miller an. Die Geschäfte florieren, erwecken aber auch den Neid der Großindustrie. Alsbald sind drei Killer der Bergwerksgesellschaft hinter McCabe her. Robert Altman zersetzt in diesem Antiwestern alle Konventionen und Mythologien des Genres und zeichnet ein realistischeres Bild des „Wilden Westens“: Diese Abrechnung mit dem amerikanischen Traum ersetzt Heldentum mit Opportunismus – und erzeugt nicht zuletzt durch die Lieder Leonard Cohens, die den Film durchziehen, eine träumerisch-melancholische Atmosphäre.

The Lobster
19:45 Uhr
Neu in Mannheim
GRC/GBR/NLD 2015

Mehr zum Film

R: Giorgos Lanthimos. D: Colin Farrell, Rachel Weisz, Ben Wishaw, Léa Seydoux, John C. Reilly.. 114 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Beinahe dürften Sie diesen Film gar nicht sehen. Obwohl er starbesetzt ist und in Cannes gefeiert wurde, wollte ihn kein Verleih in die deutschen Kinos bringen. Ein paar widerspenstige Filmenthusiasten initiierten dann doch einen Kinostart – zum Glück! So können Sie nun eine bizarre Gesellschaftsordnung erleben, in der die Paarbeziehung Pflicht ist. Singles erhalten in einem Verkupplungs-Luxusresort eine 45-Tages-Frist, sich zu verlieben, andernfalls werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt. David widersetzt sich diesen Gesetzen und flieht in den Wald, wo sich die Widerständigen dem Liebeszwang radikal widersetzen...

THE LOBSTER steht in der großen Tradition des surrealistischen Kinos, um eine ganz eigensinnige Parabel über gesellschaftlichen Druck, Gegendruck und Überdruck zu erzählen.

Donnerstag 22.09.201622

Landraub
19:30 Uhr
Faire Woche
DEU/AUT 2015

Mehr zum Film

R: Kurt Langbein. 95 Min.

FSK: ohne Altersbeschränkung

„Kaufen Sie Land. Es wird keines mehr gemacht.“ (Mark Twain) Jedes Jahr gehen etwa zwölf Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Wer reich werden will, investiert und profitiert – egal, wer darunter leiden muss. LANDRAUB porträtiert die Investoren und ihre Opfer. Die einen verweisen auf sichere Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle, die anderen erzählen von Vertreibung, Versklavung und vom Verlust ihrer wirtschaftlichen Grundlagen. Eine Fläche halb so groß wie Europa wurde bereits aufgekauft, die Bauern und indigenen Völker mussten weichen. Statt Bauern bestimmen Profitinteressen über die Böden. Statt Nahrung für die Region anzupflanzen, wird im großen Stil für die Märkte der wohlhabenden Länder produziert. LANDRAUB wühlt auf, macht nachdenklich und animiert zum aktiven Tun. Der Widerstand gegen „Landgrabbing“ wird kräftiger und lauter ...und animiert selbst aktiv zu werden."

Im Anschluss an die Vorstellung am 22.09. Diskussion mit Attac.

Freitag 23.09.201623

Ein neues Leben
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
ITA 2014

Mehr zum Film

R: Eduardo Winspeare. D: Celeste Casciaro, Laura Lichetta, Anna Boccadama, Barbara de Matteis. 127 Min. OmdtU.

FSK: keine Angabe

Die Wirtschaftskrise zerstört die Existenz dreier Generationen inmitten der herrlichen süditalienischen Landschaften um Salento. Nachdem das Familienunternehmen dicht gemacht hat, das Haus verkauft wurde und der Bruder in die Schweiz emigriert ist, versucht die energische Adele zu retten, was zu retten ist. Sie zieht mit Tochter, Großmutter und Schwester aufs Land: Feldarbeit und Tauschgeschäfte sind die einzige Möglichkeit, das tägliche Überleben zu sichern. Adele packt an – und vergrätzt es sich mit ihren Ansprüchen auf Pragmatismus nicht nur mit ihren familiären Leidensgenossinnen. In all den finanziellen Problemen, in all den Zwistigkeiten des zwangsweisen Miteinanders dieser vier Frauen bleibt EIN NEUES LEBEN authentisch und bodenständig – und skizziert nicht nur soziale und wirtschaftliche Krisen, sondern auch die Identität einer Region.

