Hinweis

Unser Monatsschwerpunkt im März 2019: Very British!

Heute

19:30 Uhr

Vakuum

DEU/CHE 2018 R: Christine Repond. D: Barbara Auer, Robert Hunger-Bühler, Orianna Schrage, Anna Katharina Müller. 80 Min.

Eine schockierende Diagnose: Meredith erfährt, dass sie HIV-positiv ist. Wie ist das passiert in ihrer heilen Welt in der mustergültigen Schweizer Idylle? Nur ihr Mann André kann Meredith angesteckt haben. Er geht regelmäßig ins Bordell und pflegt... Zum Film

Eine schockierende Diagnose: Meredith erfährt, dass sie HIV-positiv ist. Wie ist das passiert in ihrer heilen Welt in der mustergültigen Schweizer Idylle? Nur ihr Mann André kann Meredith angesteckt haben. Er geht regelmäßig ins Bordell und pflegt sexuelle Praktiken, die er zuhause mit ihr nicht auslebt. Meredith wirft André aus dem Haus. Das Alleinsein kann sie aber auch nicht ertragen. Und die Kinder ahnen von nichts, sie glauben, die Eltern bereiten ihren 35. Hochzeitstag vor.

Je näher die Feier rückt, desto brüchiger scheint die Ehe, das Stigma der Ansteckung geht einher mit heftigen Verwerfungen in einer Beziehung, die Jugend, Familie und Hoffnungen geteilt hatte, die Sicherheiten des bürgerlichen Milieus geraten ins Rutschen. Cineman.ch: „Barbara Auer und Robert Hunger-Bühler brillieren hier auf der Höhe ihres Könnens, aber es ist vor allem Barbara Auer, die sich der direkten und kompromisslosen Inszenierung Reponds ausliefert.“

21:30 Uhr

Luz

DEU 2018 R: Tilman Singer. D: Luana Velis, Jan Bluthardt, Julia Riedler, Nadja Stübiger, Johannes Benecke, Lilli Lorenz. 71 Min.

In einer Bar macht sich Nora an Dr. Rossini ran. Zwischen Alkohol und Verführung erzählt sie die Geschichte von Luz, die damals in der chilenischen Klosterschule mit mentalen Manipulationsfähigkeiten ihren Mitschülerinnen eingeredet hatte, krank oder... Zum Film

In einer Bar macht sich Nora an Dr. Rossini ran. Zwischen Alkohol und Verführung erzählt sie die Geschichte von Luz, die damals in der chilenischen Klosterschule mit mentalen Manipulationsfähigkeiten ihren Mitschülerinnen eingeredet hatte, krank oder schwanger zu sein. Inzwischen ist Luz Taxifahrerin in Köln. Begegnet Nora wieder. Und wird vom Psychologen Dr. Rossini polizeilich begutachtet, denn Luz ist während der Fahrt aus ihrem Wagen gesprungen. In einem Konferenzraum wird mit einfachen Stühlen die Fahrt nachgestellt – doch das Re-Enactment fließt über in eine erschreckenden Realität. Tilman Singer inszeniert seinen fiesen Dämonen-Besessenheits-Horror mit doppeltem und dreifachem Boden, verschachtelt, mitunter langsam, dann aber bricht wieder das Böse hervor: Ein einzigartiger Genrefilm, wie man es noch nie gesehen hat.