Hinweis

Schwerpunkt im März: Agenda-21-Kinowoche

Im März beginnt eine neue Staffel von Film & Kunst

Heute

17:30 Uhr

Euforia

ITA 2018 R: Valeria Golino. D: Riccardo Scamarcio, Valerio Mastandrea, Isabella Ferrari, Valentina Cervi, Jasmine Trinca. 119 Min. OmdtU.

Zwei Brüder und ihre Beziehung zueinander: Der eine, Matteo, ist erfolgreicher Unternehmer in Rom, dynamisch, charmant, narzisstisch, offen schwul, ein promiskuitives Partytier. Der andere, Ettore, lebt als ambitionsloser Lehrer in der Provinz ein... Zum Film

Zwei Brüder und ihre Beziehung zueinander: Der eine, Matteo, ist erfolgreicher Unternehmer in Rom, dynamisch, charmant, narzisstisch, offen schwul, ein promiskuitives Partytier. Der andere, Ettore, lebt als ambitionsloser Lehrer in der Provinz ein verzagtes Leben mit einer Frau, die er schuldbewusst betrügt, während er sein Unglück und seine Gewissensbisse hinter einer Maske aus Sarkasmus verbirgt. Die beiden waren sich nie nahe. Dann erfährt Matteo von Ettores Krebserkrankung und lädt ihn ein, bei ihm in Rom zu wohnen – ohne ihm von der Diagnose zu erzählen.

19:30 Uhr

Die Insel der hungrigen Geister

DEU/GBR/AUS 2018 R: Gabrielle Brady. 98 Min. OmdtU.

Die Weihnachtsinsel: Vor der Küste Indonesiens gelegen, von Australien verwaltet, zur Hälfte als Nationalpark ausgewiesen. Hier leben knapp 2000 Bewohner. Und Millionen von Krabben, die sich jährlich vom Dschungel ins Meer begeben. Außerdem wohnt auf... Zum Film

Die Weihnachtsinsel: Vor der Küste Indonesiens gelegen, von Australien verwaltet, zur Hälfte als Nationalpark ausgewiesen. Hier leben knapp 2000 Bewohner. Und Millionen von Krabben, die sich jährlich vom Dschungel ins Meer begeben. Außerdem wohnt auf der idyllischen, urtümlichen Insel die Traumatherapeutin Poh-Lin Lee – denn in einem Hochsicherheitslager werden Asylsuchende festgehalten, ohne Urteil und auf unbestimmte Zeit, denen sie in ihrer unerträglichen und perspektivlosen Situation beisteht, so gut es geht. Doch die australische Regierung, die die Flüchtlinge ausgelagert und interniert hat, legt ihr immer mehr Steine in den Weg, während die Einheimischen ihre „Hungry Ghost“-Rituale für die Seelen der Verstorbenen veranstalten – eine Dystopie in der Utopie.