Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

 

 

 

 

Freitag 01.01.201601

Riverbanks
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
GRC/TUR/DEU 2015

Mehr zum Film

R: Panos Karkanevatos. D: Andreas Konstantinou, Elena Mavridou. 96 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Der Fluss Evros trennt die Türkei von Griechenland. Er ist eine dieser Grenzen, an denen Flüchtlinge auf dem Weg in die EU sterben. Sie ertrinken, erfrieren oder treten auf eine Mine. Chryssa arbeitet als Schleuserin, sie bringt Kinder, die Drogen im Rucksack haben, über die Grenze. Das ist alles andere als eine ehrbare Tätigkeit, aber Chryssa sieht keine Alternative, um genug Geld zu verdienen. Dieses braucht sie, um ihre Verwandten zu unterstützen. Chryssa trifft auf Yannis, einen griechischen Soldaten, der freiwillig Minenfelder räumt. Er hat nur noch wenig Lebenslust und sucht in der Einsamkeit des verminten Geländes neuen Mut. Yannis und Chryssa verlieben sich. Sie wollen gemeinsam fliehen – was die Drahtzieher des Menschenhandels zu verhindern suchen …

Chuck Norris und
der Kommunismus
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
ROU/DEU/GBR 2015

Mehr zum Film

R: R: Ilinca Calugareanu. 81 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Schwarzmarkt-Filme aus Hollywood im Rumänien der 1980er Jahre. Die politische Spitze um Nicolae Ceaușescu gibt den Ton in den Medien an. Westfernsehen und Hollywood-Filme werden zensiert und meist nicht gesendet. Doch Schmuggler schaffen es, dennoch Filme aus dem Westen in das Land zu bringen. Kopierte Videokasetten von Hollywood-Filmen wie »Top Gun« und Action-Stars wie Chuck Norris finden ihren ganz eigenen Weg, gesehen zu werden: Hausgemachtes Kino in überfüllten Wohnzimmern vor einem faszinierten Publikum. Daraus ergab sich eine Hollywood-Videokultur von ungeheurem Ausmaß! Aus Spielszenen und Interviews mit Zeitzeugen hat die rumänisch-britische Filmemacherin Ilinca Calugareanu einen amüsanten und spannenden Dokumentar- Spielfilm komponiert, der gleichzeitig eine Hommage an die Macht des Films und der Bilder ist.

Samstag 02.01.201602

Riverbanks
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
GRC/TUR/DEU 2015

Mehr zum Film

R: Panos Karkanevatos. D: Andreas Konstantinou, Elena Mavridou. 96 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Der Fluss Evros trennt die Türkei von Griechenland. Er ist eine dieser Grenzen, an denen Flüchtlinge auf dem Weg in die EU sterben. Sie ertrinken, erfrieren oder treten auf eine Mine. Chryssa arbeitet als Schleuserin, sie bringt Kinder, die Drogen im Rucksack haben, über die Grenze. Das ist alles andere als eine ehrbare Tätigkeit, aber Chryssa sieht keine Alternative, um genug Geld zu verdienen. Dieses braucht sie, um ihre Verwandten zu unterstützen. Chryssa trifft auf Yannis, einen griechischen Soldaten, der freiwillig Minenfelder räumt. Er hat nur noch wenig Lebenslust und sucht in der Einsamkeit des verminten Geländes neuen Mut. Yannis und Chryssa verlieben sich. Sie wollen gemeinsam fliehen – was die Drahtzieher des Menschenhandels zu verhindern suchen …

Chuck Norris und
der Kommunismus
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
ROU/DEU/GBR 2015

Mehr zum Film

R: R: Ilinca Calugareanu. 81 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Schwarzmarkt-Filme aus Hollywood im Rumänien der 1980er Jahre. Die politische Spitze um Nicolae Ceaușescu gibt den Ton in den Medien an. Westfernsehen und Hollywood-Filme werden zensiert und meist nicht gesendet. Doch Schmuggler schaffen es, dennoch Filme aus dem Westen in das Land zu bringen. Kopierte Videokasetten von Hollywood-Filmen wie »Top Gun« und Action-Stars wie Chuck Norris finden ihren ganz eigenen Weg, gesehen zu werden: Hausgemachtes Kino in überfüllten Wohnzimmern vor einem faszinierten Publikum. Daraus ergab sich eine Hollywood-Videokultur von ungeheurem Ausmaß! Aus Spielszenen und Interviews mit Zeitzeugen hat die rumänisch-britische Filmemacherin Ilinca Calugareanu einen amüsanten und spannenden Dokumentar- Spielfilm komponiert, der gleichzeitig eine Hommage an die Macht des Films und der Bilder ist.

Sonntag 03.01.201603

Patema Inverted
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
JPN 2013

Mehr zum Film

R: Yasuhiro Yoshiura. 98 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Die 14-jährige Patema erkundet das unterirdische Tunnelsystem, in dem sie zu Hause ist. Ein Bekannter erzählte ihr einst von der »wahren Welt«, bevor er spurlos verschwand. In einem weiten, offenen Raum verliert sie plötzlich den Halt und stürzt in die Tiefe. Sie landet in Aiga, einem totalitären Staat, der die Bevölkerung gegen die »Sünder, die einst in den Himmel fielen« aufhetzt. Für Patema steht hier alles auf dem Kopf: Der Boden ist über ihr, und ohne Halt droht sie in den bodenlosen Himmel unter ihr zu stürzen. Sie begegnet Age, einem Jungen, der sich nicht um die Gesetze von Aiga kümmert und beschließt, Patema zu helfen. Als der Tyrann Izamura von Patemas Existenz erfährt, müssen beide fliehen und kommen schließlich dem Geheimnis ihrer umgekehrten Welten auf die Spur…

Ein unterhaltsames und spannendes Anime, das mit der menschlichen Orientierung in verkehrten Welten spielt.

Montag 04.01.201604

Patema Inverted
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
JPN 2013

Mehr zum Film

R: Yasuhiro Yoshiura. 98 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Die 14-jährige Patema erkundet das unterirdische Tunnelsystem, in dem sie zu Hause ist. Ein Bekannter erzählte ihr einst von der »wahren Welt«, bevor er spurlos verschwand. In einem weiten, offenen Raum verliert sie plötzlich den Halt und stürzt in die Tiefe. Sie landet in Aiga, einem totalitären Staat, der die Bevölkerung gegen die »Sünder, die einst in den Himmel fielen« aufhetzt. Für Patema steht hier alles auf dem Kopf: Der Boden ist über ihr, und ohne Halt droht sie in den bodenlosen Himmel unter ihr zu stürzen. Sie begegnet Age, einem Jungen, der sich nicht um die Gesetze von Aiga kümmert und beschließt, Patema zu helfen. Als der Tyrann Izamura von Patemas Existenz erfährt, müssen beide fliehen und kommen schließlich dem Geheimnis ihrer umgekehrten Welten auf die Spur…

Ein unterhaltsames und spannendes Anime, das mit der menschlichen Orientierung in verkehrten Welten spielt.

