Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

 

 

 

 

 

 

Sonntag 01.09.201901

Carmine Street Guitars
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
CAN 2018

Mehr zum Film

R: Ron Mann. 80 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: k. A.

Montag 02.09.201902

Inna de Yard – The Soul of Jamaica
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
FRA 2018

Mehr zum Film

R: Peter Webber. 99 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: 6

Dienstag 03.09.201903

Musikvideos aus Mannheim – 25 Jahre Camelot Filmproduktion
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4

Mehr zum Film

R: Robert Bröllochs. ca. 120 Min. Min.

Musikvideo-Abend in Anwesenheit von Produzent und Regisseur Robert Brölloch

Seit Beginn des MTV-Zeitalters gehört zu jedem Chartsong ein Musikvideo. Die Mannheimer Camelot Filmproduktion war und ist hierzu eine wichtige Anlaufstelle für namhafte Künstler im deutschsprachigen Raum: Von Modern Talking und Roland Kaiser bis Wirtz und natürlich die Söhne Mannheims – oft mit Drehorten in und um Mannheim.

Firmengründer Robert Bröllochs zeigt und kommentiert Highlights aus seiner Musikvideo-Produktion, die einen Bogen über die letzten 25 Jahre spannen, und erläutert auch den Wandel der Musikindustrie seit der Firmengründung 1994.

In Zusammenarbeit mit Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.

Mittwoch 04.09.201904

Inna de Yard – The Soul of Jamaica
17:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
FRA 2018

Mehr zum Film

R: Peter Webber. 99 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: 6

Carmine Street Guitars
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
CAN 2018

Mehr zum Film

R: Ron Mann. 80 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: k. A.

Donnerstag 05.09.201905

A Star Is Born
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
USA 1976

Mehr zum Film

R: Frank Pierson.. D: Barbara Streisand, Kris Kristofferson, Gary Busey, Oliver Clark, Robert Englund. 142 Min. DF.

FSK: 12

Der gefeierte Rockstar trifft in einem kleinen Nachtklub eine erfolglose Sängerin, nimmt sie privat wie beruflich unter seine Fittiche, bis sie ihn mit ihrer eigenen Karriere überflügelt… Story bekannt vom vielfach ausgezeichneten und höchst erfolgreichen Lady Gaga-Film? Wir zeigen die 1976er-Verfilmung mit Barbra Streisand: Das war die dritte Verfilmung des Stoffes und die erste, die die Handlung von der Film- in die Popmusikwelt verlegt hat. Sowohl 1977 als auch 2019 gab’s den Oscar für den besten Filmsong…

Zur Einführung spricht Filmjournalist Joachim Kurz über die bisher vier filmischen Bearbeitungen des Stoffes.

Freitag 06.09.201906

Vox Lux
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
USA 2018

Mehr zum Film

R: Brady Corbet.. D: Natalie Portman, Jude Law, Stacy Martin, Raffey Cassidy. 100 Min. DF.

FSK: 12

1999: Amoklauf an einer Schule. Celeste überlebt. Und wird beim Gedenkgottesdienst als Sängerin entdeckt. Sie entwickelt sich im von Terror und Tragödien geprägten Jahrzehnt der Nullerjahre zum gefeierten Popstar, zur amerikanischen Ikone, zum globalen Superstar, zur weltlichen Gottheit: Ein Unstern ist geboren. VOX LUX, mit Originalsongs von Sia und einer überirdischen Performance von Natalie Portman, verkörpert den Zeitgeist von Gewalt, Narzissmus, Zynismus und prügelt gleichzeitig auf ihn ein. Wie BLACK SWAN das Ballett angegangen ist, geht VOX LUX die Popmusik an.

Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour
21:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
DEU 2019

Mehr zum Film

R: Cordula Kablitz-Post, Paul Dugdale.. 112 Min.

FSK: 6

2018: Die Toten Hosen auf Tour. Power-Performances auf der Bühne mit Campino, Breiti und Co. Aber dann: Hörsturz von Campino, Konzertpause, die rechten Ausschreitungen von Chemnitz… Paul Dugdale fängt die Energie der Open-Air-Auftritte ein, Cordula Kablitz-Post nähert sich den Hosen hinter den Kulissen an: Ein filmischer Konzertbesuch inklusive Backstagepass, das volle Hosen-Feeling, die totale Dynamik der Band; mit Abstechern in alte Berliner Punk-Clubs – und zur stabilen Hosen-Fanbase in Buenos Aires.

Samstag 07.09.201907

4: Das Streichquartett Quatuor Ebène
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
DEU 2015

Mehr zum Film

R: Daniel Kutschinski. 94 Min.

FSK: k. A.

Quatuor Ebène: Ein weltbekanntes Streichquartett – und die Kamera, die die Musiker auf Tournee begleitet. Doch im Mittelpunkt stehen weniger die Auftritte selbst als das Geschehen hinter der Bühne, das den Zuschauern sonst verborgen bleibt: Die Manöverkritik, die Selbstzweifel, das Ringen um den eigenen Anspruch. Die vier Musiker lassen einen sehr nahen Blick zu: Ein einzigartiges Zeugnis des Musik-Entstehens.

In anwesenheit des Regisseurs.

Sonntag 08.09.201908

Score- Eine Geschichte der Filmmusik
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
USA 2017

Mehr zum Film

R: Daniel Kutschinski. 93 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: 12

Die Spitzenkomponisten Hollywoods, vor der Kamera vereint: Von den Berühmten – Hans Zimmer, Danny Elfman, Howard Shore – über die Meister der Filmgeschichte und Ikonen wie Ennio Morricone bis zu unbekannteren Künstlern zeigt Matt Schrader, wie einige der berühmtesten Filmmelodien konzipiert wurden, wie sich ein Soundtrack vom leeren Notenblatt zum fertigen Score entwickelt – und welche Macht die Filmmusik hat. Denn ohne sie ist ein Film nichts.

