Japan, 1944. Der 22-jährige Hirō Onoda, ausgebildet für den Nachrichtendienst, entdeckt eine Philosophie, die der offiziellen Linie zuwiderläuft: kein Selbstmord, am Leben bleiben, egal was passiert, die Mission ist wichtiger als alles andere. Er wird nach Lubang, einer kleinen Insel auf den Philippinen, geschickt, wo die Amerikaner kurz vor der Landung stehen. Seine Aufgabe ist es, einen Guerillakrieg zu führen, bis die japanischen Truppen zurückkehren. Das Kaiserreich wird bald darauf kapitulieren. Hirō Onoda allerdings erst 10.000 Tage später, im Jahre 1974.

Die unglaubliche Geschichte von Hirō Onoda, der fast 30 Jahre lang einen Krieg führte, der längst vorbei ist, verfilmt Arthur Harari ohne mythisierende Verklärungen oder Überhöhungen, als fast sachlicher Bericht eines extremen Gehorsams.

Zum Bundesstart

Onoda - 10.000 Nächte im Dschungel

(Onoda, 10 000 nuits dans la jungle)

FRA/JPN/DEU/BEL/ITA/KHM 2021 R: Arthur Harari. D: Yūya Endō, Kanji Tsuda, Yūya Matsuura, Tetsuya Chiba. 169 Min. Jap OmdtU.

FSK: 12

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vorab über obenstehenden Link! Reservierungen per Telefon oder E-Mail sind leider nicht möglich.

Online gekaufte Karten können bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn storniert werden.