Abwechslungsreiches frankophones Kino für Jung und Jünger wartet auf die rund 100.000 Schüler*innen, die jährlich Cinéfête besuchen. Cinéfête ist ein wanderndes Filmfestival für ein junges Publikum, das von der französischen Botschaft, vom Institut Français Deutschland und der AG Kino - Gilde organisiert wird. Es steht unter der Schirmherrschaft der Bildungsminister der 16 Bundesländer.

Zum zwanzigsten Mal lädt Cinéfête, das französische Jugend-Film-Festival, zu vormittäglichen Schulvorstellungen ein, die den Schüler*innen nicht nur lebendiges französisches Sprechen, sondern auch die französische Kinokultur sowie Einblicke in die franzöische Gesellschaft bieten. Mit über 100 teilnehmenden Kinos und rund 100.000 jungen Besucher*innen pro Jahr ist Cinéfête eine traditionsreiche Größe im bundesdeutschen Kulturkalender. Der Leitsatz der Schulfilmreihe ist die Erweiterung von Horizonten, das Fördern kultureller und sprachlicher Bildung und nicht zuletzt auch der Einblick in andere Leben und Lebensweisen. Kurzum: Alles, was Kino kann.

Um im Unterricht über die Filme sprechen zu können und um Ihre Klasse auf die Teilnahme an der Cinéfête vorzubereiten, steht Ihnen entsprechendes Lehrmaterial zur Verfügung. Darüber hinaus organisiert das Institut français Ihres Bundeslands weiterführende Kurse und Informationsveranstaltungen. Informationen hierzu finden Sie unter www.cinefete.de.

Ort

Cinema Quadrat Mannheim, Collini-Center Foyer, Collinistraße 1, 68161 Mannheim

Reservierungen

Verbindliche Anmeldungen bis 11. Oktober 2019
Bitte mit diesem Online-Formular anmelden.

Eintritt

Eintritt: 4,- € je Schüler / 2 Lehrkräfte pro Klasse frei

Weitere Informationen

Alle Filme in französischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
Auf www.cinefete.de stehen Begleitmaterialien zu den Filmen zum Download bereit.

Dans la terrible jungle

Dans la terrible jungle

FRA 2018. R: Caroline Capelle, Ombline Ley. Dokumentarfilm. 81 Min. FrzOmdtU.

In der Wohn- und Lerneinrichtung La Pépinière wird getanzt, gelacht, gebastelt, musiziert und diskutiert. Dass die jungen Bewohner*innen verschiedene körperliche und mentale Handicaps haben, wird dabei zur Nebensache. Mit einem dokumentarischen Auge begleiten die Regisseurinnen den Alltag der verschiedenen Protagonist*innen und eröffnen den Blick auf eine andere Welt, gefüllt mit ihren eigenen Superhelden.

Der außergewöhnliche Dokumentarfilm von Caroline Capelle und Ombline Ley wurde auf dem Filmfestival in Cannes 2018 für sein authentisches und einfühlsames Portrait von gehandicapten Jugendlichen gelobt.

Schulklasse: Sekundarstufe I 7. - 10. Klasse
Schulfach: Französisch
Schlagwörter:

Freundschaft, Soziales / Zusammenleben, Integration, Jugend

Informationen, Begleitmaterial, Trailer

Do. 17.10.2019, 09:00 Uhr

C’est quoi cette famille?

C’est quoi cette famille?

(Wohne lieber ungewöhnlich)
FRA 2016. R: Gabriel Julien-Laferrière. D: Julie Gayet, Thierry Neuvic, Julie Depardieu, Lucien Jean-Baptiste, Claudia Tagbo. 99 Min. FrzOmdtU.

Bastien und seine sechs (Halb)Geschwister kommen nicht zur Ruhe. Ständig ist Bewegung in der großen Patchwork-Familie, drei Mal pro Woche wird umgezogen, von einer festen Wohnsituation können die Kinder nur träumen. So kann es nicht weitergehen, also wird kurzerhand in der leeren Wohnung eines der Väter eine WG der besonderen Art gegründet. Nun sollen es die Eltern sein, die alle paar Tage ihre Kinder besuchen und bei ihnen übernachten.

