Der “cinéclub” geht in die nächste Runde! Auch diese Saison präsentieren wir Ihnen ausgewählte französische Filme im Original mit deutschen Untertiteln. Deutsche und französische Referent*innen führen vorher in den Film ein. Feiern Sie mit uns französische Filmkultur auf der Leinwand. Freuen Sie sich auf eine bunte Filmauswahl – von beschwingten Komödien, über nachdenkliche Dokumentarfilme, bis hin zu Klassikern des französischen Kinos.

Le « ciné-club » présente la culture cinématographique française. Assistez à notre sélection cinématographique en version originale avec des sous-titres allemands. Des conférenciers français et allemands livreront une introduction au film. Célébrons ensemble la culture du 7e art français sur grand écran. (Re)découvrez notre riche bouquet de films – de la comédie pétillante au documentaire poignant jusqu’au classique envoutant.

Die brillante Mademoiselle Neïla – Le Brio

Die brillante Mademoiselle Neïla – Le Brio

(Le brio)
FRA 2017. R: Yvan Attal. D: Camélia Jordana, Daniel Auteuil, Yasin Houicha, Nozha Khouadra, Nicolas Vaude, Jean-Baptiste Lafarge. 97 Min. OmdtU. FSK: 0

Neïla Salah ist auf dem Weg, sich ihren Traum vom Anwaltsberuf zu erfüllen: Sie wurde an der renommierten Pariser Assas Law School angenommen. Doch schon am ersten Tag kommt sie zu spät zur Vorlesung. Und Professor Mazard putzt sie vor versammeltem Auditorium runter. Nun wird der chauvinistisch-misanthrope Mazard, ohnehin bekannt für provokante verbale Ausfälle, von der Unileitung vor die Wahl gestellt: Entweder er geht – oder er hilft Neïla, einen prestigeträchtigen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen. Im Zwang zur Zusammenarbeit prallen mit dem skandalösen Professor und der temperamentvollen Studentin aus dem Maghreb zwei Dickköpfe aufeinander – und das wird von Yvan Attal energisch, mit Sinn fürs Komische und mit treffenden Dialogen in Szene gesetzt.

Einführung: Dr. Caroline Mary-Franssen, Romanisches Seminar der Universität Mannheim

Do. 28.03.2019, 19:30 Uhr

Ein königlicher Tausch - L'echange des princesses

Ein königlicher Tausch - L'echange des princesses

(L'echange des princesses)
FRA/BEL 2017. R: Marc Dugain. D: Olivier Gourmet, Lambert Wilson, Anamaria Vartolomei, Juliane Lepoureau, Kacey Mottet Klein. 100 Min. OmdtU: FSK: 0

Frankreich, 1721: Um den Frieden mit Spanien zu besiegeln, fädelt der Regent Herzog Philipp von Orléans einen Prinzessinnentausch ein. Er will den elfjährigen französischen König Ludwig XV. mit der erst vier Jahre alten Tochter des spanischen Königs, Infantin Maria Anna Victoria, verheiraten. Im Gegenzug soll die Tochter Philipps, die zwölfjährige Louise Elisabeth, die Gemahlin des vierzehnjährigen spanischen Thronfolgers Don Luis werden. Bald schon findet der Austausch der beiden Prinzessinnen an der Grenze zwischen den Ländern statt – ein Menschenhandel im Namen der Diplomatie, in der vier unschuldige Kinder zu Figuren in einem gnadenlosen Spiel werden. In prachtvoller Ausstattung erzählt Marc Dugain historisch korrekt und weitgehend aus Perspektive der Kinder eine eindrucksvolle Geschichte vom Zwang, Adelsdynastien zu erhalten, und vom Drang, die Familienmacht zu erweitern.

Einführung: Torsten Gertkemper, Historiker und Journalist

Do. 25.04.2019., 19:30 Uhr

Frühes Versprechen – La promesse de l'aube

Frühes Versprechen – La promesse de l'aube

(La promesse de l'aube)
FRA 2017. R: Eric Berbier. D: Charlotte Gainsbourg, Pierre Niney, Didier Bourdon, Jean-Pierre Darroussin, Chatherine McCormack. 131 Min. OmdtU. FSK: 6

