Hinweis

Monatsschwerpunkt im September: Viva España

Neue Reihe im Herbst: Film und Religion
Vom 13. - 15. November 2015 findet das 30. Mannheimer Filmsymposium statt.

Heute

19:30 Uhr

Love Hotel

GBR/FRA 2014 R: Philip Cox, Hikaru Toda. 75 Min. OmU.

Täglich besuchen 2,5 Millionen Menschen eines der 37.000 Love-Hotels in Japan. Die Love-Hotels sind keine Bordelle, sondern die einzigen Orte, wo Paare, Geliebte und Einsame aus der strukturierten Gesellschaft ausbrechen können. Hier lebt die... Zum Film

Täglich besuchen 2,5 Millionen Menschen eines der 37.000 Love-Hotels in Japan. Die Love-Hotels sind keine Bordelle, sondern die einzigen Orte, wo Paare, Geliebte und Einsame aus der strukturierten Gesellschaft ausbrechen können. Hier lebt die japanische Gesellschaft ihre Liebe, Wünsche, Fantasien und Geheimnisse diskret und anonym aus. Diese Doku gibt einen bislang nie dagewesenen Zugang hinter die Kulissen dieser Branche mit ihren grellen, kitschigen Fassaden und verspielt eingerichteten Zimmern. Die Filmemacher haben während eines Jahres Stammkunden des Angelo Love-Hotels in Osaka begleitet. Entstanden ist ein feinfühliges und tiefgründiges Porträt über die verborgene Seite der japanischen Gesellschaft.

21:30 Uhr
Innenwelten

An den Ufern der heiligen Flüsse

FRA/IND 2013 R: Pam Nalin. 115 Min. OmU.

Das Kumbh-Mela-Fest ist das größte hinduistische Glaubensfest und zieht tausende Menschen aus aller Welt an. Hier kommen spirituelle Größen und außergewöhnliche Menschen zusammen, wie z. B. der Hatha Yogi Baba: Er hat der weltlichen Gesellschaft... Zum Film

Das Kumbh-Mela-Fest ist das größte hinduistische Glaubensfest und zieht tausende Menschen aus aller Welt an. Hier kommen spirituelle Größen und außergewöhnliche Menschen zusammen, wie z. B. der Hatha Yogi Baba: Er hat der weltlichen Gesellschaft bereits entsagt, um zurückgezogen als Mönch zu leben, als er eines Tages ein ausgesetztes Baby an seiner Türschwelle findet und sich dessen annimmt. Filmemacher Pan Nalin reiste sehr unvoreingenommen zu dem Glaubensfest, nicht wissend, wen oder was er dort entdecken würde. Er traf individuelle Schicksale, die in religiöser Umgebung aufeinander treffen und im Glauben ihren gemeinsamen Nenner finden. Nalin zeigt, dass in einer Zeit, in der Religion oftmals nur als kommerzieller Trend zelebriert wird, der wahre Glaube mehr denn je durch die Armen dieser Welt in ihrem Kern begriffen wird. Ergreifend, nachdenklich stimmend, besonders.