Harold und Maude
21:45 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Hal Ashby. D: Bud Cort, Ruth Gordon. 91 Min. OmdtU.

FSK: 12

„If you want to sing out, sing out!“ Cat Stevens' Songs begleiten diese komische, traurige, satirische, ergreifende, makabre Liebesgeschichte um den todessüchtigen 20jährigen Harold und die lebenslustige 79- jährige Maude: Zwei Außenseiter, die sich gegen willkürliche Konventionen des Lebens auflehnen. Während die Zeitschrift Variety zum Kinostart noch konstatierte, der Film weise den gleichen Witz auf „wie ein in Flammen stehendes Waisenhaus“, gilt HAROLD UND MAUDE mit seiner sanften Anarchie, seiner unangepassten Emotionalität, seiner gewitzten Respektlosigkeit heute als Klassiker des New Hollywood: „If you want to be free, be free!“

Samstag 24.09.201624

Landraub
19:30 Uhr
Faire Woche
DEU/AUT 2015

Mehr zum Film

R: Kurt Langbein. 95 Min.

FSK: ohne Altersbeschränkung

„Kaufen Sie Land. Es wird keines mehr gemacht.“ (Mark Twain) Jedes Jahr gehen etwa zwölf Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Wer reich werden will, investiert und profitiert – egal, wer darunter leiden muss. LANDRAUB porträtiert die Investoren und ihre Opfer. Die einen verweisen auf sichere Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle, die anderen erzählen von Vertreibung, Versklavung und vom Verlust ihrer wirtschaftlichen Grundlagen. Eine Fläche halb so groß wie Europa wurde bereits aufgekauft, die Bauern und indigenen Völker mussten weichen. Statt Bauern bestimmen Profitinteressen über die Böden. Statt Nahrung für die Region anzupflanzen, wird im großen Stil für die Märkte der wohlhabenden Länder produziert. LANDRAUB wühlt auf, macht nachdenklich und animiert zum aktiven Tun. Der Widerstand gegen „Landgrabbing“ wird kräftiger und lauter ...und animiert selbst aktiv zu werden."

Im Anschluss an die Vorstellung am 22.09. Diskussion mit Attac.

2 Überraschungsfilme aus
unserem Gründungsjahr!
21:30 Uhr
Grindhouse Double Feature

Mehr zum Film

Auch das Grindhouse Double Feature feiert den 45. Geburtstag des Cinema Quadrat! 1971 war nicht nur das Jahr von Meisterwerken wie A Clockwork Orange und The French Connection (beide diesen Monat im Programm!), sondern ebenfalls für viele herrliche Genrefilme, so dass wir locker ein ganzes Jahr Grindhouse-Programm damit füllen könnten.

Sonntag 25.09.201625

Ein neues Leben
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
ITA 2014

Mehr zum Film

R: Eduardo Winspeare. D: Celeste Casciaro, Laura Lichetta, Anna Boccadama, Barbara de Matteis. 127 Min. OmdtU.

FSK: keine Angabe

Die Wirtschaftskrise zerstört die Existenz dreier Generationen inmitten der herrlichen süditalienischen Landschaften um Salento. Nachdem das Familienunternehmen dicht gemacht hat, das Haus verkauft wurde und der Bruder in die Schweiz emigriert ist, versucht die energische Adele zu retten, was zu retten ist. Sie zieht mit Tochter, Großmutter und Schwester aufs Land: Feldarbeit und Tauschgeschäfte sind die einzige Möglichkeit, das tägliche Überleben zu sichern. Adele packt an – und vergrätzt es sich mit ihren Ansprüchen auf Pragmatismus nicht nur mit ihren familiären Leidensgenossinnen. In all den finanziellen Problemen, in all den Zwistigkeiten des zwangsweisen Miteinanders dieser vier Frauen bleibt EIN NEUES LEBEN authentisch und bodenständig – und skizziert nicht nur soziale und wirtschaftliche Krisen, sondern auch die Identität einer Region.

