Kinder des Olymp

Paris 1827. Auf dem Boulevard du Temple, der Theatermeile, gruppieren sich um die schöne Garance vier Männer: der sensible Pantomime Baptiste Debureau, der Schauspieler und Frauenliebhaber Frédéric Lemaïtre, der anarchistische Gauner Lacenaire und der Graf Eduard von Monteray, mit dem Garance schließlich die Stadt verlässt. Als sie nach Jahren zurückkehrt, dreht sich das Liebeskarussell erneut – doch diesmal mit ernsthaften Folgen.

Das romantische, tief melancholische Liebesdrama, ein Meisterwerk des poetischen Realismus, zählt heute zu einem der faszinierendsten Filmwerke überhaupt. Schicksalhafte Begegnungen, große Lieben und scheiternde Hoffnungen vor dem Hintergrund der illusionären Welt der Bühne ergeben ein gleichnishaftes Bild vom Leben als Theater und vom Theater als Lebensschauplatz.

Referentin: Eva Berberich

Psychoanalytiker stellen Filme vor - 20-jähriges Jubiläum

Kinder des Olymp

(Les enfants du paradis)

FRA 1945 R: Marcel Carné. D: Arletty, Jean-Louis Barrault, Pierre Brasseur, Marcel Herrand, Louis Salou. 190 Min. DF.

FSK: 12