veranstaltet von   CINEMA QUADRAT e. V.

In Zusammenarbeit mit den Bundesverbänden:
BDFA - Bundesverband Deutscher Film-Autoren e. V., BV kommunale Filmarbeit e. V., , BVK - German Society of Cinegratophers, BFS - Bundesverband Filmschnitt Editor e. V.

mit freundlicherUnterstützung der:
MFG - Filmförderung, Baden-Württemberg, Filmförderungsanstalt (FFA)  / German Federal Filmboard, Stadt Mannheim, Eichbaum Brauerei

Der wache Umgang mit Vielgestaltigkeit und Diversität ist zu einer globalen Herausforderung geworden. In multikulturellen, säkularen, individualisierten Gesellschaften nehmen Prozesse sozialer Aufgliederung zu. Der Umgang mit gesellschaftlicher Diversität, mit Menschen und Kategorien, die noch wenige Jahrzehnte zuvor als „anders“ ausgegliedert wurden, die Veränderungen und Umgestaltungen in der Gesellschaft werfen Fragen auf: Wie umgehen mit den „Fremden“, die als Flüchtlinge in unsere Länder kommen; wie mit der Gleichstellung der Geschlechter; mit Religionen, Weltanschauungen und politischen Ideologien; mit behinderten Menschen, mit Alten, mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen?

Jeder Mensch sucht Anerkennung und Respekt: Flüchtlinge suchen nach einer neuen Heimat; Frauen nach konsequenter Gleichstellung; Religionen und Weltanschauungen nach Bekenntnisfreiheit; behinderte Menschen nach Chancengleichheit; die Alten nach einem würdigen Leben; sexuelle Minderheiten nach Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung und einem Leben ohne Diskriminierung. Dem steht als beharrendes Moment die „begrenzte Ambiguitätstoleranz“ (Thomas Bauer) der gesellschaftlichen (vermeintlichen) Mehrheit gegenüber, so dass sich in vielen Ländern fundamentalistische Gruppierungen bilden, die sich hinter nationalen Grenzen verschanzen möchten und sich gegen die tatsächlich existierende Diversität stemmen.

Literatur und Film erzählen Geschichten. Daher stellen sie ein ideales Versuchslabor dar für die emotionale und intellektuelle Auseinandersetzung zwischen Mehrheiten und Minderheiten, zwischen Differenzierung und Gemeinschaft, zwischen Ausgrenzung und Einbindung. Insbesondere das Immersionsmedium Film ermöglicht, sich in die Gefühlswelt von Ausgegrenzten, Unterdrückten und Minderheiten hineinzuversetzen und deren Motive, Sehnsüchte und Hilflosigkeiten nachzuvollziehen.

Das 34. Mannheimer Filmsymposium möchte versuchen mit Referaten, Werkstattberichten und Filmen insbesondere im Hinblick auf die Aspekte „Gender-Gerechtigkeit“, „sexuelle Selbstbestimmung“ und „Rassismus“ Perspektiven der Diversität im Film näher zu beleuchten. Dabei ist zu diskutieren, ob der Film die gesellschaftliche Realität spiegelt oder dazu beitragen kann, sie zu verändern, ob er Stereotypen bestätigt oder Utopien lebendig werden lässt, die zeigen, wie aus Gesellschaft Gemeinschaft wird.

Veranstaltungsort

Cinema Quadrat - Kino im Collini Center
K1, 2, 68159 Mannheim<

Hinweis: Alle Veranstaltungen des 34. Filmsymposiums finden im alten Kino im Collini-Center statt.
Das neue kino in K1, 2 wird am 30.11.2019 feierlich eröffnet.

Preise

Dauerkarten (inkl. Dokumentation) 60,00 € (ermäßigt 50,00 €)
Tageskarte Freitag und Samstag 35,00 € (ermäßigt 30,00 €)
Tageskarte Sonntag 25,00 € (ermäßigt 20,00 €)

Filme / Einzelveranstaltungen 10,00 Euro (ermäßigt 8,00 Euro)
Einzelkarten nur an der Kinokasse, keine Reservierungen

Dokumentation (ohne Verbund mit Dauerkarte) 10,00 Euro

Der ermäßigte Preis gilt für Schüler/innen, Studierende, Inhaber eines Sozialpasses und Schwerbehinderte (50%) mit Ausweis, sowie für Mitglieder der kooperierenden Verbände und von Cinema Quadrat e. V.

Jahres-Mitgliedsbeitrag von Cinema Quadrat e. V.: 25,00 Euro
(23,00 Euro bei Bankeinzug)

Anmeldung

Die Anmeldung ist möglich mit dem Online-Anmeldeformular

Bitte nach der Anmeldung den Betrag auf unser Sonderkonto überweisen
Cinema Quadrat Sparkasse Rhein-Neckar Nord
IBAN: DE57 6705 0505 0030 2033 21
BIC:MANSDE66XXX

Konzeption und Programm

Dr. Peter Bär, Uwe Berresheim, Sabine Fischer, Dora Fischer-Barnicol, Robert Hörr, Manuel Hugenschmidt, Dr. Ursula Jander, Joachim Kurz, Dr. Alexander Sigelen

Rückfragen

Peter Bär

Pressekontakt

Harald Mühlbeyer

Downloads

Hier den Symposiums-Flyer herunterladen.

Facebook

Neuigkeiten zum Mannheimer Filmsymposium gibt es auch auf Facebook.

Programm

Zum Programm geht es hier lang.