Montag 26.09.201626

Uhrwerk Orange
19:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA/GBR 1971

Mehr zum Film

R: Stanley Kubrick. D: Malcolm McDowell, Patrick Magee, Adrienne Corri. 136 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorshow: Alex und seine Droogs prügeln sich hemmungslos durch eine futuristische Gegenwart, bis der Übeltäter mittels „Ludovico-Technik“ Aversionen gegen sein gewalttätiges Tun eingeimpft bekommt – er wird nun selbst Opfer des Systems. Stanley Kubrick, der so viele Klassiker inszeniert hat, gelingt mit UHRWERK ORANGE die kongeniale, unheimlich intensive Verfilmung des Anthony Burgess-Romans (der eine ganz neue „Jugendsprache“ erfunden hat), eine schockierende, ironische Gewaltstudie, in der Sex und Brutalität und eine gehörige Portion Beethoven in einen surrealen Reigen übergehen. Der Film löste wegen angeblicher Gewaltverherrlichung viele Kontroversen aus, er war bis nach Kubricks Tod 1999 in Großbritannien für öffentliche Vorführungen gesperrt.

Dienstag 27.09.201627

Landraub
19:30 Uhr
Faire Woche
DEU/AUT 2015

Mehr zum Film

R: Kurt Langbein. 95 Min.

FSK: ohne Altersbeschränkung

„Kaufen Sie Land. Es wird keines mehr gemacht.“ (Mark Twain) Jedes Jahr gehen etwa zwölf Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Wer reich werden will, investiert und profitiert – egal, wer darunter leiden muss. LANDRAUB porträtiert die Investoren und ihre Opfer. Die einen verweisen auf sichere Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle, die anderen erzählen von Vertreibung, Versklavung und vom Verlust ihrer wirtschaftlichen Grundlagen. Eine Fläche halb so groß wie Europa wurde bereits aufgekauft, die Bauern und indigenen Völker mussten weichen. Statt Bauern bestimmen Profitinteressen über die Böden. Statt Nahrung für die Region anzupflanzen, wird im großen Stil für die Märkte der wohlhabenden Länder produziert. LANDRAUB wühlt auf, macht nachdenklich und animiert zum aktiven Tun. Der Widerstand gegen „Landgrabbing“ wird kräftiger und lauter ...und animiert selbst aktiv zu werden."

Im Anschluss an die Vorstellung am 22.09. Diskussion mit Attac.

Mittwoch 28.09.201628

Harold und Maude
17:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Hal Ashby. D: Bud Cort, Ruth Gordon. 91 Min. OmdtU.

FSK: 12

„If you want to sing out, sing out!“ Cat Stevens' Songs begleiten diese komische, traurige, satirische, ergreifende, makabre Liebesgeschichte um den todessüchtigen 20jährigen Harold und die lebenslustige 79- jährige Maude: Zwei Außenseiter, die sich gegen willkürliche Konventionen des Lebens auflehnen. Während die Zeitschrift Variety zum Kinostart noch konstatierte, der Film weise den gleichen Witz auf „wie ein in Flammen stehendes Waisenhaus“, gilt HAROLD UND MAUDE mit seiner sanften Anarchie, seiner unangepassten Emotionalität, seiner gewitzten Respektlosigkeit heute als Klassiker des New Hollywood: „If you want to be free, be free!“

Uhrwerk Orange
19:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA/GBR 1971

Mehr zum Film

R: Stanley Kubrick. D: Malcolm McDowell, Patrick Magee, Adrienne Corri. 136 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorshow: Alex und seine Droogs prügeln sich hemmungslos durch eine futuristische Gegenwart, bis der Übeltäter mittels „Ludovico-Technik“ Aversionen gegen sein gewalttätiges Tun eingeimpft bekommt – er wird nun selbst Opfer des Systems. Stanley Kubrick, der so viele Klassiker inszeniert hat, gelingt mit UHRWERK ORANGE die kongeniale, unheimlich intensive Verfilmung des Anthony Burgess-Romans (der eine ganz neue „Jugendsprache“ erfunden hat), eine schockierende, ironische Gewaltstudie, in der Sex und Brutalität und eine gehörige Portion Beethoven in einen surrealen Reigen übergehen. Der Film löste wegen angeblicher Gewaltverherrlichung viele Kontroversen aus, er war bis nach Kubricks Tod 1999 in Großbritannien für öffentliche Vorführungen gesperrt.

