AGUIRRE, DER ZORN GOTTES – in dem es um spanische Konquistadoren geht, die eine Expedition in den Dschungel wagen, um das sagenumwobene El Dorado und das darin liegende Gold zu finden – war für alle Beteiligten ein Horrortrip. Ein sehr niedriges Budget, weshalb Herzog sogar eine Kamera aus dem Münchner Filmmuseum stahl, ein nervenaufreibender Klaus Kinski, der seine gewohnte – leicht cholerische – Art auslebte, weshalb Herzog ihm sogar mit Waffengewalt drohte, führten dann letztendlich zu einem der großen Werke Herzogs.

Die Bildgewalt von AGUIRRE ist atemberaubend, seien es die natürlichen Originalschauplätze, die Massen an peruanischen Indios oder die Close-Ups auf Kinskis von Wahnsinn und Gier gezeichnetes Gesicht.

CQ präsentiert: Großes Kino

Aguirre, der Zorn Gottes

BRD 1972 R: Werner Herzog. D: Klaus Kinski, Helena Rojo, Peter Berling. 93 Min.

FSK: 12