Einführung: Jonas Schwall, Filmkomponist

Montag 09.09.201909

PJ Harvey: A Dog Called Money
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
IRL/GBR 2019

Mehr zum Film

R: Seamus Murphy. 90 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: k. A.

RL/GBR 2019. R: Seamus Murphy. Dokumentarfilm. 90 Min. EnglOmdtU. FSK: k. A.

Afghanistan; Kosovo; Washington D. C.: Seamus Murphy, Regisseur, filmt und fotografiert, PJ Harvey, Alternative-Musikerin, sammelt Eindrücke, lässt Inspirationen zu den Songs ihres Albums „The Hope Six Demolition Project“ werden. Im Londoner Studio, hinter Glas, können Zuschauer den Fünf-Wochen-Aufnahmeprozess als Live-Sound-Skulptur beobachten: Musik als Teil eines großen Kunstprojektes, das Fotographie und diesen Film mit einschließt – der PJ Harveys enigmatische Aura in poetische Bilder übersetzt.

Preview vor dem Bundesstart!

Dienstag 10.09.201910

Vox Lux
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
USA 2018

Mehr zum Film

R: Brady Corbet.. D: Natalie Portman, Jude Law, Stacy Martin, Raffey Cassidy. 100 Min. DF.

FSK: 12

1999: Amoklauf an einer Schule. Celeste überlebt. Und wird beim Gedenkgottesdienst als Sängerin entdeckt. Sie entwickelt sich im von Terror und Tragödien geprägten Jahrzehnt der Nullerjahre zum gefeierten Popstar, zur amerikanischen Ikone, zum globalen Superstar, zur weltlichen Gottheit: Ein Unstern ist geboren. VOX LUX, mit Originalsongs von Sia und einer überirdischen Performance von Natalie Portman, verkörpert den Zeitgeist von Gewalt, Narzissmus, Zynismus und prügelt gleichzeitig auf ihn ein. Wie BLACK SWAN das Ballett angegangen ist, geht VOX LUX die Popmusik an.

Mittwoch 11.09.201911

PJ Harvey: A Dog Called Money
17:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
IRL/GBR 2019

Mehr zum Film

R: Seamus Murphy. 90 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: k. A.

RL/GBR 2019. R: Seamus Murphy. Dokumentarfilm. 90 Min. EnglOmdtU. FSK: k. A.

Afghanistan; Kosovo; Washington D. C.: Seamus Murphy, Regisseur, filmt und fotografiert, PJ Harvey, Alternative-Musikerin, sammelt Eindrücke, lässt Inspirationen zu den Songs ihres Albums „The Hope Six Demolition Project“ werden. Im Londoner Studio, hinter Glas, können Zuschauer den Fünf-Wochen-Aufnahmeprozess als Live-Sound-Skulptur beobachten: Musik als Teil eines großen Kunstprojektes, das Fotographie und diesen Film mit einschließt – der PJ Harveys enigmatische Aura in poetische Bilder übersetzt.

Preview vor dem Bundesstart!

Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour
19:30 Uhr
Mannheim Musik Film Festival #4
DEU 2019

Mehr zum Film

R: Cordula Kablitz-Post, Paul Dugdale.. 112 Min.

FSK: 6

2018: Die Toten Hosen auf Tour. Power-Performances auf der Bühne mit Campino, Breiti und Co. Aber dann: Hörsturz von Campino, Konzertpause, die rechten Ausschreitungen von Chemnitz… Paul Dugdale fängt die Energie der Open-Air-Auftritte ein, Cordula Kablitz-Post nähert sich den Hosen hinter den Kulissen an: Ein filmischer Konzertbesuch inklusive Backstagepass, das volle Hosen-Feeling, die totale Dynamik der Band; mit Abstechern in alte Berliner Punk-Clubs – und zur stabilen Hosen-Fanbase in Buenos Aires.

Donnerstag 12.09.201912

Fair Traders
19:30 Uhr
Faire Woche
CHE 2018

Mehr zum Film

R: Nino Jacusso. 93 Min. OmdtU.

Sina Trinkwalder, früher Leiterin einer Marketing-Agentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleidung mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten. Der Textilingenieur Patrick Hohmann leitet zwei Großprojekte in Indien und Tansania für die Herstellung von Biobaumwolle, die er direkt vor Ort betreut und unterstützt. Die ehemalige Pädagogin Claudia Zimmermann betreibt jetzt einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen in der Schweiz und engagiert sich gegen Food Waste. Drei Akteure des freien Marktes, mit unterschiedlichem Hintergrund und aus verschiedenen Generationen, vereint durch ein Ziel: Die tagtägliche Bemühung um faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinen und so zu zeigen, dass es möglich ist, Erfolg und Wirtschaftlichkeit ethisch und fair zu gestalten. „Macht Mut, neue Wege zu beschreiten und für eine andere Weltwirtschaftsordnung zu kämpfen.“ (Filmdienst)

Am 17.09. mit anschließender Filmdiskussion mit dem Eine-Welt-Forum Mannheim e.V.

O Beautiful Night
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
DEU 2019

Mehr zum Film

R: Xaver Böhm. D: Noah Saavedra, Marko Mandić, Vanessa Loibl. 86 Min.

