Die Geschichte von Ray Charles als großes musikalisch-filmisches Porträt: Der 1930 geborene Ray Charles Robinson erblindete im Alter von sieben Jahren, begann seine musikalische Laufbahn 1947, wurde zum Hohepriester des Soul – die ärmlichen Verhältnisse seiner Kindheit, seine einzigartige Karriere, seine Heirat, seine Geliebten, seine Heroinsucht behandelt der Film, und immer geht es um den Willen, durchzuhalten; sich niemals herumschubsen zu lassen.

Ray Charles begleitete die Entstehung des Films persönlich, große Teile entstanden daher nach den Vorstellungen des Künstlers selbst. Kurz vor Ende der Dreharbeiten starb Ray Charles im Juni 2004.

Referent: Carl Rothenburg

Psychoanalytiker stellen Filme vor

Ray

USA 2004 R: Taylor Hackfor. D: Jamie Foxx, Kerry Washington, Regina King, Clifton Powell, Harry J. Lennix. 152 Min. DF.

FSK: 12

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vorab über obenstehenden Link! Reservierungen per Telefon oder E-Mail sind leider nicht möglich.

Online gekaufte Karten können bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn storniert werden.