1949 erschien Agatha Christies Roman „Das krumme Haus“; in ihrer Autobiographie bezeichnete sie diesen Roman als einen ihrer Favoriten. Dennoch blieb der Stoff relativ unbekannt – was auch daran liegen mag, dass er entgegen den sonstigen Christie-Klassikern bisher nicht verfilmt worden war.

Der Ex-Diplomat Charles Hayward ermittelt zum mysteriösen Tod des Patriarchen Aristide Leonides in dessen großem, ein wenig krummen Anwesen. Und zwar auf Bitten von dessen Enkelin Sophia, Charles’ ehemaliger Geliebten. Charles dringt mehr und mehr in diverse Familiengeheimnisse ein bei den drei Generationen der Leonides-Dystanie, die in einer durch Bitterkeit, Missgunst und Neid vergifteten Atmosphäre zusammenleben.

DAS KRUMME HAUS erzählt diese verzwickte Detektiv-Thriller-Story mit vielen überraschenden Twists auf geradezu klassische Weise: Und gleichzeitig bricht Christie in ihrer brillanten Plotkonstruktion die ungeschriebenen Gesetze des Krimi-Genres; so, wie nur sie es kann.

Very British!

Das krumme Haus – The Crooked House

(The Crooked House)

GBR 2017 R: Gilles Paquet-Brenner. D: ax Irons, Stefanie Martini, Glenn Close, Christina Hendricks, Terence Stamp, Julian Sands, Gillian Anderson. 116 Min. OmdtU.

FSK: 12