FSK: 12

Hypochondrie, Panikattacken, Todesangst! Und dann begegnet Juri tatsächlich einem sinistren Burschen: dem leibhaftigen Tod.Gemeinsam radeln sie durch die neonblinkende Berliner Nacht auf der Suche nach dem Rausch, der dem Leben Sinn verleihen könnte. Von einer schummrigen koreanischen Bar mit hexenhaften Kräutern über eine Cartbahn inklusive Russisch Roulette führt der Weg in eine Peepshow, wo sich Juri in Nina verliebt, die sich den beiden anschließt – weil sich das Leben doch lohnen könnte, auch wenn der Tod nahe ist.

Xaver Böhm, der sich als Bildender Künstler und Animationsfilmer einen Namen gemacht hat, schuf in seinem Debütfilm einen faszinierenden, bizarr-faustischen Trip durch die Nacht, surreal, düster-romantisch und wunderschön.

Freitag 13.09.201913

O Beautiful Night
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
DEU 2019

Mehr zum Film

R: Xaver Böhm. D: Noah Saavedra, Marko Mandić, Vanessa Loibl. 86 Min.

FSK: 12

Hypochondrie, Panikattacken, Todesangst! Und dann begegnet Juri tatsächlich einem sinistren Burschen: dem leibhaftigen Tod.Gemeinsam radeln sie durch die neonblinkende Berliner Nacht auf der Suche nach dem Rausch, der dem Leben Sinn verleihen könnte. Von einer schummrigen koreanischen Bar mit hexenhaften Kräutern über eine Cartbahn inklusive Russisch Roulette führt der Weg in eine Peepshow, wo sich Juri in Nina verliebt, die sich den beiden anschließt – weil sich das Leben doch lohnen könnte, auch wenn der Tod nahe ist.

Xaver Böhm, der sich als Bildender Künstler und Animationsfilmer einen Namen gemacht hat, schuf in seinem Debütfilm einen faszinierenden, bizarr-faustischen Trip durch die Nacht, surreal, düster-romantisch und wunderschön.

Synonymes
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
FRA/DEU/ISR 2019

Mehr zum Film

R: Nadav Lapid. D: Tom Mercier, Quantin Dolmaire, Louise Chevillotte, Uri Hayik. 124 Min. OmdtU.

FSK: 12

Yoav kommt nach Paris, um seiner ungeliebten Heimat Israel zu entkommen. Hier will er seine Nationalität und seine Herkunft auslöschen, kein hebräisches Wort will er mehr aussprechen. Doch seine Wohnung ist leer, seine Sachen werden ihm gestohlen. Immerhin bleibt ihm sein Wörterbuch, französische Synonyme sind seine Begleiter auf der Suche nach einem neuen Leben – doch das seltsame Paar Emile und Caroline, seine einzigen französischen Bekannten, die nervigen Besuche im Konsulat, ein Job als Aktmodell bzw. Pornodarsteller verdeutlichen nur das Niemandsland, in das er sich manövriert hat.

Zwischen Satire, Farce und existentiellem Drama verarbeitet Nadav Lapid eigene Erfahrungen – und erhielt dafür den Goldenen Bären der Berlinale 2019.

Samstag 14.09.201914

O Beautiful Night
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
DEU 2019

Mehr zum Film

R: Xaver Böhm. D: Noah Saavedra, Marko Mandić, Vanessa Loibl. 86 Min.

FSK: 12

Hypochondrie, Panikattacken, Todesangst! Und dann begegnet Juri tatsächlich einem sinistren Burschen: dem leibhaftigen Tod.Gemeinsam radeln sie durch die neonblinkende Berliner Nacht auf der Suche nach dem Rausch, der dem Leben Sinn verleihen könnte. Von einer schummrigen koreanischen Bar mit hexenhaften Kräutern über eine Cartbahn inklusive Russisch Roulette führt der Weg in eine Peepshow, wo sich Juri in Nina verliebt, die sich den beiden anschließt – weil sich das Leben doch lohnen könnte, auch wenn der Tod nahe ist.

Xaver Böhm, der sich als Bildender Künstler und Animationsfilmer einen Namen gemacht hat, schuf in seinem Debütfilm einen faszinierenden, bizarr-faustischen Trip durch die Nacht, surreal, düster-romantisch und wunderschön.

Synonymes
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
FRA/DEU/ISR 2019

Mehr zum Film

R: Nadav Lapid. D: Tom Mercier, Quantin Dolmaire, Louise Chevillotte, Uri Hayik. 124 Min. OmdtU.

FSK: 12

Yoav kommt nach Paris, um seiner ungeliebten Heimat Israel zu entkommen. Hier will er seine Nationalität und seine Herkunft auslöschen, kein hebräisches Wort will er mehr aussprechen. Doch seine Wohnung ist leer, seine Sachen werden ihm gestohlen. Immerhin bleibt ihm sein Wörterbuch, französische Synonyme sind seine Begleiter auf der Suche nach einem neuen Leben – doch das seltsame Paar Emile und Caroline, seine einzigen französischen Bekannten, die nervigen Besuche im Konsulat, ein Job als Aktmodell bzw. Pornodarsteller verdeutlichen nur das Niemandsland, in das er sich manövriert hat.

Zwischen Satire, Farce und existentiellem Drama verarbeitet Nadav Lapid eigene Erfahrungen – und erhielt dafür den Goldenen Bären der Berlinale 2019.

Sonntag 15.09.201915

Banksy – Exit Through the Gift Shop
19:30 Uhr
Zusatzvorstellung Film & Kunst
GBR 2010

Mehr zum Film

R: Banksy. D: Thierry Guetta, Banksy, Shepard Fairey, Space Invader. 86 Min. DF.

