Die türkische Filmindustrie „Yeşilçam“ gehörte in den 60er und 70er Jahren zu den produktivsten der Welt und das, obwohl sie finanziell und strukturell äußerst instabil war. Mit der amerikanischen und europäischen Konkurrenz konnte man nicht mithalten und deswegen machten die wenigen Regisseure die großen Vorbilder einfach nach. „Der Exorzist“, „Star Wars“ oder „Rambo“, es wurde kein Hit ausgelassen, der nicht einer Vereinfachungskur unterzogen wurde. Es wurde schnell und pragmatisch gearbeitet, technische Unzulänglichkeiten wurden mit vollem Körpereinsatz wettgemacht. Die Imitationen wurden gerade in den ländlichen Gebieten der Türkei begeistert aufgenommen. Regisseur Cem Kaya hat sich sieben Jahren lang tausende Filme reingezogen und hunderte Interviews geführt.

Voilà: Eine Doku über die große Ära des türkischen Kinos – sehr sehenswert!

Mitgliederaktion: am 09.07. Eintritt frei für Mitglieder von Cinema Quadrat e. V.

Neu in Mannheim

Remake, Remix, Rip-Off –
Kopierkultur und das
türkische Pop-Kino

(Remake, Remix, Rip-Off: About Copy Culture & Turkish Pop Cinema)

TUR/DEU 2014 R: Cem Kaya. Dokumentation. 100 Min. OmdtU.

FSK: frei ab 12 Jahren