Die Filmemacherin sieht ihre Dokumentation als Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte. Für Außenstehende deshalb interessant, weil Argerichs Eltern in Musikkreisen durchaus prominent sind. Mutter Martha ist eine bekannte Pianistin, der Vater, Stephen Kovacevich, ein angesehener Dirigent. Lange hat die Liebe zwischen beiden nicht gehalten, sie trennten sich, als ihre Tochter noch ein Kind war. Stéphanie ist somit das Produkt einer vergangenen Liebe. Durch den Film will sie das finden, was ihr im Leben versagt geblieben ist: einen Zugang zu ihren Eltern. Sie nähert sich ihnen über die Musik als Ausdruck ihres Seelenlebens.

Mehr zum Film:

Argerich

Neu in Mannheim

Argerich - Bloody Daughter

FRA/CH 2013 R: Stéphanie Argerich. Dokumentation. 95 Min. OmU.

FSK: ohne Altersbeschränkung