FSK: 6

Nach der ausverkauften Vorstellung im Juli zeigen wir nochmals den Film über (und von) Banksy: Die Mockumentary spielt mit der hintersinnigen Geisteshaltung des legendären anonymen Guerilla-Street-Art-Künstlers, der auf Auktionen auch schon mal seine Werke schreddert. Die skurrile Film-Geschichte zeigt einen französischen Hobbyfilmer, der unbedingt einen Film über Banksy und seine Graffiti-Kunst drehen will, ohne zu ahnen, wer Banksy eigentlich ist. Sein Film ist jedoch so dilettantisch, dass Banksy schließlich selbst das Projekt übernimmt. Geschickt kokettiert Banksy mit grundlegenden Fragen nach der Realität im Dokumentarfilm und dem Unterschied von Kunst und Inszenierung – verwirrend, unterhaltsam und herrlich absurd.

Einführung: Dr. Dorothee Höfert, Kunsthalle Mannheim

Montag 16.09.201916

Synonymes
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
FRA/DEU/ISR 2019

Mehr zum Film

R: Nadav Lapid. D: Tom Mercier, Quantin Dolmaire, Louise Chevillotte, Uri Hayik. 124 Min. OmdtU.

FSK: 12

Yoav kommt nach Paris, um seiner ungeliebten Heimat Israel zu entkommen. Hier will er seine Nationalität und seine Herkunft auslöschen, kein hebräisches Wort will er mehr aussprechen. Doch seine Wohnung ist leer, seine Sachen werden ihm gestohlen. Immerhin bleibt ihm sein Wörterbuch, französische Synonyme sind seine Begleiter auf der Suche nach einem neuen Leben – doch das seltsame Paar Emile und Caroline, seine einzigen französischen Bekannten, die nervigen Besuche im Konsulat, ein Job als Aktmodell bzw. Pornodarsteller verdeutlichen nur das Niemandsland, in das er sich manövriert hat.

Zwischen Satire, Farce und existentiellem Drama verarbeitet Nadav Lapid eigene Erfahrungen – und erhielt dafür den Goldenen Bären der Berlinale 2019.

Tickets kaufen/reservieren

Dienstag 17.09.201917

Fair Traders
19:30 Uhr
Faire Woche
CHE 2018

Mehr zum Film

R: Nino Jacusso. 93 Min. OmdtU.

Sina Trinkwalder, früher Leiterin einer Marketing-Agentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleidung mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten. Der Textilingenieur Patrick Hohmann leitet zwei Großprojekte in Indien und Tansania für die Herstellung von Biobaumwolle, die er direkt vor Ort betreut und unterstützt. Die ehemalige Pädagogin Claudia Zimmermann betreibt jetzt einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen in der Schweiz und engagiert sich gegen Food Waste. Drei Akteure des freien Marktes, mit unterschiedlichem Hintergrund und aus verschiedenen Generationen, vereint durch ein Ziel: Die tagtägliche Bemühung um faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinen und so zu zeigen, dass es möglich ist, Erfolg und Wirtschaftlichkeit ethisch und fair zu gestalten. „Macht Mut, neue Wege zu beschreiten und für eine andere Weltwirtschaftsordnung zu kämpfen.“ (Filmdienst)

Am 17.09. mit anschließender Filmdiskussion mit dem Eine-Welt-Forum Mannheim e.V.

Tickets kaufen/reservieren

Mittwoch 18.09.201918

Synonymes
17:30 Uhr
Neu in Mannheim
FRA/DEU/ISR 2019

Mehr zum Film

R: Nadav Lapid. D: Tom Mercier, Quantin Dolmaire, Louise Chevillotte, Uri Hayik. 124 Min. OmdtU.

FSK: 12

Yoav kommt nach Paris, um seiner ungeliebten Heimat Israel zu entkommen. Hier will er seine Nationalität und seine Herkunft auslöschen, kein hebräisches Wort will er mehr aussprechen. Doch seine Wohnung ist leer, seine Sachen werden ihm gestohlen. Immerhin bleibt ihm sein Wörterbuch, französische Synonyme sind seine Begleiter auf der Suche nach einem neuen Leben – doch das seltsame Paar Emile und Caroline, seine einzigen französischen Bekannten, die nervigen Besuche im Konsulat, ein Job als Aktmodell bzw. Pornodarsteller verdeutlichen nur das Niemandsland, in das er sich manövriert hat.

Zwischen Satire, Farce und existentiellem Drama verarbeitet Nadav Lapid eigene Erfahrungen – und erhielt dafür den Goldenen Bären der Berlinale 2019.

Tickets kaufen/reservieren

Fair Traders
19:45 Uhr
Faire Woche
CHE 2018

Mehr zum Film

R: Nino Jacusso. 93 Min. OmdtU.

Sina Trinkwalder, früher Leiterin einer Marketing-Agentur, fertigt heute Zero-Waste-Kleidung mit Angestellten, die auf dem Arbeitsmarkt kaum eine Chance hätten. Der Textilingenieur Patrick Hohmann leitet zwei Großprojekte in Indien und Tansania für die Herstellung von Biobaumwolle, die er direkt vor Ort betreut und unterstützt. Die ehemalige Pädagogin Claudia Zimmermann betreibt jetzt einen Biohof mit angeschlossenem Dorfladen in der Schweiz und engagiert sich gegen Food Waste. Drei Akteure des freien Marktes, mit unterschiedlichem Hintergrund und aus verschiedenen Generationen, vereint durch ein Ziel: Die tagtägliche Bemühung um faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft zu vereinen und so zu zeigen, dass es möglich ist, Erfolg und Wirtschaftlichkeit ethisch und fair zu gestalten. „Macht Mut, neue Wege zu beschreiten und für eine andere Weltwirtschaftsordnung zu kämpfen.“ (Filmdienst)

Am 17.09. mit anschließender Filmdiskussion mit dem Eine-Welt-Forum Mannheim e.V.

