Anfang der Siebziger: Brian Slade ist der unangefochtene König des Glam Rock. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere inszeniert er seine eigene Ermordung und verschwindet spurlos. Zehn Jahre später will der britische Journalist Arthur Stuart zum Jahrestag des spektakulären Popskandals über den Verbleib des einstigen Rockstars berichten: Eine wilde Reise in die abgedrehte Zeit der 70er – und in die eigene Vergangenheit, denn mithilfe der Musik seines Idols entfloh Arthur der Enge seines spießigen Elternhauses und bekannte sich zu seiner Homosexualität...

Aus Erinnerungen und Vergangenheitsfragmenten erschafft Haynes die Geschichte eines fiktiven Rockstars in einer Ära des Glamours und Exzesses: Surreal, bizarr, stilisiert, mit Anspielungen beispielsweise auf David Bowie und Iggy Pop – und mit einem phänomenalen Soundtrack.

Im Fokus: Todd Haynes

Velvet Goldmine

USA 1998 R: Todd Haynes. D: Christian Bale, Ewan McGregor, Jonathan Rhys Meyers, Toni Collette, Eddie Izzard. 124 Min. OmdtU.

FSK: 12