In ihrem Debütfilm erzählt die in Nigeria geborene Hamburgerin Sheri Hagen mit präzisen Beobachtungen bewegende kleine Geschichten, wenn sie episodisch drei sehbehinderten Paaren durch ihren Alltag in der Hauptstadt Berlin folgt. Zwischen Verkehrshektik und Menschenmengen, in der anonymen Welt der Großstadt, kämpfen sie gegen die Einsamkeit auf der Suche nach Nähe und Liebe: Kay und Falk, Benjamin und Elena, Till und Pan, die sich begegnen, entdecken und zueinander hingezogen fühlen: „ein sympathischer Film über sympathische Außenseiter.“ (epd Film)

34. Mannheimer Filmsymposium

Auf den zweiten Blick

DEU 2012 R: Sheri Hagen. D: Michael Klammer, Anita Olatunji, Milton Welsh, Pierre Sanoussi-Bliss. 90 Min.

FSK: 6