Ein Kurzfilmprogramm – unter anderem: Die allererste Spielfilmregisseurin Alice Guy zeigt 1906 urkomisch die abstrusen Gelüste einer Schwangeren; Raucher*innen, die ihr Verlangen im Verborgenen stillen; eine wohnungslose junge Mutter, die protestierend einen Kran erklimmt; ein photokinetisches, stroboskopisches Filmspektakel.

BANN – Regie: Nina Könnemann, DEU 2011, 8 Min.
NR. 1. AUS DEN BERICHTEN DER WACH- UND PATROUILLENDIENSTE – Regie: Helke Sander, DEU 1984/85, 11 Min.
JACKSON MARKER 4 A.M. – Regie: Ruth Beckermann, AUT 2012, 3 Min.
MADAME A DES ENVIES – Regie: Alice Guy, FRA 1906, 4 Min.
SOMEWHERE ONLY WE KNOW – Regie: Jesse McLean, USA 2009, 5 Min.
BUCK FEVER – Regie: Neozoon, DEU/FRA 2012, 6 Min.
CIPKA (PUSSY) – Regie: Renata Gąziorowska, POL 2016, 8 Min.
DIZZY MESS – Regie: Vivian Ostrowsky, USA 2016, 8 Min.
LET YOUR LIGHT SHINE – Regie: Jody Mack, GBR 2013, 3 Min.

20. Internationale Schillertage 2019

Programm 2: „Crescendo“