Ausgehend vom letzten Tag im Leben von Yukio Mishima entfaltet Paul Schrader auf ungewöhnliche und stilisierte Weise die Biografie des japanischen Künstlers und Schriftstellers, der eine Revolution anzetteln wollte. Mishima ist gefeierter Literat mit Popstarstatus, huldigt zugleich einem narzisstischen Körperkult, wandelt sich angesichts des Materialismus im modernen Japan zum radikalen Traditionalisten, stellt eine Privatarmee auf und will den Tennō als Staatsoberhaupt wieder einsetzen… Eingebunden in die Erzählstruktur zwischen Vergangenheit und Gegenwart sind verdichtete dramatische Umsetzungen dreier Romane von Yukio Mishima. Paul Schrader schuf ein großes, schillerndes Werk, das Mishimas Jugend, sein Werk, den Körper und sexuelle Ambivalenz zusammenführt. In Cannes wurde der Film 1985 für die beste künstlerische Leistung ausgezeichnet – jetzt kommt der Film als Director’s Cut erneut in die Kinos.

Am Di. 14.01.2019 mit Einführung durch Dr. Peter Bär

Wiederaufführung

Mishima: Ein Leben in vier Kapiteln

(Mishima: Ein Leben in vier Kapiteln)

JAP/USA 1985 R: Paul Schrader. D: Ken Ogata, Masayuki Shionoya, Hiroshi Mikami, Junya Fukuda, Shigeto Tachihara. 120 Min. OmdtU.

FSK: 16