Hinweis

Unser Juni-Programm 2022 zum Runterladen (PDF)

Die Broschüre zum 50. Jubiläum von Cinema Quadrat ist jetzt erschienen und kann an der Kinokasse erworben werden.

Seit dem 02. April 2022 gelten für den Kinobesuch keine coronabedingten Beschränkunen mehr. Wir empfehlen, eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.

Wenn Sie Krankheitssymptome aufweisen, bitten wir Sie, das Kino nicht zu besuchen.

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vor dem Kinobesuch über den Link auf den Detailseiten der Filme auf unserem Spielplan

Wir bitten Sie, die coronabedingten Regelungen einzuhalten – und sind uns sicher, mit unserem bewährten Filmprogramm weiterhin besondere Kinoerlebnisse bieten zu können.

Über diese Homepage, über Facebook und Instagram  wie auch über unseren Newsletter informieren wir Sie über die weiteren Entwicklungen.

Die nächsten Veranstaltungen

Mi. 25.05.2022 17:30 Uhr
Zum Bundesstart

Sechs Tage unter Strom – Unterwegs in Barcelona

ESP 2021 R: Neus Ballús. D: Mohamed Mellali, Valero Escolar, Pep Sarrà. 85 Min. MehrsprOmdtU.

Wenn es Probleme gibt: Moha, Valero und Pep kommen zu ihren Kunden nach Hause und reparieren. Sie arbeiten einem Installateursbetrieb in Barcelona. Moha ist in einwöchiger Probezeit, denn Pep steht kurz vor der Rente, doch Valero hat ein Problem mit...

Zum Film

Wenn es Probleme gibt: Moha, Valero und Pep kommen zu ihren Kunden nach Hause und reparieren. Sie arbeiten einem Installateursbetrieb in Barcelona. Moha ist in einwöchiger Probezeit, denn Pep steht kurz vor der Rente, doch Valero hat ein Problem mit ihm: Ob Moha das Zeug hat zum erfolgreichen Installateur? Überhaupt: Würden die Kunden einen Marokkaner akzeptieren? Eine Woche müssen die drei zusammen arbeiten, von Kunde zu Kunde quer durch die Stadt. Und so wie sich für die Handwerker die Barceloneser Wohnungen öffnen, so eröffnet sich dem Zuschauer ein Blick auf die kleinen, tragikomischen Momente des Lebens. Die Regisseurin Neus Ballús – deren Vater selbst Installateur ist – überzeugt in ihrer Komödie über verschiedene Lebensrealitäten mit intelligentem Humor, entwaffnender Leichtigkeit und glaubwürdigen Figuren: Diese werden von Laien dargestellt und sind teils auch im echten Leben Handwerker.

Tickets kaufen/reservieren

Do. 26.05.2022 19:30 Uhr
Nie wieder Krieg?

Für Sama

GBR/SYR 2019 R: Waad al-Kateab, Edward Watts. 104 Min.

Ein Film als Vermächtnis der Regisseurin für ihre Tochter: Sama wurde mitten im syrischen Bürgerkrieg geboren. Waad al-Kateab filmte über einen Zeitraum von fünf Jahren mit Handy und mit Kamera zunächst die Protestbewegungen gegen Assad,...

Zum Film

Ein Film als Vermächtnis der Regisseurin für ihre Tochter: Sama wurde mitten im syrischen Bürgerkrieg geboren. Waad al-Kateab filmte über einen Zeitraum von fünf Jahren mit Handy und mit Kamera zunächst die Protestbewegungen gegen Assad, dokumentierte dann den furchtbaren Krieg aus dessen Mitte heraus, aus Aleppo – dort verliebt sie sich, heiratet, bekommt ihr Kind, während um sie herum der verheerende Bürgerkrieg die Stadt, das Leben zerstört: Bomben auf das Krankenhaus, Chlorgas, Streu- und Fassbomben, Massaker an Frauen und Kindern.

Die Regisseurin stellte zusammen mit Edward Watts in ihrem englischen Exil über 500 Stunden privater Video-Aufzeichnungen zu diesem beeindruckenden Dokumentarfilm zusammen, der ganz unmittelbar veranschaulicht, was Fernsehnachrichten nie zeigen können: Den Alltag der jungen Familie, das Aufwachsen eines Kindes inmitten des Zusammenbruchs der Zivilisation. „Ein Film voller Grauen – und doch ein Zeugnis von Hoffnung in einem Land voller Hoffnungslosigkeit.“ (ZDF Aspekte)

Tickets kaufen/reservieren

Fr. 27.05.2022 20:30 Uhr
Anarchistische Buchmesse

Das Gegenteil von Grau

DEU 2017 R: Matthias Coers. 93 Min.

Längst nicht alle Bewohner des Ruhrgebiets fügen sich dem etablierten deutschen Bürgermodell. Statt sich hinter grauen Stadthausfassaden zu verstecken, richten einige Menschen zwischen Dortmund und Duisburg ihr Wohnzimmer auf der Straße ein,...

Zum Film

Längst nicht alle Bewohner des Ruhrgebiets fügen sich dem etablierten deutschen Bürgermodell. Statt sich hinter grauen Stadthausfassaden zu verstecken, richten einige Menschen zwischen Dortmund und Duisburg ihr Wohnzimmer auf der Straße ein, veranstalten Kinoprogramme in leerstehenden Gebäuden, kultivieren verwilderte Gewächshäuser neu oder betreiben gemeinsam Gärten – und setzen damit ein Zeichen gegen Brachflächen, Leerstand, Anonymität und Stillstand. Das Projekt „Recht auf Stadt Ruhr“ arbeitete gemeinsam mit Dokumentarfilmer Matthias Coers (MIETREBELLEN – WIDERSTAND GEGEN DEN AUSVERKAUF DER STADT) an diesem Porträt eigenwilliger Gruppen, die für ein ökologisch motiviertes Zusammenleben inmitten eines urbanisierten Kosmos einstehen und Farbe in das dominante Städtegrau bringen wollen.

Mit Einführung. In Kooperation mit der VI. Anarchistischen Buchmesse Mannheim

Tickets kaufen/reservieren