„Die Verhältnisse sind veränderbar, und zwar durch Einsicht und selber denken: Warum ist, was ist?“ (Helke Sander)

Die Filmemacherin und Autorin Helke Sander ist eine Ikone nicht nur der Frauenbewegung, sondern auch des Neuen Deutschen Films. Als Mitbegründerin des „Aktionsrats zur Befreiung der Frauen“ fordert sie 1968 vor dem Sozialistischen Deutschen Studentenbund Frauenrechte – und wird höhnisch ausgelacht. Aber die neue deutsche Frauenbewegung beginnt. Sander war ihr Leben lang politisch aktiv, und sie schuf aus ihrem Aktivismus vielfach preisgekrönte Filme: unbezahlte Care-Arbeit, die Statistiken von Vergewaltigungen, die Situation junger Mütter, gesellschaftlicher Sexismus sind Themen, die sie immer umtreiben, auch heute, mit über 80 Jahren. Der Film verbindet mit eindrucksvollen Filmausschnitten aus Sanders Werk ihr künstlerisches Schaffen mit ihrem Leben und mit ihrem Kampf für Gleichstellung.

„Helke Sander — sperrig, verführerisch und revolutionär — gehört zum Weltkulturerbe. Weil ihr dauernd Steine in den Weg geworfen wurden, ist sie noch immer am Aufräumen.“ (Luisa F. Pusch, Sprachwissenschaftlerin und Autorin)

Zum Weltfrauentag

Helke Sander: Aufräumen

DEU 2023 R: Claudia Richarz. 82 Min.

FSK: 0

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vorab über obenstehenden Link!

Sie können online gekaufte Karten bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn stornieren.