Wie wäre es, wenn man die familiäre Organisation mal in Kinderhände geben würde? Regisseur Gabriel Julien-Laferrière inszeniert einen unterhaltsamen Perspektivwechsel auf moderne Familienmodell

Schulklasse: ab Klasse 9
Schulfach: Französisch
Schlagwörter: Familie, Kindheit, Konflikt, Soziales / Zusammenleben
Genre: Komödie

Informationen, Begleitmaterial, Trailer

Do. 17.10.2019,11:00 Uhr (ausgebucht), Mo. 21.10.2019, 14:00 Uhr,
Di. 22.10.2019, 11:00 Uhr, Mi. 23.10.2019, 14:00 Uhr

Comme des garçons

Comme des garçons

FRA 2018. R: Julien Hallard. D: Max Boublil, Vanessa Guide, Bruno Lochet, Carole Franck, Delphine Baril, Delphine Bery, Zoé Héran. 90 Min. FrzOmdtU.

Reims, 1969. Für das Sommerfest ihrer Zeitung wollen Sportjournalist Paul und seine Kollegin Emmanuelle etwas Sonderbares veranstalten: Ein weibliches Fußballspiel. Der Kader ist schnell komplett, aber mit der Ambition der Damen konnte selbst Paul nicht rechnen. Dank Emmanuelles Talent ist das Team schon bald auf dem Weg, die erste weibliche Nationalmannschaft Frankreichs zu werden.

Heute ist Frauenfußball längst eine ernstzunehmende Disziplin, an der Nationen aus aller Welt teilnehmen. In dieser rasanten Sportkomödie werden die veralteten Geschlechterrollen, die vor nur 50 Jahren herrschten, gehörig auf den Kopf gestellt.

Schulklasse: Ab Klasse 7
Schulfach: Französisch, Sport
Schlagwörter: Rollenverhalten/Emanzipation, Träume und Ziele, Freundschaft, Gender, Konflikt, Fußball
Genre: Komödie

Informationen, Begleitmaterial, Trailer

Do. 17.10.2019, 14,00 Uhr, Mo. 21.10.2019, 11:00 Uhr (ausgebucht), Mi. 32.10.2019, 09:00 Uhr,

Bécassine! FRA 2018. R: Bruno

Bécassine!

FRA 2018. R: Bruno Podalydès. D: Emeline Bayart, Karin Viard, Maya Compagnie, Denis Podalydès, Bruno Podalydès, Michel Cuillermoz. 102 Min. FrzOmdtU.

Schon seit ihrer Kindheit träumt das bretonische Bauernmädchen Bécassine davon, einmal nach Paris zu gehen. Bevor es aber soweit ist, wird ihr von einer benachbarten Gräfin ein Job als Dienst- und Kindermädchen angeboten. Bezaubert von der kleinen Louise-Charlotte, Loulotte genannt, sagt Bécassine sofort zu. Schnell gewöhnt die tollpatschige, aber erfinderische Bécassine sich an ihren turbulenten neuen Alltag und bereitet sich auf die Abenteuer vor, die auf sie warten.

Französische Comics erfreuen sich seit vielen Jahrzehnten großer Popularität bei Kindern aus aller Welt. Mit einer Ersterscheinung im Februar 1905 gehört die naiv-liebenswerte Bécassine zu den Comicfiguren mit der längsten Tradition.

Schulklasse: Grundschule ab Klasse 1
Schulfach: Französisch
Schlagwörter: Träume und Ziele, Kindheit, Arbeit, frz. Kultur Genre: Komödie, Literaturverfilmung
Informationen, Begleitmaterial, Trailer:

Fr. 18.10.2019, 09:00 Uhr

Amanda

Amanda

FRA 2018. R: Mikhaël Hers. D: Vincent Lacoste, Isaure Multrier, Stacy Martin, Ophélia Kolb, Marianne Basler. 107 Min. FrzOmdtU.

