Hinweis

Neu in diesem Sommer:
Open Air-Kino im Cinema Quadrat - An jedem Samstag im Juni und Juli

Unser Juli-Programm 2022 zum Runterladen (PDF)

Die Broschüre zum 50. Jubiläum von Cinema Quadrat ist jetzt erschienen und kann an der Kinokasse erworben werden.

Seit dem 02. April 2022 gelten für den Kinobesuch keine coronabedingten Beschränkunen mehr. Wir empfehlen, eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.

Wenn Sie Krankheitssymptome aufweisen, bitten wir Sie, das Kino nicht zu besuchen.

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vor dem Kinobesuch über den Link auf den Detailseiten der Filme auf unserem Spielplan

Wir bitten Sie, die coronabedingten Regelungen einzuhalten – und sind uns sicher, mit unserem bewährten Filmprogramm weiterhin besondere Kinoerlebnisse bieten zu können.

Über diese Homepage, über Facebook und Instagram  wie auch über unseren Newsletter informieren wir Sie über die weiteren Entwicklungen.

Die nächsten Veranstaltungen

Mo. 04.07.2022 19:30 Uhr
Afrikatage

Lingui – Heilige Bande

TCD/FRA/BEL/DEU 2021 R: Mahamat-Saleh Haroun. D: Achouackh Abakar Souleymane, Rihane Khalil Alio, Youssouf Djaoro. 88 Min.

Amina lebt mit ihrer 15-jährigen Tochter Maria allein in einem Vorort von N’Djamena im Tschad. Ihr ohnehin schwieriges Leben als alleinerziehende Mutter nimmt eine entscheidende Wendung, als sie erfährt, dass ihre Tochter vergewaltigt wurde und...

Zum Film

Amina lebt mit ihrer 15-jährigen Tochter Maria allein in einem Vorort von N’Djamena im Tschad. Ihr ohnehin schwieriges Leben als alleinerziehende Mutter nimmt eine entscheidende Wendung, als sie erfährt, dass ihre Tochter vergewaltigt wurde und schwanger ist. Maria will das Kind nicht. In einem Land, in dem eine Abtreibung gegen die Religion, aber auch das Gesetz verstößt und schwere Strafen nach sich zieht, sieht sich Amina mit einem Kampf konfrontiert, der von Anfang an verloren scheint.

Mahamat-Saleh Haroun, einer der wichtigsten Vertreter des afrikanischen Kinos (und 2017/18 Kulturminister im Tschad), erzählt auf beeindruckende Weise von sozialen Missständen, von einer patriarchalischen Gesellschaft – und von Frauen, die sich widersetzen. „Lingui“ ist das tschadische Wort für „(Ver)Bindung“, für soziale Anteilnahme und Solidarität – entschlossen fordern Amina und Maria für sich Lingui ein.

Tickets kaufen/reservieren

Di. 05.07.2022 19:30 Uhr
Neu in Mannheim

Rivale

DEU/UKR 2020 R: Marcus Lenz. D: Yelizar Nazarenko, Udo Samel, Maria Bruni, Jule Böwe. 96 Min. MehrsprOmdtU.

Nach dem Tod seiner Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den neunjährigen Roman kümmern kann. Seine Mutter Oksana arbeitet als illegale 24-Stunden-Pflegekraft in Deutschland. In einem Lieferwagen versteckt reist...

Zum Film

Nach dem Tod seiner Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den neunjährigen Roman kümmern kann. Seine Mutter Oksana arbeitet als illegale 24-Stunden-Pflegekraft in Deutschland. In einem Lieferwagen versteckt reist Roman ihr nach, aber Oksana ist nicht allein. Sie lebt mit Gert Schwarz zusammen, dem Witwer ihrer inzwischen verstorbenen Patientin. Roman kämpft eifersüchtig und mit allen Mitteln um die Aufmerksamkeit seiner Mutter, gegen seinen Rivalen Gert und gegen die ganze Welt.

Marcus Lenz verschränkt sensible Sozialstudie mit Coming-of-Age und Genreelementen zu einer spannenden, unvorhersehbaren Filmerzählung. Und ganz nebenbei macht dieser mehrfach ausgezeichnete deutsch-ukrainische „Systemsprenger“ das problematische Ausbeutungsverhältnis Deutschlands zur Ukraine sichtbar. „RIVALE hat eine animalische Energie, ein Gesamtkunstwerk im besten Sinne.“ (Bayrischer Rundfunk)

Tickets kaufen/reservieren

Mi. 06.07.2022 17:30 Uhr
Neu in Mannheim

Rivale

DEU/UKR 2020 R: Marcus Lenz. D: Yelizar Nazarenko, Udo Samel, Maria Bruni, Jule Böwe. 96 Min. MehrsprOmdtU.

Nach dem Tod seiner Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den neunjährigen Roman kümmern kann. Seine Mutter Oksana arbeitet als illegale 24-Stunden-Pflegekraft in Deutschland. In einem Lieferwagen versteckt reist...

Zum Film

Nach dem Tod seiner Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den neunjährigen Roman kümmern kann. Seine Mutter Oksana arbeitet als illegale 24-Stunden-Pflegekraft in Deutschland. In einem Lieferwagen versteckt reist Roman ihr nach, aber Oksana ist nicht allein. Sie lebt mit Gert Schwarz zusammen, dem Witwer ihrer inzwischen verstorbenen Patientin. Roman kämpft eifersüchtig und mit allen Mitteln um die Aufmerksamkeit seiner Mutter, gegen seinen Rivalen Gert und gegen die ganze Welt.

Marcus Lenz verschränkt sensible Sozialstudie mit Coming-of-Age und Genreelementen zu einer spannenden, unvorhersehbaren Filmerzählung. Und ganz nebenbei macht dieser mehrfach ausgezeichnete deutsch-ukrainische „Systemsprenger“ das problematische Ausbeutungsverhältnis Deutschlands zur Ukraine sichtbar. „RIVALE hat eine animalische Energie, ein Gesamtkunstwerk im besten Sinne.“ (Bayrischer Rundfunk)

Tickets kaufen/reservieren