Tickets kaufen/reservieren

Donnerstag 19.09.201919

Christo – Walking on Water
19:30 Uhr
Film & Kunst
USA/ITA 2018

Mehr zum Film

R: Andrey Paunov.. 105 Min. engl. OF mit dt. UT.

Über das Wasser gehen – diese Idee hatten Christo (*1935) und seine Frau Jean-Claude (1935-2009) schon im Jahr 1969, doch realisieren ließ sich das Projekt erst im Juni 2016, als die schwimmenden Stege (genannt „Floating Piers“) aus leuchtend gelben Stoffbahnen im norditalienischen Lago d‘Iseo endlich für die Besucher frei gegeben wurden. Die phantasievolle Verwirklichung eines Künstler-Traums im südlichen Licht einer beeindruckenden Landschaft aus Bergmassiven und Wasser ließ Zehntausende zu Spaziergängern auf dem Wasser werden. Christo und Jean-Claude haben über Jahrzehnte hinweg gemeinsam immer wieder beeindruckende, riesige Landschafts-Installationen geschaffen – ausschließlich temporär, ausschließlich selbst finanziert durch den Verkauf von Skizzen und Fotografien.

Einführung: Dr. Dorothee Höfert, Kunsthalle Mannheim

Tickets kaufen/reservieren

Freitag 20.09.201920

Ein Licht zwischen den Wolken
19:30 Uhr
Zum Bundesstart
ALB 2018

Mehr zum Film

R: Robert Budina. D: Arben Bajraktaraj, Esela Pysqyli, Irena Cahani, Bruno Shllaku, Osman Ahmet. 84 Min. OmdtU.

Hirte Besnik lebt in einer multireligiösen Familie: katholische Mutter, kommunistischer Vater, muslimische und orthodoxe Schwiegerfamilien. Das friedliche Miteinander im Dorf, hoch oben in der rauen, aber schönen albanischen Hochgebirgsidylle, bricht auseinander, als Besnik in der Moschee etwas Unglaubliches entdeckt: Hinter dem Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Mag für die Vorfahren ein gemeinsames Gotteshaus auch selbstverständlich gewesen sein, ist es für die heutigen Muslime reiner Frevel. Und Besnik steht im Mittelpunkt des religiösen Streits in diesem grandiosen filmischen Beitrag aus Albanien zur aktuellen Debatte um religiöse Rigorosität und Freiräume: „Mit großen, ruhigen Bildern erzählt Regisseur Robert Budina eine an Metaphern reiche Geschichte über die gesellschaftlichen Spannungen auf dem Balkan.“ (filmreporter.de)

Im Anschluss an die Filmvorführung am 21.9. Filmdiskussion mit dem Regisseur

Tickets kaufen/reservieren

Ich war zuhause, aber
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
DEU/SRB 2019

Mehr zum Film

R: Angela Schanelec. D: Maren Eggert, Jakob Lassalle, Clara Möller, Franz Rogowski, Lilith Stangenberg. 105 Min.

FSK: 6

Phillip, 13 Jahre alt, kehrt nach Hause zurück, mit verletztem Fuß. Eine Woche lang war er spurlos verschwunden. In der Schule probt er mit seiner Klasse „Hamlet“, während die Mutter versucht, sich in einer Normalität, die langsam wieder in Gang kommt, zurechtzufinden. Sie arbeitet im Berliner Kunstbetrieb, kauft sich ein Fahrrad, das sich als kaputt herausstellt, muss im Haushalt mit Phillip und seiner kleinen Schwester bestehen. Und sie gerät an den Rand eines Nervenzusammenbruchs.

Angela Schanelecs Filme sind Zustandsbeschreibungen, distanziert erzählt und situativ auf die größeren Prozesse im und unter Menschen verweisend: „Sie öffnen sich auf eine elementare Dimension, für die es in der Philosophie ein Wort gibt: Eigentlichkeit oder Authentizität.“ (Bert Rebhandl)

Ausgezeichnet mit dem Silbernen Bären der Berlinale 2019 für die beste Regie.

Tickets kaufen/reservieren

Samstag 21.09.201921

Ein Licht zwischen den Wolken
19:00 Uhr
Zum Bundesstart
ALB 2018

Mehr zum Film

R: Robert Budina. D: Arben Bajraktaraj, Esela Pysqyli, Irena Cahani, Bruno Shllaku, Osman Ahmet. 84 Min. OmdtU.

Hirte Besnik lebt in einer multireligiösen Familie: katholische Mutter, kommunistischer Vater, muslimische und orthodoxe Schwiegerfamilien. Das friedliche Miteinander im Dorf, hoch oben in der rauen, aber schönen albanischen Hochgebirgsidylle, bricht auseinander, als Besnik in der Moschee etwas Unglaubliches entdeckt: Hinter dem Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Mag für die Vorfahren ein gemeinsames Gotteshaus auch selbstverständlich gewesen sein, ist es für die heutigen Muslime reiner Frevel. Und Besnik steht im Mittelpunkt des religiösen Streits in diesem grandiosen filmischen Beitrag aus Albanien zur aktuellen Debatte um religiöse Rigorosität und Freiräume: „Mit großen, ruhigen Bildern erzählt Regisseur Robert Budina eine an Metaphern reiche Geschichte über die gesellschaftlichen Spannungen auf dem Balkan.“ (filmreporter.de)

Im Anschluss an die Filmvorführung am 21.9. Filmdiskussion mit dem Regisseur

Tickets kaufen/reservieren

Ich war zuhause, aber
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
DEU/SRB 2019

Mehr zum Film

R: Angela Schanelec. D: Maren Eggert, Jakob Lassalle, Clara Möller, Franz Rogowski, Lilith Stangenberg. 105 Min.