Dienstag 05.01.201605

Chuck Norris und
der Kommunismus
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
ROU/DEU/GBR 2015

Mehr zum Film

R: R: Ilinca Calugareanu. 81 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Schwarzmarkt-Filme aus Hollywood im Rumänien der 1980er Jahre. Die politische Spitze um Nicolae Ceaușescu gibt den Ton in den Medien an. Westfernsehen und Hollywood-Filme werden zensiert und meist nicht gesendet. Doch Schmuggler schaffen es, dennoch Filme aus dem Westen in das Land zu bringen. Kopierte Videokasetten von Hollywood-Filmen wie »Top Gun« und Action-Stars wie Chuck Norris finden ihren ganz eigenen Weg, gesehen zu werden: Hausgemachtes Kino in überfüllten Wohnzimmern vor einem faszinierten Publikum. Daraus ergab sich eine Hollywood-Videokultur von ungeheurem Ausmaß! Aus Spielszenen und Interviews mit Zeitzeugen hat die rumänisch-britische Filmemacherin Ilinca Calugareanu einen amüsanten und spannenden Dokumentar- Spielfilm komponiert, der gleichzeitig eine Hommage an die Macht des Films und der Bilder ist.

Mittwoch 06.01.201606

Patema Inverted
17:30 Uhr
Neu in Mannheim
JPN 2013

Mehr zum Film

R: Yasuhiro Yoshiura. 98 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Die 14-jährige Patema erkundet das unterirdische Tunnelsystem, in dem sie zu Hause ist. Ein Bekannter erzählte ihr einst von der »wahren Welt«, bevor er spurlos verschwand. In einem weiten, offenen Raum verliert sie plötzlich den Halt und stürzt in die Tiefe. Sie landet in Aiga, einem totalitären Staat, der die Bevölkerung gegen die »Sünder, die einst in den Himmel fielen« aufhetzt. Für Patema steht hier alles auf dem Kopf: Der Boden ist über ihr, und ohne Halt droht sie in den bodenlosen Himmel unter ihr zu stürzen. Sie begegnet Age, einem Jungen, der sich nicht um die Gesetze von Aiga kümmert und beschließt, Patema zu helfen. Als der Tyrann Izamura von Patemas Existenz erfährt, müssen beide fliehen und kommen schließlich dem Geheimnis ihrer umgekehrten Welten auf die Spur…

Ein unterhaltsames und spannendes Anime, das mit der menschlichen Orientierung in verkehrten Welten spielt.

Riverbanks
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
GRC/TUR/DEU 2015

Mehr zum Film

R: Panos Karkanevatos. D: Andreas Konstantinou, Elena Mavridou. 96 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Der Fluss Evros trennt die Türkei von Griechenland. Er ist eine dieser Grenzen, an denen Flüchtlinge auf dem Weg in die EU sterben. Sie ertrinken, erfrieren oder treten auf eine Mine. Chryssa arbeitet als Schleuserin, sie bringt Kinder, die Drogen im Rucksack haben, über die Grenze. Das ist alles andere als eine ehrbare Tätigkeit, aber Chryssa sieht keine Alternative, um genug Geld zu verdienen. Dieses braucht sie, um ihre Verwandten zu unterstützen. Chryssa trifft auf Yannis, einen griechischen Soldaten, der freiwillig Minenfelder räumt. Er hat nur noch wenig Lebenslust und sucht in der Einsamkeit des verminten Geländes neuen Mut. Yannis und Chryssa verlieben sich. Sie wollen gemeinsam fliehen – was die Drahtzieher des Menschenhandels zu verhindern suchen …

Donnerstag 07.01.201607

Dorf der verlorenen Jugend
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
DNK/GBR 2015

Mehr zum Film

R: Jeppe Rønde. D: Hannah Murray, Adrian Rawlins. 95 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Sara und ihr Vater Dave ziehen in ein kleines Dorf, das von einer mysteriösen Serie von Selbstmorden unter Jugendlichen erschüttert wird. Während sich das Mädchen in Jamie verliebt, versucht ihr Vater, seines Zeichens der neue Polizist im Ort, den Gründen für die Selbsttötungen auf die Spur zu kommen. Jeppe Røndes auf Englisch gedrehter Debütfilm basiert auf wahren Ereignisse um Selbstmorde unter Teenagern, die sich zwischen 2007 und 2013 in in einer walisischen Ortschaft ereigneten.

Verstörendes Drama mit der Hauptdarstellerin Hannah Murray, die einige aus »Game of Thrones« kennen dürften...

The Duke of Burgundy
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
GBR 2014

Mehr zum Film

R: Peter Strickland. D: Chiara D'Anna, Sidse Babett Knudsen. 99 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Jeden Tag besucht die junge Evelyn die resolute Schmetterlingsforscherin Cynthia in deren Haus. Dort erteilt ihr die Hausherrin strenge Anweisungen zum Putzen und Wäschewaschen. Jeder noch so kleine Fehler, der Evelyn dabei unterläuft, wird bestraft. Doch ist bei dem sexuell aufgeladenen Spiel nicht alles so, wie es zunächst scheint. Eigentlich ist nämlich Evelyn diejenige, die dabei die Fäden in der Hand hält. Bis ins kleinste Detail plant sie im Vorfeld den Ablauf der erotischen Begegnungen und schreibt für Cynthia sogar die Texte, die sie in ihrer Rolle zu sagen hat. Als Evelyn sich immer mehr in ihrer Obsession verliert, hat ihre ältere Gespielin allerdings bald genug von der ganzen Sache. So macht sich Evelyn in der Nachbarschaft auf die Suche nach einer neuen Liebhaberin. Doch so einfach kommen die beiden Frauen nicht voneinander los...

Wunderbare lesbische Amour fou!

Freitag 08.01.201608

The Duke of Burgundy
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
GBR 2014

Mehr zum Film

R: Peter Strickland. D: Chiara D'Anna, Sidse Babett Knudsen. 99 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Jeden Tag besucht die junge Evelyn die resolute Schmetterlingsforscherin Cynthia in deren Haus. Dort erteilt ihr die Hausherrin strenge Anweisungen zum Putzen und Wäschewaschen. Jeder noch so kleine Fehler, der Evelyn dabei unterläuft, wird bestraft. Doch ist bei dem sexuell aufgeladenen Spiel nicht alles so, wie es zunächst scheint. Eigentlich ist nämlich Evelyn diejenige, die dabei die Fäden in der Hand hält. Bis ins kleinste Detail plant sie im Vorfeld den Ablauf der erotischen Begegnungen und schreibt für Cynthia sogar die Texte, die sie in ihrer Rolle zu sagen hat. Als Evelyn sich immer mehr in ihrer Obsession verliert, hat ihre ältere Gespielin allerdings bald genug von der ganzen Sache. So macht sich Evelyn in der Nachbarschaft auf die Suche nach einer neuen Liebhaberin. Doch so einfach kommen die beiden Frauen nicht voneinander los...

Wunderbare lesbische Amour fou!