Romain Gary ist bis heute einer der erfolgreichsten französischen Schriftsteller: Als einziger erhielt der den französischen Literaturpreis Prix Goncourt gleich zweimal. Sein autobiographischer Roman „Frühes Versprechen“ von 1960 – in Deutschland zunächst als „Erste Liebe – Letzte Liebe“ veröffentlicht – ist in Frankreich Schullektüre. Gary schildert sein vielfältiges Leben von der Herkunft in einer russisch-jüdischen Familie in Vilnius bis zum Diplomaten, von seiner Kreativität als Autor bis zu seinen Einsätzen in der Résistance und als Weltkriegspilot. Vor aber geht es um die Beziehung zu seiner Mutter Nina, die anstrengend und liebevoll, verrückt, dominant und überschwänglich von ihrem Sohn nicht weniger als  Wundertaten erwartet. Und Romain Gary wird alles daran setzen, die Träume seiner Mutter zu erfüllen.

Einführung: Daniela Kuschel, Romanisches Seminar der Universität Mannheim

Do. 30.05.2019, 19:30 Uhr

Jacques – Entdecker der Ozeane – L’odyssée

Jacques – Entdecker der Ozeane – L’odyssée

(L’odyssée)
FRA 2016. R: Jérôme Salle. D: Lambert Wilson,
Audrey Tautou, Pierre Niney, Laurent Lucas, Benjamin Lavernhe. 123 Min. OmdtU. FSK: 6

Jayques Yves Cousteau: seine Crew, sein Schiff „Calypso“ und seine rote Mütze sind bis heute weltweit berühmt. Der Meeresforscher war Pionier, Entdecker, Filmemacher, Autor, Wissenschaftler - und Geschäftsmann, und er entwickelte sich zum globalen Star und Frauenheld, der für ein gutes Bild alles opfert, mit Ölkonzernen zusammenarbeitet, Kliffe sprengt oder Haie massakriert. Während Cousteau auf Reisen war, wuchsen seine Kinder in Internaten auf. Philippe kehrt als Erwachsener zu den Eltern zurück – und erkennt seinen Vater kaum wieder. Im Bewusstsein um die Fragilität der Natur und die Zerstörungskraft des Menschen begibt sich Philippe mit Jacques Cousteau auf eine gemeinsame Antarktisexpedition, die auch Vater und Sohn wieder aneinander annähern soll.

In seinem Biopic huldigt Jérôme Salle dem Meeresabenteurer, hebt ihn aber zugleich vom hohen Denkmalsockel herunter. Mit grandiosen Aufnahmen und einer exzellenten Besetzung schuf er ein intimes, persönliches Porträt – und blickt auf einen Wendepunkt im Leben von Jacques Cousteau.

Einführung: Éva Léchelle, deutsch-französische Sprach- und Kulturvermittlerin

Do. 27.06.2018, 19:30 Uhr

Die Regenschirme von Cherbourg – Les parapluies de Cherbourg

Die Regenschirme von Cherbourg – Les parapluies de Cherbourg

(Les parapluies de Cherbourg)
FRA/DEU 1964. R: Jacques Demy.
D: Catherine Deneuve, Nino Castelnuovo, Anne Vernon, Marc Michel, Mireille Perrey. 91 Min. OmdtU. FSK: 6

 Geneviève verkauft mit ihrer Mutter in ihrem kleinen Geschäft in Cherbourg Regenschirme. Sie liebt Guy, einen Automechaniker – als der zum Algerienkrieg einberufen wird, ist sie von ihm schwanger. Genevièves Mutter fängt Guys Briefe ab – sie drängt auf eine Hochzeit mit dem wohlhabenden Roland, eine Ehe würde den sozialen wie wirtschaftlichen Aufstieg bedeuten. Als Guy aus dem Krieg heimkehrt, stellt er fest, dass Geneviève verschwunden ist, wie auch der Regenschirmladen...

Jacuqes Demy, der selbst am Algerien-Krieg teilnahm, erzählt seine melodramatische Liebesgeschichte – mit Catherine Deneuve in einer ganz frühen Rolle – in popbunten Bildern – und mit gesungenen Dialogen, die dem Film seine formale Modernität verleihen. Die Mischung aus Realismus und aus romantischer Liebe in Verbindung mit der höchst stilisierten Inszenierung führten das Musical zum Erfolg bei Publikum und Kritikern: Der Film gewann den Hauptpreis beim Festival von Cannes.

Einführung: Cosima Besse, Deutsch-Französische Vereinigung Rhein-Neckar e.V.

Do. 25.07.2019, 19:30 Uhr