Donnerstag 29.09.201629

Ein neues Leben
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
ITA 2014

Mehr zum Film

R: Eduardo Winspeare. D: Celeste Casciaro, Laura Lichetta, Anna Boccadama, Barbara de Matteis. 127 Min. OmdtU.

FSK: keine Angabe

Die Wirtschaftskrise zerstört die Existenz dreier Generationen inmitten der herrlichen süditalienischen Landschaften um Salento. Nachdem das Familienunternehmen dicht gemacht hat, das Haus verkauft wurde und der Bruder in die Schweiz emigriert ist, versucht die energische Adele zu retten, was zu retten ist. Sie zieht mit Tochter, Großmutter und Schwester aufs Land: Feldarbeit und Tauschgeschäfte sind die einzige Möglichkeit, das tägliche Überleben zu sichern. Adele packt an – und vergrätzt es sich mit ihren Ansprüchen auf Pragmatismus nicht nur mit ihren familiären Leidensgenossinnen. In all den finanziellen Problemen, in all den Zwistigkeiten des zwangsweisen Miteinanders dieser vier Frauen bleibt EIN NEUES LEBEN authentisch und bodenständig – und skizziert nicht nur soziale und wirtschaftliche Krisen, sondern auch die Identität einer Region.

Duell
21:45 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Steven Spielberg. D: Dennis Weaver. 92 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Eine Autofahrt. Ein bösartiger Truck. Eine Verfolgung. Mehr ist es nicht, was Steven Spielberg für seinen Debütfilm braucht: Ein monströser LKW, der es auf einen ganz normalen Autofahrer abgesehen hat. Doch mit welcher Spannung, mit welchem Detailreichtum, mit welchem Gefühl für Rhythmus und Timing DUELL inszeniert ist, das lässt schon deutlich erahnen, was aus dem jungen Regisseur noch werden sollte. Ursprünglich als Fernsehfilm produziert, kam DUELL nachträglich in amerikanische und sogar europäische Kinos – und ebnete den Weg für Spielberg vom WEISSEN HAI bis zum BIG FRIENDLY GIANT.

Freitag 30.09.201630

Ein neues Leben
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
ITA 2014

Mehr zum Film

R: Eduardo Winspeare. D: Celeste Casciaro, Laura Lichetta, Anna Boccadama, Barbara de Matteis. 127 Min. OmdtU.

FSK: keine Angabe

Die Wirtschaftskrise zerstört die Existenz dreier Generationen inmitten der herrlichen süditalienischen Landschaften um Salento. Nachdem das Familienunternehmen dicht gemacht hat, das Haus verkauft wurde und der Bruder in die Schweiz emigriert ist, versucht die energische Adele zu retten, was zu retten ist. Sie zieht mit Tochter, Großmutter und Schwester aufs Land: Feldarbeit und Tauschgeschäfte sind die einzige Möglichkeit, das tägliche Überleben zu sichern. Adele packt an – und vergrätzt es sich mit ihren Ansprüchen auf Pragmatismus nicht nur mit ihren familiären Leidensgenossinnen. In all den finanziellen Problemen, in all den Zwistigkeiten des zwangsweisen Miteinanders dieser vier Frauen bleibt EIN NEUES LEBEN authentisch und bodenständig – und skizziert nicht nur soziale und wirtschaftliche Krisen, sondern auch die Identität einer Region.

Duell
21:45 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat
USA 1971

Mehr zum Film

R: Steven Spielberg. D: Dennis Weaver. 92 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Eine Autofahrt. Ein bösartiger Truck. Eine Verfolgung. Mehr ist es nicht, was Steven Spielberg für seinen Debütfilm braucht: Ein monströser LKW, der es auf einen ganz normalen Autofahrer abgesehen hat. Doch mit welcher Spannung, mit welchem Detailreichtum, mit welchem Gefühl für Rhythmus und Timing DUELL inszeniert ist, das lässt schon deutlich erahnen, was aus dem jungen Regisseur noch werden sollte. Ursprünglich als Fernsehfilm produziert, kam DUELL nachträglich in amerikanische und sogar europäische Kinos – und ebnete den Weg für Spielberg vom WEISSEN HAI bis zum BIG FRIENDLY GIANT.