Sin nombre
21:30 Uhr
Refugees Welcome?
MEX/USA 2009

Mehr zum Film

R: Cary Fukunaga. D: Edgar Flores, Paulina Gaitan. 96 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Der junge Mexikaner Caspar gehört der Jugendgang Mara Salvatrucha an. Die Gang ist sehr gewalttätig und aggressiv und gilt als eine der gefährlichsten Banden in Mexiko. Emotionslos ermordet und beraubt Caspar mit seinem Freund Smiley unschuldige Menschen. Bei einem versuchten Raubüberfall auf einen Güterzug, in dem sich die junge Sayra und ihre Familie befinden, eskaliert die Situation. Caspar ermordet einen Mann, der versucht hatte, Sayra zu vergewaltigen. Caspar und Sayra verlieben sich ineinander und versuchen, über die mexikanische Grenze in die USA zu fliehen. Doch Smiley wird von dem neuen Bandenoberhaupt El Sol beauftragt, Caspar zu töten…

Preis für die beste Regie auf dem Sundance Film Festival 2009.

Samstag 09.01.201609

The Duke of Burgundy
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
GBR 2014

Mehr zum Film

R: Peter Strickland. D: Chiara D'Anna, Sidse Babett Knudsen. 99 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Jeden Tag besucht die junge Evelyn die resolute Schmetterlingsforscherin Cynthia in deren Haus. Dort erteilt ihr die Hausherrin strenge Anweisungen zum Putzen und Wäschewaschen. Jeder noch so kleine Fehler, der Evelyn dabei unterläuft, wird bestraft. Doch ist bei dem sexuell aufgeladenen Spiel nicht alles so, wie es zunächst scheint. Eigentlich ist nämlich Evelyn diejenige, die dabei die Fäden in der Hand hält. Bis ins kleinste Detail plant sie im Vorfeld den Ablauf der erotischen Begegnungen und schreibt für Cynthia sogar die Texte, die sie in ihrer Rolle zu sagen hat. Als Evelyn sich immer mehr in ihrer Obsession verliert, hat ihre ältere Gespielin allerdings bald genug von der ganzen Sache. So macht sich Evelyn in der Nachbarschaft auf die Suche nach einer neuen Liebhaberin. Doch so einfach kommen die beiden Frauen nicht voneinander los...

Wunderbare lesbische Amour fou!

Sin nombre
21:30 Uhr
Refugees Welcome?
MEX/USA 2009

Mehr zum Film

R: Cary Fukunaga. D: Edgar Flores, Paulina Gaitan. 96 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Der junge Mexikaner Caspar gehört der Jugendgang Mara Salvatrucha an. Die Gang ist sehr gewalttätig und aggressiv und gilt als eine der gefährlichsten Banden in Mexiko. Emotionslos ermordet und beraubt Caspar mit seinem Freund Smiley unschuldige Menschen. Bei einem versuchten Raubüberfall auf einen Güterzug, in dem sich die junge Sayra und ihre Familie befinden, eskaliert die Situation. Caspar ermordet einen Mann, der versucht hatte, Sayra zu vergewaltigen. Caspar und Sayra verlieben sich ineinander und versuchen, über die mexikanische Grenze in die USA zu fliehen. Doch Smiley wird von dem neuen Bandenoberhaupt El Sol beauftragt, Caspar zu töten…

Preis für die beste Regie auf dem Sundance Film Festival 2009.

Sonntag 10.01.201610

Hugo Cabret
19:30 Uhr
Ausblick Filmseminar Martin Scorsese
USA 2011

Mehr zum Film

R: Martin Scorsese. D: Asa Butterfield, Chloe Grace Moretz. 127 Min. DF.

FSK: frei ab 6 Jahren

Voilá : Die 3D-Premiere im Cinema Quadrat! Mit dem Film HUGO CABRET geben wir sozusagen eine Vorschau zu unserem diesjährigen Filmseminar über Martin Scorsese. Eine gute Premiere für unsere neue Technik, wie wir finden. Paris in der 1930ern: Der 12-jährige Waisenjunge Hugo lebt versteckt im Gewölbe eines großen Pariser Bahnhofes. Dort setzt er das Lebenswerk seines verstorbenen Vaters fort und zieht täglich die riesigen Bahnhofsuhren auf. Eines Tages entdeckt er einen rätselhaften beschädigten Roboter, der angeblich in der Uhrmacherwerkstatt seines Vaters konstruiert wurde. Hugo versucht den „Automatenmenschen“ zu reparieren und erhält dabei Unterstützung von der gleichaltrigen Isabelle. Er klammert sich an die Hoffnung, dass der Roboter irgendeine Botschaft seines Vaters für ihn bereithält... Martin Scorseses Filmadaption des Romans „Die Entdeckung des Hugo Cabret“ ist ein berührendes Leinwandmärchen für alle Kinoliebhaber. Der Regisseur von bekannten Streifen wie Taxi Driver oder Good Fellas verehrt das Kino und seine Geschichte wie kein zweiter auf diesem Planeten – und HUGO CABRET ist das pure Destillat dieser seit mehr als 50 Jahren andauernden Liebesbeziehung...

Referenten: Dr. Gerhard Schneider und Dr. Peter Bär. Aufpreis 3D-Vorstellung: 2.- Euro

Montag 11.01.201611

Dorf der verlorenen Jugend
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
DNK/GBR 2015

Mehr zum Film

R: Jeppe Rønde. D: Hannah Murray, Adrian Rawlins. 95 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Sara und ihr Vater Dave ziehen in ein kleines Dorf, das von einer mysteriösen Serie von Selbstmorden unter Jugendlichen erschüttert wird. Während sich das Mädchen in Jamie verliebt, versucht ihr Vater, seines Zeichens der neue Polizist im Ort, den Gründen für die Selbsttötungen auf die Spur zu kommen. Jeppe Røndes auf Englisch gedrehter Debütfilm basiert auf wahren Ereignisse um Selbstmorde unter Teenagern, die sich zwischen 2007 und 2013 in in einer walisischen Ortschaft ereigneten.

Verstörendes Drama mit der Hauptdarstellerin Hannah Murray, die einige aus »Game of Thrones« kennen dürften...

Dienstag 12.01.201612

Sin nombre
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
MEX/USA 2009

Mehr zum Film

R: Cary Fukunaga. D: Edgar Flores, Paulina Gaitan. 96 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Der junge Mexikaner Caspar gehört der Jugendgang Mara Salvatrucha an. Die Gang ist sehr gewalttätig und aggressiv und gilt als eine der gefährlichsten Banden in Mexiko. Emotionslos ermordet und beraubt Caspar mit seinem Freund Smiley unschuldige Menschen. Bei einem versuchten Raubüberfall auf einen Güterzug, in dem sich die junge Sayra und ihre Familie befinden, eskaliert die Situation. Caspar ermordet einen Mann, der versucht hatte, Sayra zu vergewaltigen. Caspar und Sayra verlieben sich ineinander und versuchen, über die mexikanische Grenze in die USA zu fliehen. Doch Smiley wird von dem neuen Bandenoberhaupt El Sol beauftragt, Caspar zu töten…

Preis für die beste Regie auf dem Sundance Film Festival 2009.