Der Mittzwanziger David lebt unbeschwert in den Tag hinein, weder für sein Berufsleben noch sein Familien- oder gar Liebesleben hat er große Pläne. Neben einer Handvoll Freunden hält er nur zu seiner Schwester Sandrine und deren Tochter Amanda engen Kontakt. Alles ändert sich, als Sandrine bei einem Terroranschlag ums Leben kommt. Plötzlich steht der unbedarfte David vor folgenschweren Entscheidungen, die nicht nur seine eigene Zukunft nachhaltig verändern werden, sondern auch die seiner Nichte Amanda. Mit seinem ruhigen, eindringlichen Drama erzählt Regisseur und Autor Mikhael Hers nicht nur eine Geschichte über tragischen Verlust und Zukunftsängste, er blickt außerdem in das Herz einer modernen Generation und zeigt auf, wie wichtig es ist, Verantwortung zu übernehmen. „Ein überwältigendes Melodram, dessen Helligkeit keinerzeit durch Schmerz unterdrückt wird.“ (CinéSérie.com)

Ab Klasse 11, geeignet für ein Publikum ab 15 Jahren
Schulfach: Französisch, Religion/Ethik
Schlagwörter: Familie, Verlust, Selbstvertrauen, Gesellschaft
Genre: Drama

 Infosrmationen, Begleitmaterial, Trailer

Fr. 18.10.2019, 11:00 Uhr, Di. 22.10.2019, 14:00 Uhr

Wallay

Wallay

FRA, BFA 2017. R: Berni Goldblat. D: Makan Nathan Diarra, Ibrahim Koma, Hamadoun Kassogué, Mounira Kankolé, Joséphine Kaboré. 84 Min. FrzOmdtU.

Nach einem Streit wird der 13-jährige Migrantensohn Ady von seinem Vater nach Burkina Faso geschickt. Dort soll der Junge seine Heimat und den Rest seiner Familie kennenlernen. Doch vor allem mit Amadou, dem Patriarch der Familie, kommt er überhaupt nicht klar. Erst nach einem mächtigen Kulturschock kann Ady langsam beginnen, seine Wurzeln zu entdecken und sich mit ihnen anzufreunden.

Die Frage nach Heimat und Zugehörigkeit bekommt in Berni Goldblats außergewöhnlichem Familiendrama eine ganz neue Dimension. Nebenbei wirft der Film einen Blick auf die Lebensrealität der Migranten, die von Afrika nach Europa kommen.

Ab Klasse 7, geeignet für ein Publikum ab 12 Jahren
Schulfach: Französisch
Der Film enthält sehr umgangssprachliche Dialoge
Schlagwörter: Religion und Tradition, Familie, Kultur, Jugend, Konservative Religion, Soziales / Zusammenleben, Afrika
Genre: Drama, Coming-Of-Age

Informatioinen, Begleitmaterial, Trailer

Fr. 18.10.2019, 14.00 Uhr, Mo. 21.10.2019, 09:00 Uhr, Mi. 21.10.2019, 11:00 Uhr

Dilili à Paris

Dilili à Paris

FRA/BEL/DEU 2018. FRA/BEL/DEU 2018. R: Michel Ocelot. Animationsfilm. 93 Min. FrzOmdtU.

Die kleine Dilili stammt zwar aus Ozeanien, fühlt sich im Paris der Belle Epoque aber wie zuhause. Wäre da nur nicht der mysteriöse Kriminalfall, der die Stadt in Atem hält. Überall in Paris verschwinden Mädchen und Frauen ohne jede Spur. Zusammen mit ihrem neuen Freund Orel nimmt Dilili sich dem Fall an und sucht die Metropole nach Hinweisen ab. In seinem neuen Animationsfilm blickt Michel Ocelot ("Kirikou et la sorcière", "Azur et Asmar") zurück auf eine der wunderbarsten Epochen der Pariser Hauptstadt. Angeführt von der charmanten Dilili wartet ein zauberhaftes Abenteuer für Jung und Alt, in dem kunstvoll Fotografien Pariser Wahrzeichen in die Animation eingefügt sind.

Ab Klasse 1, geeignet für ein Publikum ab 7 Jahren.
Schulfach: Französisch
Schlagwörter: Kreativ, Freundschaft, Kindheit, Konflikt, Ausländer, Integration, Gender, Gleichberechtigung
Genre: Animationsfilm, Krimi, Abenteuer, Historie

Informationen, Begleitmaterial, Trailer

Di. 22.10.2019, 09:00 Uhr [Die Vorstellung ist ausgebucht.)