Die Angst des Torschützen beim Elfmeter ist wie weggeblasen, wenn er nur Ball, Tor und eine rosafarbene Traumwelt mit puschligen Riesenwelpen sieht. Diamantino ist ein Kind im Körper eines Fußballgottes, und er kann sich spielend ins magische Torschussland versetzen – bis er Bilder von ertrunkenen Flüchtlingen sieht und in der Folge den entscheidenden Elfer verschießt. Während eine (lesbische) Steuerfahnderin als Flüchtlingsjunge verkleidet undercover Diamantino beschattet, gerät dieser durch seine teuflischen Zwillingsschwestern unter den Einfluss von Neofaschisten und genetischer Geschlechtsmanipulation – und der Film, der irre beginnt, entwickelt sich zum unvergesslichen Erlebnis zwischen Einblicken in den Kopf dieses Beinahe-Ronaldo, politischer Satire und queerem Karneval.

Hauptpreis in der Cannes-Reihe „Semaine de la Critique“

Neu in Mannheim

Diamantino

PRT/FRA/BRA 2019 R: Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt. D: Carloto Cotta, Carla Maciel, Anabela Moreira, Margarida Moreira. 97 Min. OmdtU.

FSK: 12