Hinweis

Zusatzvorstellng: Aufgrund der Nachfrage zeigen wir den Film  "Freie Räume - Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung" zusätzlich auch am So. 26.05.2019, 16:30 Uhr. Auch bei dieser Vorstellung ist der Regisseur anwesend.

 

Heute

19:30 Uhr

Die rote Linie - Widerstand im Hambacher Forst

DEU 2019 D: Karin de Miguel Wessendorf. 115 Min.

Seit vielen Jahren halten Umweltschützer im Kampf gegen den um sich greifenden Braunkohle-Tagebau den Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen besetzt. Im Herbst 2018 eskalierte die Situation, als RWE den Kohleabbau erweitern wollte, just während die... Zum Film

Seit vielen Jahren halten Umweltschützer im Kampf gegen den um sich greifenden Braunkohle-Tagebau den Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen besetzt. Im Herbst 2018 eskalierte die Situation, als RWE den Kohleabbau erweitern wollte, just während die Bundesregierung eine Kohlekommission einsetzte... Eine lokale David gegen Goliath-Geschichte, auf die die ganze Republik blickte. Clumsy, der junge Waldbesetzer, Antje Grothus, Anwohnerin aus Buir und Mitglied einer Bürgerinitiative, Lars, ein Familienvater, der in einem Geisterort ausharrt und der Umsiedlung trotzt – seit 2015 begleitet die Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf diese und weitere Protagonisten in ihrem anfangs einzelnen Aufbegehren bis hin zum groß angelegten gemeinsamen Protest gegen die Rodung des Hambacher Forstes.

21:30 Uhr

Liebesfilm

DEU 2018 R: Emma Rosa Simon, Robert Bohrer. D: Eric Klotzsch, Lana Cooper, Gerdy Zint, Hartmut Becker, Sabine Vitua. 82 Min.

Lenz ist ein Tagträumer, charmant, phantasievoll und – wie es sich für einen Dreißigjährigen in Berlin gehört – radikal entscheidungsunfähig. Nach einer durchfeierten Nacht wacht Lenz ziemlich derangiert neben Ira auf. Lenz ist verliebt. Ira auch. Es... Zum Film

Lenz ist ein Tagträumer, charmant, phantasievoll und – wie es sich für einen Dreißigjährigen in Berlin gehört – radikal entscheidungsunfähig. Nach einer durchfeierten Nacht wacht Lenz ziemlich derangiert neben Ira auf. Lenz ist verliebt. Ira auch. Es beginnt der Sommer der Liebe: herumalbernd durch die Berliner Nacht, Bier am Kanal, Gespräche über Sex und Kindheit. Alles ist wunderschön. Bis Ira diese eine, alles verändernde Frage stellt: „Willst Du eigentlich Kinder?“ Und dann tut Lenz das, was er am besten kann, wenn es kompliziert wird. Er macht sich aus dem Staub. Eine einfache Geschichte? Vielleicht. Auf jeden Fall aber mit unglaublicher Verve erzählt. Strotzend vor Einfallsreichtum. Mit hoch energiegeladenen Darstellern. Mitunter surreal. Für die Süddeutsche Zeitung ein Highlight des letztjährigen Münchner Filmfests. Kein Wunder, dass ab und an Personen der Zeitgeschichte in die Handlung eingreifen.