Etwas über die konkrete Arbeitsweise eines Künstlers zu erfahren, ihm gleichsam im Atelier über die Schulter schauen zu dürfen, ist ein attraktiver Einstieg in eine Film-Biographie. Das gilt erst recht, wenn es den Maler und Bildhauer Alberto Giacometti betrifft, der für langsame, ja quälende Entstehungsprozesse seiner Werke bekannt ist. Ständig unzufrieden mit dem gerade Erreichten, immer auf der Suche nach einer noch intensiveren Formgebung, gehört Giacometti zu den großen Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Seine langegezogenen, bleistiftdünnen Plastiken verweigern sich herkömmlichen Vorstellungen von Volumen und Raum und finden gerade deswegen die begeisterte Zustimmung des Publikums – bis heute.

Der Spielfilm mit Geoffrey Rush in der Rolle des introvertierten Bildhauers beleuchtet das künstlerische Ringen um Gestaltung und Ausdruck anlässlich eines Porträt-Auftrages durch seinen späteren Biografen, den amerikanischen Schriftsteller James Lord, der seine persönlichen Erfahrungen unter dem Titel "A Giacometti Portrait" 1965 veröffentlichte.

Einführung: Dr. Dorothee Höfert

Film & Kunst

Final Portrait

GBR 2017 R: Stanley Tucci. D: Geoffrey Rush, Armie Hamme. 90 Min. DF.