Mittwoch 13.01.201613

Dorf der verlorenen Jugend
17:30 Uhr
Neu in Mannheim
DNK/GBR 2015

Mehr zum Film

R: Jeppe Rønde. D: Hannah Murray, Adrian Rawlins. 95 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Sara und ihr Vater Dave ziehen in ein kleines Dorf, das von einer mysteriösen Serie von Selbstmorden unter Jugendlichen erschüttert wird. Während sich das Mädchen in Jamie verliebt, versucht ihr Vater, seines Zeichens der neue Polizist im Ort, den Gründen für die Selbsttötungen auf die Spur zu kommen. Jeppe Røndes auf Englisch gedrehter Debütfilm basiert auf wahren Ereignisse um Selbstmorde unter Teenagern, die sich zwischen 2007 und 2013 in in einer walisischen Ortschaft ereigneten.

Verstörendes Drama mit der Hauptdarstellerin Hannah Murray, die einige aus »Game of Thrones« kennen dürften...

The Duke of Burgundy
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
GBR 2014

Mehr zum Film

R: Peter Strickland. D: Chiara D'Anna, Sidse Babett Knudsen. 99 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 16 Jahren

Jeden Tag besucht die junge Evelyn die resolute Schmetterlingsforscherin Cynthia in deren Haus. Dort erteilt ihr die Hausherrin strenge Anweisungen zum Putzen und Wäschewaschen. Jeder noch so kleine Fehler, der Evelyn dabei unterläuft, wird bestraft. Doch ist bei dem sexuell aufgeladenen Spiel nicht alles so, wie es zunächst scheint. Eigentlich ist nämlich Evelyn diejenige, die dabei die Fäden in der Hand hält. Bis ins kleinste Detail plant sie im Vorfeld den Ablauf der erotischen Begegnungen und schreibt für Cynthia sogar die Texte, die sie in ihrer Rolle zu sagen hat. Als Evelyn sich immer mehr in ihrer Obsession verliert, hat ihre ältere Gespielin allerdings bald genug von der ganzen Sache. So macht sich Evelyn in der Nachbarschaft auf die Suche nach einer neuen Liebhaberin. Doch so einfach kommen die beiden Frauen nicht voneinander los...

Wunderbare lesbische Amour fou!

Donnerstag 14.01.201614

Mediterranea - Refugees Welcome?
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
ITA/FRA/USA/DEU/QAT 2015

Mehr zum Film

R: Jonas Carpignano. D: Koudous Seihon, Alassane Sy. 110 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Paco de Lucia - Auf Tour
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
ESP 2014

Mehr zum Film

R: Curro Sánchez. 95 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Der Film begleitet den bekanntesten Flamenco-Gitarristen weltweit auf Konzerten, Studioaufnahmen und in sein privates Refugium. Gedreht von seinem Sohn Curro Sánchez Varela kurz vor Paco de Lucias Tod im Februar 2014. Mithilfe von privaten Aufnahmen und Archivmaterial zeichnet Sánchez ein intimes Porträt des Ausnahmekünstlers, das auch die dunkleren Kapitel nicht außen vor lässt. De Lucía wurde 1947 im südspanischen Algeciras geboren und begann bereits früh mit dem Gitarrespielen. Seine erste Soloplatte veröffentlichte er mit 20 – ein Alter, das obendrein deswegen bedeutsam ist, weil zu jener Zeit auch de Lucías langjährige Kollaboration mit dem populären Flamencosänger Camarón de la Isla ihren Anfang nahm. Ein wahrer Genuss für Musik- und Flamencoliebhaber!

Freitag 15.01.201615

Mediterranea - Refugees Welcome?
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
ITA/FRA/USA/DEU/QAT 2015

Mehr zum Film

R: Jonas Carpignano. D: Koudous Seihon, Alassane Sy. 110 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Paco de Lucia - Auf Tour
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
ESP 2014

Mehr zum Film

R: Curro Sánchez. 95 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Der Film begleitet den bekanntesten Flamenco-Gitarristen weltweit auf Konzerten, Studioaufnahmen und in sein privates Refugium. Gedreht von seinem Sohn Curro Sánchez Varela kurz vor Paco de Lucias Tod im Februar 2014. Mithilfe von privaten Aufnahmen und Archivmaterial zeichnet Sánchez ein intimes Porträt des Ausnahmekünstlers, das auch die dunkleren Kapitel nicht außen vor lässt. De Lucía wurde 1947 im südspanischen Algeciras geboren und begann bereits früh mit dem Gitarrespielen. Seine erste Soloplatte veröffentlichte er mit 20 – ein Alter, das obendrein deswegen bedeutsam ist, weil zu jener Zeit auch de Lucías langjährige Kollaboration mit dem populären Flamencosänger Camarón de la Isla ihren Anfang nahm. Ein wahrer Genuss für Musik- und Flamencoliebhaber!

Samstag 16.01.201616

Paco de Lucia - Auf Tour
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
ESP 2014

Mehr zum Film

R: Curro Sánchez. 95 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Der Film begleitet den bekanntesten Flamenco-Gitarristen weltweit auf Konzerten, Studioaufnahmen und in sein privates Refugium. Gedreht von seinem Sohn Curro Sánchez Varela kurz vor Paco de Lucias Tod im Februar 2014. Mithilfe von privaten Aufnahmen und Archivmaterial zeichnet Sánchez ein intimes Porträt des Ausnahmekünstlers, das auch die dunkleren Kapitel nicht außen vor lässt. De Lucía wurde 1947 im südspanischen Algeciras geboren und begann bereits früh mit dem Gitarrespielen. Seine erste Soloplatte veröffentlichte er mit 20 – ein Alter, das obendrein deswegen bedeutsam ist, weil zu jener Zeit auch de Lucías langjährige Kollaboration mit dem populären Flamencosänger Camarón de la Isla ihren Anfang nahm. Ein wahrer Genuss für Musik- und Flamencoliebhaber!

Mediterranea - Refugees Welcome?
21:30 Uhr
Refugees Welcome?
ITA/FRA/USA/DEU/QAT 2015

Mehr zum Film

R: Jonas Carpignano. D: Koudous Seihon, Alassane Sy. 110 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Sonntag 17.01.201617

Exodus - Götter und Könige
18:00 Uhr
Filrm und Religion im Dialog
USA/GBR 2015

Mehr zum Film

R: Ridley Scott. D: Christian Bale, Joel Edgerton, John Turturro, Sigourney Weaver, Ben Kingsley. 150 Min. DF.

FSK: frei ab 12 Jahren

Moses und Ramses wachsen zusammen in der ägyptischen Pharaonenfamilie auf. Ramses wird Pharao – Findelkind Moses wird zur Stimme der unterdrückten Israeliten, die in Ägypten als Sklaven zum Bau der Pyramiden gezwungen werden. Dann hat Moses eine Vision, in der Gott selbst erscheint und ihm aufträgt, die Israeliten durch die Wüste in das kanaanäische Land zu führen und sie von der Unterdrückung zu befreien. Mit 600.000 Sklaven geht er auf eine vierzig Jahre währende Reise ins Gelobte Land, auch gegen Ramses’ Willen.... Regisseur Scott verbindet einen klassisch anmutenden, an die goldenen Zeiten Hollywoods erinnernden Erzählgestus mit der Bildgewalt eines modernen Blockbusters. Er schwelgt in phänomenalen Landschaftspanoramen und tobt sich in Schlachten und der beeindruckenden Darstellung der Plagen aus.

