Sibel ist stumm. Allein das schon macht sie zur Außenseiterin in ihrem abgelegenen Dorf an der bergigen türkischen Schwarzmeerküste. Sie verständigt sich in traditioneller Pfeifsprache, versorgt eine alte Närrin in ihrer Berghütte, und sie kehrt der Arbeit in den Teeplantagen den Rücken, um in den Wäldern einen Wolf zu jagen, der bei den Frauen des Dorfes Ängste und Fantasien auslöst. Dabei trifft sie auf einen Deserteur – der Erste, der sie mit anderen Augen sieht.

Das türkisch-französische Regiepaar versetzt die authentische Schilderung traditionellen Dorflebens mit mythisch-märchenhaften Elementen – „doch sich von einem bösen Wolf vernaschen lassen? Das liegt Sibel fern. Sie päppelt das verletzte Tier im Mann lieber auf und pfeift auf jeden, der ihr etwas vorschreiben will – wortwörtlich.“ (film-rezensionen.de)

Neu in Mannheim

Sibel

TUR/FRA/DEU/LUX 2018 R: Çağla Zencirci, Guillaume Giovanetti. D: Damla Sönmez, Emin Gürsoy, Erkan Kolçak Köstendil, Elit Iscan. 96 Min. OmdtU.

FSK: 12