Hinweis

Schwerpunkt im Dezember: Im Focus: Denis Villeneuve

Special im Dezember: 100 Jahre UFA

Heute

19:30 Uhr

Die kanadische Reise

FRA/CAN 2016 R: Philippe Lioret. D: Pierre Deladonchamps, Gabriel Arcand, Catherine de Léan, Marie-Thérèse Fortin. 98 Min. OmdtU.

Der 33-jährige Franzose Mathieu erhält eines Tages einen Anruf aus Quebec, in dem er erfährt, dass sein leiblicher, ihm jedoch zeitlebens unbekannter Vater Jean verstorben ist. Mathieu reist ins fremde Land und versucht sich seiner unbekannten... Zum Film

Der 33-jährige Franzose Mathieu erhält eines Tages einen Anruf aus Quebec, in dem er erfährt, dass sein leiblicher, ihm jedoch zeitlebens unbekannter Vater Jean verstorben ist. Mathieu reist ins fremde Land und versucht sich seiner unbekannten Familie, zu der auch seine Halbbrüder Sam und Ben gehören, anzunähern. Das gestaltet sich jedoch schwierig: Pierre, der beste Freund des verstorbenen Vaters, rät Mathieu, sich nicht als Familienmitglied zu offenbaren. Getarnt als Freund von Pierre lernt Mathieu seine fremde Familie kennen – und gerät in diverse ungeahnte Konflikte.

Präzise Dialoge und intensive Schauspielleistungen: Philippe Lioret (DIE FRAU DES LEUCHTTURMWÄRTERS) gelingt ein kraftvolles Drama. Beinahe unmerklich entwickelt sich stetig eine unerwartete Intensität, die in einem ungeheuer emotionalen und ergreifenden Ende gipfelt.

21:30 Uhr

Félicité

FRA/SEN/BEL/DEU/LBN 2017 R: Alain Gomis. D: Véro Tshanda Beya, Gaetan Claudia, Papi Mpaka. 124 Min. OmdtU.

Félicité ist Nachtclubsängerin in einer Bar in Kinshasa. Es sind rauschhafte Nächte, Félicités Musik hypnotisiert und bewegt ihr Publikum. Als ihr Sohn nach einem schweren Unfall operiert werden muss, versucht Félicité, das dafür nötige Geld... Zum Film

Félicité ist Nachtclubsängerin in einer Bar in Kinshasa. Es sind rauschhafte Nächte, Félicités Musik hypnotisiert und bewegt ihr Publikum. Als ihr Sohn nach einem schweren Unfall operiert werden muss, versucht Félicité, das dafür nötige Geld aufzutreiben. Sie begibt sich auf eine atemlose Reise durch die kongolesische Metropole zwischen Armut und dekadentem Reichtum. Unterstützung bekommt sie durch den Schwerenöter Tabu, einen der Stammgäste der Bar. Er ist es auch, der Félicités Sohn nach seiner Rückkehr aus dem Krankenhaus der Lethargie entreißt und ihn zurück ins Leben führt. Félicités karge Wohnung mit dem permanent kaputten Kühlschrank wird für das ungleiche Trio zum utopischen Ort in einem Land, das für die meisten seiner Einwohner keine Hoffnung bereithält.

Das kraftvolle Drama inmitten des kongolesischen Alltagslebens erhielt auf der Berlinale den Großen Preis der Jury.