FSK: 6

Phillip, 13 Jahre alt, kehrt nach Hause zurück, mit verletztem Fuß. Eine Woche lang war er spurlos verschwunden. In der Schule probt er mit seiner Klasse „Hamlet“, während die Mutter versucht, sich in einer Normalität, die langsam wieder in Gang kommt, zurechtzufinden. Sie arbeitet im Berliner Kunstbetrieb, kauft sich ein Fahrrad, das sich als kaputt herausstellt, muss im Haushalt mit Phillip und seiner kleinen Schwester bestehen. Und sie gerät an den Rand eines Nervenzusammenbruchs.

Angela Schanelecs Filme sind Zustandsbeschreibungen, distanziert erzählt und situativ auf die größeren Prozesse im und unter Menschen verweisend: „Sie öffnen sich auf eine elementare Dimension, für die es in der Philosophie ein Wort gibt: Eigentlichkeit oder Authentizität.“ (Bert Rebhandl)

Ausgezeichnet mit dem Silbernen Bären der Berlinale 2019 für die beste Regie.

Tickets kaufen/reservieren

Sonntag 22.09.201922

Ein Licht zwischen den Wolken
19:30 Uhr
Zum Bundesstart
ALB 2018

Mehr zum Film

R: Robert Budina. D: Arben Bajraktaraj, Esela Pysqyli, Irena Cahani, Bruno Shllaku, Osman Ahmet. 84 Min. OmdtU.

Hirte Besnik lebt in einer multireligiösen Familie: katholische Mutter, kommunistischer Vater, muslimische und orthodoxe Schwiegerfamilien. Das friedliche Miteinander im Dorf, hoch oben in der rauen, aber schönen albanischen Hochgebirgsidylle, bricht auseinander, als Besnik in der Moschee etwas Unglaubliches entdeckt: Hinter dem Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Mag für die Vorfahren ein gemeinsames Gotteshaus auch selbstverständlich gewesen sein, ist es für die heutigen Muslime reiner Frevel. Und Besnik steht im Mittelpunkt des religiösen Streits in diesem grandiosen filmischen Beitrag aus Albanien zur aktuellen Debatte um religiöse Rigorosität und Freiräume: „Mit großen, ruhigen Bildern erzählt Regisseur Robert Budina eine an Metaphern reiche Geschichte über die gesellschaftlichen Spannungen auf dem Balkan.“ (filmreporter.de)

Im Anschluss an die Filmvorführung am 21.9. Filmdiskussion mit dem Regisseur

Tickets kaufen/reservieren

Montag 23.09.201923

Der blaue Engel
19:30 Uhr
Tonfilme des Weimarer Kinos
DEU 1930

Mehr zum Film

R: Josef von Sternberg. D: Emil Jannings, Marlene Dietrich, Kurt Gerron, Rosa Valetti, Hans Albers. 108 Min.

FSK: 12

Der tugendsame Lehrer Professor Immanuel Rath besucht das Varieté, verliebt sich unsterblich in die verführerische Sängerin Lola Lola und geht daran zugrunde. DER BLAUE ENGEL – nach Heinrich Manns Roman „Professor Unrat“ – war von Beginn an als prestigeträchtige Produktion geplant: Produzent Erich Pommer und Schauspielstar Emil Jannings, Drehbuchautor Carl Zuckmayer und Komponist Friedrich Holländer und natürlich die neue Technik des Tonfilms wurden von der Ufa aufgeboten. Josef von Sternberg – ein aus Wien stammender Hollywoodregisseur – setzte Marlene Dietrich als Darstellerin durch und verschaffte ihr durch die Rolle als laszive Tingeltangel-Sängerin den Karrieredurchbruch. Der Film wurde zum Welterfolg und gilt noch heute als einer der wichtigsten deutschen Filme.

Einführung: Dr. Verena Ziegler, Cinema Quadrat

Tickets kaufen/reservieren

Dienstag 24.09.201924

Ein Licht zwischen den Wolken
19:30 Uhr
Zum Bundesstart
ALB 2018

Mehr zum Film

R: Robert Budina. D: Arben Bajraktaraj, Esela Pysqyli, Irena Cahani, Bruno Shllaku, Osman Ahmet. 84 Min. OmdtU.

Hirte Besnik lebt in einer multireligiösen Familie: katholische Mutter, kommunistischer Vater, muslimische und orthodoxe Schwiegerfamilien. Das friedliche Miteinander im Dorf, hoch oben in der rauen, aber schönen albanischen Hochgebirgsidylle, bricht auseinander, als Besnik in der Moschee etwas Unglaubliches entdeckt: Hinter dem Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Mag für die Vorfahren ein gemeinsames Gotteshaus auch selbstverständlich gewesen sein, ist es für die heutigen Muslime reiner Frevel. Und Besnik steht im Mittelpunkt des religiösen Streits in diesem grandiosen filmischen Beitrag aus Albanien zur aktuellen Debatte um religiöse Rigorosität und Freiräume: „Mit großen, ruhigen Bildern erzählt Regisseur Robert Budina eine an Metaphern reiche Geschichte über die gesellschaftlichen Spannungen auf dem Balkan.“ (filmreporter.de)

Im Anschluss an die Filmvorführung am 21.9. Filmdiskussion mit dem Regisseur

Tickets kaufen/reservieren

Mittwoch 25.09.201925

Ich war zuhause, aber
17:30 Uhr
Neu in Mannheim
DEU/SRB 2019

Mehr zum Film

R: Angela Schanelec. D: Maren Eggert, Jakob Lassalle, Clara Möller, Franz Rogowski, Lilith Stangenberg. 105 Min.