Im Anschluss Filmgespräch mit Georg Lämmlin und Dorothee Höfert.

Eintrittspreise: 9,- € normal / 7,- € ermäßigt / 6,- € für Mitglieder von Cinema Quadrat e.V.

Montag 18.01.201618

Body
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
POL 2015

Mehr zum Film

R: Malgorzata Szumowska. D: Janusz Gajos, Maja Ostaszewska. 92 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Janusz ist Ermittlungsrichter und wird immer zu Tatorten geholt, um die Gründe des Exitus zu dokumentieren. Seine Tochter Olga ist magersüchtig und was die beiden zugleich trennt und verbindet, ist das Trauma des Verlustes um die Ehefrau und Mutter. Als Olga nach einem Selbstmordversuch in die psychiatrische Klinik eingewiesen wird, nimmt die Geschichte eine sonderbare Wendung. Dort trifft sie auf die Psychologin Anna. Diese hat vor Jahren ihr Baby durch plötzlichen Kindstod verloren, verschanzt sich mit ihrem großen Hund in einer streng abgeriegelten Wohnung und beschwört Geister, die aus dem Jenseits zu den Lebenden sprechen...

Małgorzata Szumowska arbeitet mit Elementen der schwarzen Komödie, um von der Schwierigkeit zu erzählen, den Verlust geliebter Menschen zu verarbeiten. Die meisterhaften schauspielerischen Leistungen von Janusz Gajos, Maja Ostaszewska und Justyna Suwała, gepaart mit der schlichten Bildersprache von Michał Englert, brachte dem Film den Silbernen Bären bei der Berlinale 2015 ein.

Dienstag 19.01.201619

Body
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
POL 2015

Mehr zum Film

R: Malgorzata Szumowska. D: Janusz Gajos, Maja Ostaszewska. 92 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Janusz ist Ermittlungsrichter und wird immer zu Tatorten geholt, um die Gründe des Exitus zu dokumentieren. Seine Tochter Olga ist magersüchtig und was die beiden zugleich trennt und verbindet, ist das Trauma des Verlustes um die Ehefrau und Mutter. Als Olga nach einem Selbstmordversuch in die psychiatrische Klinik eingewiesen wird, nimmt die Geschichte eine sonderbare Wendung. Dort trifft sie auf die Psychologin Anna. Diese hat vor Jahren ihr Baby durch plötzlichen Kindstod verloren, verschanzt sich mit ihrem großen Hund in einer streng abgeriegelten Wohnung und beschwört Geister, die aus dem Jenseits zu den Lebenden sprechen...

Małgorzata Szumowska arbeitet mit Elementen der schwarzen Komödie, um von der Schwierigkeit zu erzählen, den Verlust geliebter Menschen zu verarbeiten. Die meisterhaften schauspielerischen Leistungen von Janusz Gajos, Maja Ostaszewska und Justyna Suwała, gepaart mit der schlichten Bildersprache von Michał Englert, brachte dem Film den Silbernen Bären bei der Berlinale 2015 ein.

Mittwoch 20.01.201620

Mediterranea - Refugees Welcome?
17:30 Uhr
Refugees Welcome?
ITA/FRA/USA/DEU/QAT 2015

Mehr zum Film

R: Jonas Carpignano. D: Koudous Seihon, Alassane Sy. 110 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Paco de Lucia - Auf Tour
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
ESP 2014

Mehr zum Film

R: Curro Sánchez. 95 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt

Der Film begleitet den bekanntesten Flamenco-Gitarristen weltweit auf Konzerten, Studioaufnahmen und in sein privates Refugium. Gedreht von seinem Sohn Curro Sánchez Varela kurz vor Paco de Lucias Tod im Februar 2014. Mithilfe von privaten Aufnahmen und Archivmaterial zeichnet Sánchez ein intimes Porträt des Ausnahmekünstlers, das auch die dunkleren Kapitel nicht außen vor lässt. De Lucía wurde 1947 im südspanischen Algeciras geboren und begann bereits früh mit dem Gitarrespielen. Seine erste Soloplatte veröffentlichte er mit 20 – ein Alter, das obendrein deswegen bedeutsam ist, weil zu jener Zeit auch de Lucías langjährige Kollaboration mit dem populären Flamencosänger Camarón de la Isla ihren Anfang nahm. Ein wahrer Genuss für Musik- und Flamencoliebhaber!

Donnerstag 21.01.201621

Iraqi Odyssey
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
IRQ/CHE/DEU/ARE 2014

Mehr zum Film

R: Samir. 90 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Zwischen vier und fünf Millionen Iraker leben im Exil, verstreut über die ganze Welt. Unter ihnen auch der Schweizer Filmemacher Samir, der als 6-jähriger mit seinen Eltern in die Schweiz flüchtete. Mit Hilfe seiner Familienmitglieder versucht er eine Antwort auf die Frage zu finden, wie es soweit kommen konnte und wie die Familie mit dieser Situation umgeht. Dafür führt er zahlreiche Interviews mit seinen rund um den Globus verstreuten Verwandten und hinterlegt diese mit histori- schem Material. Die Geschichte der Emigration und der Ankunft in den neuen (Heimat?-)Ländern verwebt er in beispielhafter Weise mit der Geschichte des Irak. Ein faszinierender Dokumentarfilm, der aus einem neuen Blickwinkel ein Stück Weltgeschichte präsentiert.

Body
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
POL 2015

Mehr zum Film

R: Malgorzata Szumowska. D: Janusz Gajos, Maja Ostaszewska. 92 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Janusz ist Ermittlungsrichter und wird immer zu Tatorten geholt, um die Gründe des Exitus zu dokumentieren. Seine Tochter Olga ist magersüchtig und was die beiden zugleich trennt und verbindet, ist das Trauma des Verlustes um die Ehefrau und Mutter. Als Olga nach einem Selbstmordversuch in die psychiatrische Klinik eingewiesen wird, nimmt die Geschichte eine sonderbare Wendung. Dort trifft sie auf die Psychologin Anna. Diese hat vor Jahren ihr Baby durch plötzlichen Kindstod verloren, verschanzt sich mit ihrem großen Hund in einer streng abgeriegelten Wohnung und beschwört Geister, die aus dem Jenseits zu den Lebenden sprechen...

Małgorzata Szumowska arbeitet mit Elementen der schwarzen Komödie, um von der Schwierigkeit zu erzählen, den Verlust geliebter Menschen zu verarbeiten. Die meisterhaften schauspielerischen Leistungen von Janusz Gajos, Maja Ostaszewska und Justyna Suwała, gepaart mit der schlichten Bildersprache von Michał Englert, brachte dem Film den Silbernen Bären bei der Berlinale 2015 ein.

