Il buco – Ein Höhlengleichnis

Wirtschaftsboom im Italien in den 1960ern – und eine Gruppe junger Höhlenforscher bricht vom Piemont aus in den Süden auf, um eine der tiefsten Höhlen Europas zu erkunden. Weit im Hinterland von Kalabrien erreichen sie zum ersten Mal den Abgrund von Bifurto, 687 Meter tief. Die Expedition bleibt weitgehend unbemerkt von den umliegenden Bewohnern, nur ein alter Hirte und sein Esel haben die Höhle im Blick. Bei diesem Film ist die eigentliche Handlung unwesentlich – es geht um das Schauen und das Hören, weil die Form und die Bilder vor dem Inhalt stehen: Zwischen dokumentarischem Beobachten und fiktionaler Inszenierung stellt Regisseur Frammartino die Höhlenexpedition von vor 60 Jahren nach, mit historischem Equipment geht es hinab in ein Reich voll Sinnlichkeit, in einem Film von geradezu spiritueller Dimension.

IL BUCO wurde mehrfach preisgekrönt, unter anderem in Venedig und mit dem Hauptpreis des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg 2021. Am Sonntag vor dem diesjährigen IFFMH-Start zeigen wir den Film zusätzlich in einer Matinee-Vorstellung mit Einführung durch ein Mitglied des IFFMH-Teams.

Zum Bundesstart

Il buco – Ein Höhlengleichnis

(Il buco)

ITA/FRA/DEU 2021 R: Michelangeloe Frammartino. D: Paolo Cossi, Jacopo Elia, Denise Trombin, Nicola Lanza. 93 Min. Ohne Dialoge.

FSK: k. A.

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vorab über obenstehenden Link!

Sie können online gekaufte Karten bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn stornieren.