Thema: Der Film „Kollektiv – Korruption tötet“

Filmdiskussion via Zoom - Dokumentarfilm, ROM 2019. R: Alexander Nanau. 109 Min.

Beim ersten Filmstammtisch am Donnerstag, 18. Februar, um 19:30 Uhr diskutieren wir den rumänischen Dokumentarfilm „Kollektiv – Korruption tötet“, der nach seiner Premiere beim Filmfestival von Venedig zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat, unter anderem den Europäischen Filmpreis, und der von Rumänien als Kandidat für die Oscarverleihung 2021 eingereicht wurde.

Der Film behandelt die Skandale, die einer Brandkatastrophe in einer Bukarester Diskothek 2015 folgten und 2016 zum Sturz der Regierung führten. Insgesamt starben 64 Menschen – aber nur 28 davon wegen des Feuers. Schlimmer noch waren Krankenhauskeime: Und erst nach investigativen Recherchen von Journalisten war klar, dass in einem engen Geflecht aus Gier und Korruption der Pharmahersteller seine Desinfektionsmittel bis zur Wirkungslosigkeit verdünnt hatte. Der Film, laut Indiewire „einer der besten Journalistenfilme aller Zeiten“, kann bis 22. Februar in der ARD-Mediathek gesehen werden. Cinema Quadrat-Mitarbeiter Jost Henze, der den Filmstammtisch moderieren wird, meint: „Wäre Kino möglich und der Film im Verleih gewesen, hätte er ins Kino gehört. Jetzt befindet er sich in den Tiefen der ARD-Mediathek, kann so immerhin gestreamt werden und wir freuen uns, mit diesem tollen Kinofilm unseren Filmstammtisch zu eröffnen.“

Bitte sichten Sie den Film vorab in der ARD-Mediathek: https://www.mdr.de/tv/programm/sendung907632.html (online bis 22. Februar)
Informationen zum Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Colectiv
Kritik der Süddeutschen Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/kultur/colectiv-dokumentarfilm-rumaenien-oscars-alexander-nanau-1.5177747

Moderation: Jost Henze

Virtueller Filmstammtisch

Thema: Der Film „Kollektiv – Korruption tötet“

Um beim virtuellen Filmstammtisch teilzunehmen, melden Sie sich bitte über unser Online-Anmeldeformular an.