Freitag 22.01.201622

Taxi Driver
19:30 Uhr
14. Mannheimer Filmseminar: Martin Scorsese
USA 1976

Mehr zum Film

R: Martin Scorsese. D: Al Pacino, Jodie Foster, Cybill Shepherd, Peter Boyle. 114 Min.

FSK: frei ab 16 Jahren

***ACHTUNG! SEMINAR IST AUSGEBUCHT!***
Eintrittmöglichkeiten für Filme eventuell an der Kinokasse, falls noch Plätze frei.

Ein einzelgängerischer Taxifahrer in New York, der von der Stadt und seinem Lebensmilieu zugleich fasziniert und abgestoßen wird, steigert sich in den missionarischen Wahn, etwas gegen die Flut von Schmutz und Niedrigkeit in der Großstadt unternehmen zu müssen. Schwer bewaffnet beginnt er einen Kreuzzug durch die nächtlichen Straßen. Mit kühler Eindringlichkeit und analytischer Präzision schildert der ungemein dichte Film die psychischen Deformationen seines Helden. Zugleich verdeutlicht er, daß der Ausbruch individueller Gewalt mit einem allgemeinen Klima latenter Brutalität und Abstumpfung korrespondiert. Ein Thriller, der intensive Wirklichkeitsbeobachtung mit den mythischen Qualitäten des traditionellen Genrefilms verbindet.

Hexenkessel
21:45 Uhr
14. Mannheimer Filmseminar: Martin Scorsese
USA 1973

Mehr zum Film

R: Martin Scorsese. D: Harvey Keitel, Robert Der Niro, David Proval, Amy Robinson. 112 Min. DF.

FSK: frei ab 16 Jahren

***ACHTUNG! SEMINAR IST AUSGEBUCHT!***
Eintrittmöglichkeiten für Filme eventuell an der Kinokasse, falls noch Plätze frei.

Die Schilderung des Lebens im New Yorker Stadtteil Little Italy, dem Viertel der italienischen Einwanderer, und einiger seiner jungen Bewohner aus der sozialen Unterschicht, die ihrem perspektivlosen Lebendurch Schwarzhandel, Mafia-Lehrjahre und nächtliche Schießereien entkommen wollen. Ihre oft tragikomischen Erlebnisse und ihre Realitätsflucht enden zum Teil in Gewalt und Zerstörung.

Ein intensiver, teilweise wie über „die Wirklichkeit“ improvisiert wirkender Film, beklemmend durch die exhibitionistischen Gefühlsausbrüche der Akteure. Der damals 30jährige Scorsese inszenierte aggressiv, temporeich und mit aufmerksamem Blick für authentische Details, wobei er eine sehr eigenwillige „Großstadtpoesie“ schuf.

Samstag 23.01.201623

Mehr zum Film

*** ACHTUNG! DAS SEMINAR IST INZWISCHEN AUSGEBUCHT! ***

Beim 14. Mannheimer Filmseminar geht es um keinen geringeren als Martin Scorsese. 1942 in den USA als Sohn italienischer Auswanderer geboren und in New Yorks „Little Italy“ aufgewachsen, hat er nicht nur das Weltkino entscheidend geprägt, er steht mit seiner persönlichen Geschichte auch für ein Stück Weltgeschichte. Er führte Regie quer durch alle Genres: Vom Gangsterdrama über die Komödie, vom Melodram bis zur Dokumentation. Sein Herz gehört dem Film, der er gerade dreht, und zwar von der Stoffauswahl bis zum Endschnitt. Aus 24 Filmen, die Scorsese realisiert hat, haben wir sechs Filme aus verschiedenen Schaffensperioden, die für Scorseses Oeuvre repräsentativ sind, ausgesucht. Natürlich zeigen wir TAXI DRIVER, GOOD FELLAS und DIE FARBE DES GELDES. Außerdem gibt es Scorseses’ Frühwerk HEXENKESSEL und SHUTTER ISLAND.

Zum vollständigen Pogramm siehe hier.

Die Farbe des Geldes
14:30 Uhr
14. Mannheimer Filmseminar: Martin Scosese
USA 1986

Mehr zum Film

R: Martin Scorsese. D: Paul Newman, Tom Cruise, Mary Elizabeth Mastrantonio. 115 Min. DF.

FSK: frei ab 12 Jahren

Ein alternder Pool-Billardspieler, der zu einem eleganten Zyniker ge- worden ist, selbst nicht mehr spielt und sich Spieler als „Investitionsobjekte“ hält, entdeckt das Talent eines junges Mannes, der eine Verkörperung spielerischer Unschuld ist. Der Alte schickt sich an, den Jungen zum Profi auszubilden.

Die vorhersehbare Handlung gewinnt Profil und Spannung aus der Konzentration auf den persönlichen Konflikt, woraus Martin Scorsese eine moralphilosophische Reflexion über Korruption und Unschuld, Lebenslust und Resignation, Aktion und Passivität, Jugend und Alter entwickelt; dicht inszeniert und fotografiert (Fortsetzung von Haie der Großstadt von R. Rossen, 1961).

Good Fellas - Drei Jahrzehnte
in der Mafia
21:45 Uhr
14. Mannheimer Filmseminar: Martin Scorsese
USA 1990

Mehr zum Film

R: Martin Scorsese. D: Ray Liotta, Robert De Niro, Joe Pesci, Lorraine Bracco, Paul Sorvino. 146 Min. DF.

FSK: frei ab 16 Jahren

***ACHTUNG! SEMINAR IST AUSGEBUCHT!***
Eintrittmöglichkeiten für Filme eventuell an der Kinokasse, falls noch Plätze frei.

Ein junger Mann steigt in New York in der Rangordnung der Mafia auf, bis er schließlich in deren interne Mühlen gerät. Aus der Perspektive eines ehemaligen Gangsters entwickelt Scorsese die Beschreibung einer Karriere in der Mafia, die in vielen Episoden detailreich und milieugenau die Spielregeln des Verbrechens analysiert.Durch präzisen Einsatz der filmischen Mittel ergibt sich eine konsequente Auseinandersetzung mit dem Thema, gleichermaßen emotional packend und distanziert reflektierend; bisweilen drastisch in der realistischen Darstellung, an der erstmals auch der deutsche Kameramann Michael Ballhaus beteiligt war.

Sonntag 24.01.201624

Mehr zum Film

*** ACHTUNG! DAS SEMINAR IST INZWISCHEN AUSGEBUCHT! ***

Beim 14. Mannheimer Filmseminar geht es um keinen geringeren als Martin Scorsese. 1942 in den USA als Sohn italienischer Auswanderer geboren und in New Yorks „Little Italy“ aufgewachsen, hat er nicht nur das Weltkino entscheidend geprägt, er steht mit seiner persönlichen Geschichte auch für ein Stück Weltgeschichte. Er führte Regie quer durch alle Genres: Vom Gangsterdrama über die Komödie, vom Melodram bis zur Dokumentation. Sein Herz gehört dem Film, der er gerade dreht, und zwar von der Stoffauswahl bis zum Endschnitt. Aus 24 Filmen, die Scorsese realisiert hat, haben wir sechs Filme aus verschiedenen Schaffensperioden, die für Scorseses Oeuvre repräsentativ sind, ausgesucht. Natürlich zeigen wir TAXI DRIVER, GOOD FELLAS und DIE FARBE DES GELDES. Außerdem gibt es Scorseses’ Frühwerk HEXENKESSEL und SHUTTER ISLAND.