FSK: 6

Phillip, 13 Jahre alt, kehrt nach Hause zurück, mit verletztem Fuß. Eine Woche lang war er spurlos verschwunden. In der Schule probt er mit seiner Klasse „Hamlet“, während die Mutter versucht, sich in einer Normalität, die langsam wieder in Gang kommt, zurechtzufinden. Sie arbeitet im Berliner Kunstbetrieb, kauft sich ein Fahrrad, das sich als kaputt herausstellt, muss im Haushalt mit Phillip und seiner kleinen Schwester bestehen. Und sie gerät an den Rand eines Nervenzusammenbruchs.

Angela Schanelecs Filme sind Zustandsbeschreibungen, distanziert erzählt und situativ auf die größeren Prozesse im und unter Menschen verweisend: „Sie öffnen sich auf eine elementare Dimension, für die es in der Philosophie ein Wort gibt: Eigentlichkeit oder Authentizität.“ (Bert Rebhandl)

Ausgezeichnet mit dem Silbernen Bären der Berlinale 2019 für die beste Regie.

Tickets kaufen/reservieren

Ein Licht zwischen den Wolken
19:30 Uhr
Zum Bundesstart
ALB 2018

Mehr zum Film

R: Robert Budina. D: Arben Bajraktaraj, Esela Pysqyli, Irena Cahani, Bruno Shllaku, Osman Ahmet. 84 Min. OmdtU.

Hirte Besnik lebt in einer multireligiösen Familie: katholische Mutter, kommunistischer Vater, muslimische und orthodoxe Schwiegerfamilien. Das friedliche Miteinander im Dorf, hoch oben in der rauen, aber schönen albanischen Hochgebirgsidylle, bricht auseinander, als Besnik in der Moschee etwas Unglaubliches entdeckt: Hinter dem Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Mag für die Vorfahren ein gemeinsames Gotteshaus auch selbstverständlich gewesen sein, ist es für die heutigen Muslime reiner Frevel. Und Besnik steht im Mittelpunkt des religiösen Streits in diesem grandiosen filmischen Beitrag aus Albanien zur aktuellen Debatte um religiöse Rigorosität und Freiräume: „Mit großen, ruhigen Bildern erzählt Regisseur Robert Budina eine an Metaphern reiche Geschichte über die gesellschaftlichen Spannungen auf dem Balkan.“ (filmreporter.de)

Im Anschluss an die Filmvorführung am 21.9. Filmdiskussion mit dem Regisseur

Tickets kaufen/reservieren

Donnerstag 26.09.201926

Yves Saint-Laurent
19:30 Uhr
Ciné-club
FRA 2014

Mehr zum Film

R: Jalil Lespert. D: Pierre Niney, Guillaume Gallienne, Charlotte Le Bon, Laura Smet, Marie de Villepin, Nikolai Kinski. 106 Min. OmdtU.

FSK: 12

Legenden werden nicht geboren, sie erschaffen sich selbst: Seit mehr als 50 Jahren ist der Name Yves Saint Laurent Inbegriff von französischem Chic, Luxus und Stil, dessen Aufsehen erregende Kreationen Kunst, Zeitgeist und Eleganz in sich vereinen. In seiner mit hochkarätigen französischen Jungstars besetzten Filmbiografie schildert Jalil Lespert 20 Jahre im Leben des stilbildenden Modeschöpfers ab seinen Anfängen bei Dior und seiner ersten Modeschau 1958 bis hinein ins Lebensgefühl der 1960er und 1970er. Im Mittelpunkt steht dabei Yves Saint Laurents Beziehung zu seinem Geschäfts- und Lebenspartner Pierre Bergé. Bergé autorisierte den Film offiziell.

Einführung: Cosima Besse M.A., Deutsch-Französische Sprach- und Kulturvermittlerin

Tickets kaufen/reservieren

Freitag 27.09.201927

Diamantino
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
PRT/FRA/BRA 2019

Mehr zum Film

R: Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt. D: Carloto Cotta, Carla Maciel, Anabela Moreira, Margarida Moreira. 97 Min. OmdtU.

FSK: 12

Die Angst des Torschützen beim Elfmeter ist wie weggeblasen, wenn er nur Ball, Tor und eine rosafarbene Traumwelt mit puschligen Riesenwelpen sieht. Diamantino ist ein Kind im Körper eines Fußballgottes, und er kann sich spielend ins magische Torschussland versetzen – bis er Bilder von ertrunkenen Flüchtlingen sieht und in der Folge den entscheidenden Elfer verschießt. Während eine (lesbische) Steuerfahnderin als Flüchtlingsjunge verkleidet undercover Diamantino beschattet, gerät dieser durch seine teuflischen Zwillingsschwestern unter den Einfluss von Neofaschisten und genetischer Geschlechtsmanipulation – und der Film, der irre beginnt, entwickelt sich zum unvergesslichen Erlebnis zwischen Einblicken in den Kopf dieses Beinahe-Ronaldo, politischer Satire und queerem Karneval.

