In einer Bar macht sich Nora an Dr. Rossini ran. Zwischen Alkohol und Verführung erzählt sie die Geschichte von Luz, die damals in der chilenischen Klosterschule mit mentalen Manipulationsfähigkeiten ihren Mitschülerinnen eingeredet hatte, krank oder schwanger zu sein. Inzwischen ist Luz Taxifahrerin in Köln. Begegnet Nora wieder. Und wird vom Psychologen Dr. Rossini polizeilich begutachtet, denn Luz ist während der Fahrt aus ihrem Wagen gesprungen. In einem Konferenzraum wird mit einfachen Stühlen die Fahrt nachgestellt – doch das Re-Enactment fließt über in eine erschreckenden Realität. Tilman Singer inszeniert seinen fiesen Dämonen-Besessenheits-Horror mit doppeltem und dreifachem Boden, verschachtelt, mitunter langsam, dann aber bricht wieder das Böse hervor: Ein einzigartiger Genrefilm, wie man es noch nie gesehen hat.

Zum Bundesstart

Luz

DEU 2018 R: Tilman Singer. D: Luana Velis, Jan Bluthardt, Julia Riedler, Nadja Stübiger, Johannes Benecke, Lilli Lorenz. 71 Min.

FSK: k. A.