Hinweis

Im Oktober 2021 feiert Cinema Quadrat sei 50-jähriges Juibiläum mit einem Jubiläumsprogramm der Sonderklasse

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, gelten einige Regeln für den Kinobesuch.

Beim Besuch des Kinos gilt die 3G-Regel: Zutritt hat nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Bitte beachten Sie auch die Maskenpflicht am Sitzplatz; zum Verzehr kann die Maske abgenommen werden.
Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vor dem Kinobesuch über den Link auf den Detailseiten der Filme auf unserem Spielplan

Wir bitten Sie, die coronabedingten Regelungen einzuhalten – und sind uns sicher, mit unserem bewährten Filmprogramm weiterhin besondere Kinoerlebnisse bieten zu können.

Über diese Homepage, über Facebook und Instagram  wie auch über unseren Newsletter informieren wir Sie über die weiteren Entwicklungen.

Die nächsten Veranstaltungen

Sa. 16.10.2021 16:00 Uhr
Tag der offenen Tür

Kurzfilmprogramm 16:00 - 19:00 Uhr - Eintritt frei

Unser 50. Jubiläum feiern wir mit einem Programm eigens ausgewählter Kurzfilme, die ab 16  Uhr in Endlosschleife auf die Leinwand projiziert werden – kommen Sie vorbei, schauen Sie rein, feiern Sie mit, freuen Sie sich über die vergangenen 50 Jahre...

Zum Film

Unser 50. Jubiläum feiern wir mit einem Programm eigens ausgewählter Kurzfilme, die ab 16  Uhr in Endlosschleife auf die Leinwand projiziert werden – kommen Sie vorbei, schauen Sie rein, feiern Sie mit, freuen Sie sich über die vergangenen 50 Jahre mit dem Kommunalen Kino Mannheim – und auf die 50 kommenden!

16:00 - 19:00 Uhr

Sa. 16.10.2021 19:30 Uhr
Tag der offenen Tür

Lenz

DEU 1971 R: George Moorse. D: Michael König, Louis Waldon, Rolf Zacher, Sigurd Bischoff, Monika Maurer. 130 Min.

Verfilmung der gleichnamigen kurzen Erzählung von Georg Büchner, die vom Aufenthalt des schizophren-psychotischen Sturm-und-Drang-Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz im Hause der elsässischen Pfarrers und Menschenfreunds Oberlin handelt. Der Poet,...

Zum Film

Verfilmung der gleichnamigen kurzen Erzählung von Georg Büchner, die vom Aufenthalt des schizophren-psychotischen Sturm-und-Drang-Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz im Hause der elsässischen Pfarrers und Menschenfreunds Oberlin handelt. Der Poet, dessen krankhafte Halluzinationen immer unerträglicher werden, erhofft sich Hilfe von dem sanftmütigen Geistlichen. Aber auch Oberlin weiß keinen Rat, er betrachtet die Krankheit seines Freundes als gottgegeben.

Der Regisseur beabsichtigte in malerischen Bildern eine „Ehrung verlorener Kulturen und Landschaften und eines Daseins in der Natur“; doch es gelingt ihm weit mehr: Er erzählt unterschwellig auch vom Sturm und Drang seiner Entstehungsjahre 1969/70.

Kino-Erlebnis wie früher: Wir zeigen den Film in 35mm-Projektion!

So. 17.10.2021 19:30 Uhr
Carte Banche

Plan 9 aus dem Weltall

USA 1959 R: Edward D. Wood Jr.. D: Bela Lugosi, Gregory Walcott, Mona McKinnon, Duke Moore, Tom Keene, Tor Johnon, Maila Nurmi, Criswell. 79 Min. EnglOmdtU..

Außerirdische sind besorgt, die Menschheit könnte mittels einer Solarbombe das gesamte Weltall vernichten. Zur Warnung wollen sie mit ihren außerirdischen Strahlen Tote zum Leben erwecken. Das Raumschiff landet auf dem Friedhof und lässt drei...

Zum Film

Außerirdische sind besorgt, die Menschheit könnte mittels einer Solarbombe das gesamte Weltall vernichten. Zur Warnung wollen sie mit ihren außerirdischen Strahlen Tote zum Leben erwecken. Das Raumschiff landet auf dem Friedhof und lässt drei Verstorbene wiederauferstehen. Es kommt zu viel Hin und Her zwischen den Grabsteinen.

Der schlechteste Film aller Zeiten? Auf jeden Fall einer der interessantesten unter den vielen schlechtesten Filmen, die die Filmgeschichte hervorgestoßen hat: Der Film gilt als Trashklassiker, Ed Wood wurde zum Kultregisseur: unter anderem wegen der sichtbaren Drähte an den Ufo-Modellen, der wackelnden Grabsteine, der generell miesen Schauspiel-„Leistungen“ und nicht zuletzt wegen des schlechten Doubles von Bela Lugosi. Der legendäre Dracula-Darsteller war schon vor (!) den Dreharbeiten verstorben, die Aufnahmen von ihm haben nichts mit dem Film zu tun, in dem sie auftauchen…

Ausgewählt von Arthur Böppler, Geschäftsführer des Cinema Quadrat von 1990 bis 1994.

Tickets kaufen/reservieren