Zum vollständigen Pogramm siehe hier.

Shutter Island
09:00 Uhr
14. Mannheimer Filmseminar: Martin Scorsese
USA 2010

Mehr zum Film

R: Martin Scorsese. D: Leonardo DiCaprio, Mark Ruffola, Ben Kingsley. 138 Min. DF.

FSK: frei ab 16 Jahren

***ACHTUNG! SEMINAR IST AUSGEBUCHT!***
Eintrittmöglichkeiten für Filme eventuell an der Kinokasse, falls noch Plätze frei.

Ein US-Marshal fahndet auf einer Insel, die eine Anstalt für geisteskranke Kriminelle beherbergt, nach einer verschwundenen Patientin. Bald stößt er auf Indizien, dass in den düsteren Mauern Grausiges geschieht, doch auch seine eigene Vergangenheit wirft dunkle Schatten.

Suggestiver Horror-Thriller, der Genremuster und filmgeschichtliche Anleihen virtuos zu einem doppelbödigen Spiel zwischen Wahn und Wirklichkeit verwebt und über Gewaltverhältnisse reflektiert, die wie ein unentrinnbarer Fluch persönliche Schicksale, aber auch die jüngere Geschichte prägen. Eine atmosphärisch dichte Inszenierung, die fesselt und verschiedene Lösungen offen lässt.

Iraqi Odyssey
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
IRQ/CHE/DEU/ARE 2014

Mehr zum Film

R: Samir. 90 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Zwischen vier und fünf Millionen Iraker leben im Exil, verstreut über die ganze Welt. Unter ihnen auch der Schweizer Filmemacher Samir, der als 6-jähriger mit seinen Eltern in die Schweiz flüchtete. Mit Hilfe seiner Familienmitglieder versucht er eine Antwort auf die Frage zu finden, wie es soweit kommen konnte und wie die Familie mit dieser Situation umgeht. Dafür führt er zahlreiche Interviews mit seinen rund um den Globus verstreuten Verwandten und hinterlegt diese mit histori- schem Material. Die Geschichte der Emigration und der Ankunft in den neuen (Heimat?-)Ländern verwebt er in beispielhafter Weise mit der Geschichte des Irak. Ein faszinierender Dokumentarfilm, der aus einem neuen Blickwinkel ein Stück Weltgeschichte präsentiert.

Montag 25.01.201625

Iraqi Odyssey
19:30 Uhr
Refugees Welcome?
IRQ/CHE/DEU/ARE 2014

Mehr zum Film

R: Samir. 90 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Zwischen vier und fünf Millionen Iraker leben im Exil, verstreut über die ganze Welt. Unter ihnen auch der Schweizer Filmemacher Samir, der als 6-jähriger mit seinen Eltern in die Schweiz flüchtete. Mit Hilfe seiner Familienmitglieder versucht er eine Antwort auf die Frage zu finden, wie es soweit kommen konnte und wie die Familie mit dieser Situation umgeht. Dafür führt er zahlreiche Interviews mit seinen rund um den Globus verstreuten Verwandten und hinterlegt diese mit histori- schem Material. Die Geschichte der Emigration und der Ankunft in den neuen (Heimat?-)Ländern verwebt er in beispielhafter Weise mit der Geschichte des Irak. Ein faszinierender Dokumentarfilm, der aus einem neuen Blickwinkel ein Stück Weltgeschichte präsentiert.

Dienstag 26.01.201626

The Tribe
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
UKR 2014

Mehr zum Film

R: Miroslav Slaboshpitsky. D: Grigoriy Fesenko, Yana Novikova, Rosa Babiy. 132 Min. Gebärdensprache.

FSK: frei ab 16 Jahren

Der Teenager Sergej ist der Neue auf einem Internat für Gehörlose, wo er endlich von den Gleichaltrigen akzeptiert werden möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, führt kein Weg an der alles dominierenden Gang The Tribe vorbei, bei der Gewalt, Raub und Prostitution an der Tagesordnung sind. Sergej wird in die kriminellen Strukturen eingegliedert und steigt schließlich zum Zuhälter auf. Allerdings verliebt er sich in ein Mädchen, das für die Gang als Prostituierte herhalten muss…

Der Debütfilm des ukrainischen Regisseurs Miroslav Slaboshpitsky ist inhaltlich schockierend und stilistisch meisterhaft. Im ganzen Film wird kein einziges Wort laut gesprochen: Sämtliche Gespräche erfolgen in Gebärdensprache. Wenn man diesen Gesprächen auch nicht wörtlich folgen kann, so doch durchaus dem Fluss des Filmes. Auf Untertitel wurde bewusst verzichtet – es geht um die Wirkung, um das Gesamtergebnis, das sich auch Nicht-Gebärdensprachlern auf eine ursprüngliche Weise erschließt, die an die Anfänge des Kinos erinnert und diesen Film zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Mittwoch 27.01.201627

Iraqi Odyssey
17:30 Uhr
Refugees Welcome?
IRQ/CHE/DEU/ARE 2014

Mehr zum Film

R: Samir. 90 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren

Zwischen vier und fünf Millionen Iraker leben im Exil, verstreut über die ganze Welt. Unter ihnen auch der Schweizer Filmemacher Samir, der als 6-jähriger mit seinen Eltern in die Schweiz flüchtete. Mit Hilfe seiner Familienmitglieder versucht er eine Antwort auf die Frage zu finden, wie es soweit kommen konnte und wie die Familie mit dieser Situation umgeht. Dafür führt er zahlreiche Interviews mit seinen rund um den Globus verstreuten Verwandten und hinterlegt diese mit histori- schem Material. Die Geschichte der Emigration und der Ankunft in den neuen (Heimat?-)Ländern verwebt er in beispielhafter Weise mit der Geschichte des Irak. Ein faszinierender Dokumentarfilm, der aus einem neuen Blickwinkel ein Stück Weltgeschichte präsentiert.

The Tribe
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
UKR 2014

Mehr zum Film

R: Miroslav Slaboshpitsky. D: Grigoriy Fesenko, Yana Novikova, Rosa Babiy. 132 Min. Gebärdensprache.