Hauptpreis in der Cannes-Reihe „Semaine de la Critique“

Tickets kaufen/reservieren

Playland USA
21:30 Uhr
Neu in Mannheim
DEU 2019

Mehr zum Film

R: Benjamin Schindler.. 92 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: 12

Eine Zeitreisefantasie, ein spielerischer Essay, eine mystische Geschichtsstunde, eine Story von amerikanischem Traum und amerikanischem Leben: Von der Arche Noah bis zur Besiedlung des Mars, dazwischen Dinosaurier, Indianer, Thomas-Jefferson-Doubles und Superhelden. Benjamin Schindler erzählt eine imaginierte Geschichte der USA, zeigt eine moderne Märchenwelt, in der Sehnsucht, Illusion, Eskapismus sich mit Fakten und Realität vermischen, bis alles Fiktion zu werden scheint.

„Seine Bilder und Gespräche schlagen in den Bann und verhelfen zu einem anderen Verständnis für die aktuelle politische und kulturelle Krise der USA.“ (Filmdienst)

Tickets kaufen/reservieren

Samstag 28.09.201928

Diamantino
19:30 Uhr
Neu in Mannheim
PRT/FRA/BRA 2019

Mehr zum Film

R: Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt. D: Carloto Cotta, Carla Maciel, Anabela Moreira, Margarida Moreira. 97 Min. OmdtU.

FSK: 12

Die Angst des Torschützen beim Elfmeter ist wie weggeblasen, wenn er nur Ball, Tor und eine rosafarbene Traumwelt mit puschligen Riesenwelpen sieht. Diamantino ist ein Kind im Körper eines Fußballgottes, und er kann sich spielend ins magische Torschussland versetzen – bis er Bilder von ertrunkenen Flüchtlingen sieht und in der Folge den entscheidenden Elfer verschießt. Während eine (lesbische) Steuerfahnderin als Flüchtlingsjunge verkleidet undercover Diamantino beschattet, gerät dieser durch seine teuflischen Zwillingsschwestern unter den Einfluss von Neofaschisten und genetischer Geschlechtsmanipulation – und der Film, der irre beginnt, entwickelt sich zum unvergesslichen Erlebnis zwischen Einblicken in den Kopf dieses Beinahe-Ronaldo, politischer Satire und queerem Karneval.

Hauptpreis in der Cannes-Reihe „Semaine de la Critique“

Tickets kaufen/reservieren

Mehr zum Film

Heute endlich wieder Blaxploitation! Dabei zeigen wir nicht irgendwas, sondern einen der vielleicht interessantesten Beiträge. Wenn auch teilweise ein wahrhaft knallbuntes Kostümfest und mit dem von uns so geliebten Ghetto-Slang ausgestattet, ist der Film tatsächlich einer der ernsthafteren Vertreter des Genres und gerade deshalb so sehenswert.

Nach so viel Seriosität folgt aber eine Filipino-Horror-Party mit höchstem Genuss-Faktor! Wer hier keinen Spaß hat, ist im falschen Film. Beide Filme in englischer Fassung, weil nie in Deutschland erschienen.

Double Feature-Karten: 9,50 Euro / erm. 7.50 Euro / Mitglieder 6,50 Euro

Tickets kaufen/reservieren

Sonntag 29.09.201929

The Lobster
19:30 Uhr
Psychoanalytiker stellen Filme vor
GRC/GBR/FRA 2015

Mehr zum Film

R: Giorgios Lanthimos. D: Colin Farrell, Rachel Weisz, Jessica Barden, Olivia Colman, Angeliki Papoulia, Jon C. Reilly, Léa Seydoux. 118 Min. DF.

FSK: 16

Paarbeziehung ist Pflicht. Singles erhalten in einem Verkupplungs-Luxusresort eine 45-Tages-Frist, sich zu verlieben, andernfalls werden sie in ein Tier ihrer Wahl verwandelt. David, von seiner Frau verlassen, wählt den Hummer als Transformationsziel, widersetzt sich jedoch mehr und mehr den Sittengesetzen der Verpartnerungspflicht und flieht in den Wald, wo sich rebellische Singles dem Liebeszwang radikal widersetzen.

In seiner hochoriginellen, in Cannes ausgezeichneten Parabel etabliert Giorgios Lanthimos eine bizarre Gesellschaftsordnung, um in der Tradition des surrealistischen Kinos von gesellschaftlichem Druck, Gegendruck und Überdruck zu erzählen.

Referentin: Stefanie Rath

Tickets kaufen/reservieren

Montag 30.09.201930

Melancholia
19:30 Uhr
CQ präsentiert: Großes Kino
DNK/SWE/FRA/DEU 2011

Mehr zum Film

R: Lars von Trier. D: Kirsten Dunst, Charlotte Gainsbourg, Alexander Skarsgård, Kiefer Sutherland. 136 Min. engl. OF mit dt. UT.

FSK: 12

Justine feiert ihre Hochzeit auf dem Schloss ihrer Schwester Claire. Doch das Fest steht von Anfang an unter keinem guten Stern. Justine, gestresst und gedrängt, verfällt in die Depression zurück, unter der sie seit längerem leidet. Später, nach geplatzter Feier, versucht Claire ihrer Schwester zu helfen, den Zusammenbruch zu überwinden. Doch ein außer Kontrolle geratener Planet namens Melancholia nähert sich der Erde auf Kollisionskurs.

MELANCHOLIA verbindet Endzeit-Erzählung mit Kino-Unterhaltung und ist einer der depressivsten Filme von Lars von Trier – und einer seiner bildgewaltigsten, von der achtminütigen Bild-Musik-Ouvertüre bis zum Finale. Nach der Cannes-Premiere kam es zum Skandal, als von Trier auf der Pressekonferenz unglückliche Hitler-Witze machte.

Tickets kaufen/reservieren