Hinweis

45 Jahre Cinema Quadrat - Das feiern wir mit einer Filmreihe aus dem Gründungsjahr von Cinema Quadrat und mit einem Jubiläumswochenende!

Film & Kunst startet im September mit einer neuen Staffel.

Heute

17:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat

Harold und Maude

USA 1971 R: Hal Ashby. D: Bud Cort, Ruth Gordon. 91 Min. OmdtU.

„If you want to sing out, sing out!“ Cat Stevens' Songs begleiten diese komische, traurige, satirische, ergreifende, makabre Liebesgeschichte um den todessüchtigen 20jährigen Harold und die lebenslustige 79- jährige Maude: Zwei Außenseiter, die sich... Zum Film

„If you want to sing out, sing out!“ Cat Stevens' Songs begleiten diese komische, traurige, satirische, ergreifende, makabre Liebesgeschichte um den todessüchtigen 20jährigen Harold und die lebenslustige 79- jährige Maude: Zwei Außenseiter, die sich gegen willkürliche Konventionen des Lebens auflehnen. Während die Zeitschrift Variety zum Kinostart noch konstatierte, der Film weise den gleichen Witz auf „wie ein in Flammen stehendes Waisenhaus“, gilt HAROLD UND MAUDE mit seiner sanften Anarchie, seiner unangepassten Emotionalität, seiner gewitzten Respektlosigkeit heute als Klassiker des New Hollywood: „If you want to be free, be free!“

19:30 Uhr
45 Jahre Cinema Quadrat

Uhrwerk Orange

USA/GBR 1971 R: Stanley Kubrick. D: Malcolm McDowell, Patrick Magee, Adrienne Corri. 136 Min. OmdtU.

Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorshow: Alex und seine Droogs prügeln sich hemmungslos durch eine futuristische Gegenwart, bis der Übeltäter mittels „Ludovico-Technik“ Aversionen gegen sein gewalttätiges Tun eingeimpft bekommt – er wird nun... Zum Film

Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorshow: Alex und seine Droogs prügeln sich hemmungslos durch eine futuristische Gegenwart, bis der Übeltäter mittels „Ludovico-Technik“ Aversionen gegen sein gewalttätiges Tun eingeimpft bekommt – er wird nun selbst Opfer des Systems. Stanley Kubrick, der so viele Klassiker inszeniert hat, gelingt mit UHRWERK ORANGE die kongeniale, unheimlich intensive Verfilmung des Anthony Burgess-Romans (der eine ganz neue „Jugendsprache“ erfunden hat), eine schockierende, ironische Gewaltstudie, in der Sex und Brutalität und eine gehörige Portion Beethoven in einen surrealen Reigen übergehen. Der Film löste wegen angeblicher Gewaltverherrlichung viele Kontroversen aus, er war bis nach Kubricks Tod 1999 in Großbritannien für öffentliche Vorführungen gesperrt.