FSK: frei ab 16 Jahren

Der Teenager Sergej ist der Neue auf einem Internat für Gehörlose, wo er endlich von den Gleichaltrigen akzeptiert werden möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, führt kein Weg an der alles dominierenden Gang The Tribe vorbei, bei der Gewalt, Raub und Prostitution an der Tagesordnung sind. Sergej wird in die kriminellen Strukturen eingegliedert und steigt schließlich zum Zuhälter auf. Allerdings verliebt er sich in ein Mädchen, das für die Gang als Prostituierte herhalten muss…

Der Debütfilm des ukrainischen Regisseurs Miroslav Slaboshpitsky ist inhaltlich schockierend und stilistisch meisterhaft. Im ganzen Film wird kein einziges Wort laut gesprochen: Sämtliche Gespräche erfolgen in Gebärdensprache. Wenn man diesen Gesprächen auch nicht wörtlich folgen kann, so doch durchaus dem Fluss des Filmes. Auf Untertitel wurde bewusst verzichtet – es geht um die Wirkung, um das Gesamtergebnis, das sich auch Nicht-Gebärdensprachlern auf eine ursprüngliche Weise erschließt, die an die Anfänge des Kinos erinnert und diesen Film zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Donnerstag 28.01.201628

Vincent Van Gogh - Der Weg
nach Courrières
19:30 Uhr
Film & Kunst
DEU 1989

Mehr zum Film

R: Gabriele Voss, Christoph Hübner. 93 Min.

FSK: ohne Altersbeschränkung

Ein Film über die unbekannten Anfänge des Malers Vincent van Gogh. Beginnend mit Aufnahmen von der „Jahrhundertversteigerung“ seiner Sonnenblumen im Auktionshaus Christie's in London, schildert der Film den Weg van Goghs vom Arbeiterpriester zum Maler. Anhand der Briefe von Vincent van Gogh an seinen Bruder Theo werden die Stationen des frühen künstlerischen Wirkens des Malers gezeigt. Der Film liefert einen ruhigen Dialog zwischen Gegenwart und Vergangenheit, führt auf eine dokumentarische Reise durch die Landschaften und Orte, an denen sich van Gogh aufgehalten hat und verzichtet, anders als andere Filmbiographien, auf die Darstellung der üblichen Sensationsszenen aus dem Leben des Künstlers.

Einführung: Dr. Dorothee Höfert

Freitag 29.01.201629

Wochenenden in der Normandie
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
FRA 2014

Mehr zum Film

R: Anne Villacèque. D: Karin Viard, Noémie Lvovsky, Jacques Gamblin, Ulrich Tukur. 90 Min. OmdtU.

FSK: ohne Angabe

Zwei klassisch bürgerliche Familien aus Frankreich verbringen ihre Wochenenden gerne in benachbarten Strandhäusern in der Normandie. Durch ein Missverständnis auf einem Supermarktparkplatz gerät die heile Welt aus den Fugen. Jean verlangt plötzlich die Scheidung von Christine und wie automatisch scheint auch die Beziehung von Sylvette und Ulrich erste Risse zu bekommen. Die Kinder drehen auf ihre Weise durch und bald stellt sich die Frage, wie Sylvette und Ulrich in Folge noch mit Christine und Jean befreundet sein können. Schließlich scheint es offensichtlich zu sein, dass beide nach der Trennung einander verabscheuen. Französisches Psychogramm einer ganzen Eltern- und Ehepaargeneration.

The Tribe
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
UKR 2014

Mehr zum Film

R: Miroslav Slaboshpitsky. D: Grigoriy Fesenko, Yana Novikova, Rosa Babiy. 132 Min. Gebärdensprache.

FSK: frei ab 16 Jahren

Der Teenager Sergej ist der Neue auf einem Internat für Gehörlose, wo er endlich von den Gleichaltrigen akzeptiert werden möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, führt kein Weg an der alles dominierenden Gang The Tribe vorbei, bei der Gewalt, Raub und Prostitution an der Tagesordnung sind. Sergej wird in die kriminellen Strukturen eingegliedert und steigt schließlich zum Zuhälter auf. Allerdings verliebt er sich in ein Mädchen, das für die Gang als Prostituierte herhalten muss…

Der Debütfilm des ukrainischen Regisseurs Miroslav Slaboshpitsky ist inhaltlich schockierend und stilistisch meisterhaft. Im ganzen Film wird kein einziges Wort laut gesprochen: Sämtliche Gespräche erfolgen in Gebärdensprache. Wenn man diesen Gesprächen auch nicht wörtlich folgen kann, so doch durchaus dem Fluss des Filmes. Auf Untertitel wurde bewusst verzichtet – es geht um die Wirkung, um das Gesamtergebnis, das sich auch Nicht-Gebärdensprachlern auf eine ursprüngliche Weise erschließt, die an die Anfänge des Kinos erinnert und diesen Film zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Samstag 30.01.201630

Wochenenden in der Normandie
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
FRA 2014

Mehr zum Film

R: Anne Villacèque. D: Karin Viard, Noémie Lvovsky, Jacques Gamblin, Ulrich Tukur. 90 Min. OmdtU.

FSK: ohne Angabe

Zwei klassisch bürgerliche Familien aus Frankreich verbringen ihre Wochenenden gerne in benachbarten Strandhäusern in der Normandie. Durch ein Missverständnis auf einem Supermarktparkplatz gerät die heile Welt aus den Fugen. Jean verlangt plötzlich die Scheidung von Christine und wie automatisch scheint auch die Beziehung von Sylvette und Ulrich erste Risse zu bekommen. Die Kinder drehen auf ihre Weise durch und bald stellt sich die Frage, wie Sylvette und Ulrich in Folge noch mit Christine und Jean befreundet sein können. Schließlich scheint es offensichtlich zu sein, dass beide nach der Trennung einander verabscheuen. Französisches Psychogramm einer ganzen Eltern- und Ehepaargeneration.

Mehr zum Film

Im neuen Jahr gibt das Grindhouse direkt Vollgas: Der Zuschauer schluckt Staub, während die Reifen in einem absolut wahnsinnigen Autorennen quietschen – Crashes inklusive! Im furiosen zweiten Teil des Abends erfahren wir, was passiert, wenn ein japanischer Auftragskiller blutige Rache nimmt – mit seinen schnellen japanischen Fäusten!

Sonntag 31.01.201631

The Tribe
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
UKR 2014

Mehr zum Film

R: Miroslav Slaboshpitsky. D: Grigoriy Fesenko, Yana Novikova, Rosa Babiy. 132 Min. Gebärdensprache.

FSK: frei ab 16 Jahren

Der Teenager Sergej ist der Neue auf einem Internat für Gehörlose, wo er endlich von den Gleichaltrigen akzeptiert werden möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, führt kein Weg an der alles dominierenden Gang The Tribe vorbei, bei der Gewalt, Raub und Prostitution an der Tagesordnung sind. Sergej wird in die kriminellen Strukturen eingegliedert und steigt schließlich zum Zuhälter auf. Allerdings verliebt er sich in ein Mädchen, das für die Gang als Prostituierte herhalten muss…

Der Debütfilm des ukrainischen Regisseurs Miroslav Slaboshpitsky ist inhaltlich schockierend und stilistisch meisterhaft. Im ganzen Film wird kein einziges Wort laut gesprochen: Sämtliche Gespräche erfolgen in Gebärdensprache. Wenn man diesen Gesprächen auch nicht wörtlich folgen kann, so doch durchaus dem Fluss des Filmes. Auf Untertitel wurde bewusst verzichtet – es geht um die Wirkung, um das Gesamtergebnis, das sich auch Nicht-Gebärdensprachlern auf eine ursprüngliche Weise erschließt, die an die Anfänge des Kinos erinnert und diesen Film zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.