Ein Μann, der als Fremdarbeiter lange Zeit in der BRD gelebt hat, kehrt zurück in sein entlegenes Heimatbergdorf im Norden Griechenlands – und wird von seiner Frau und deren Liebhaber umgebracht. Wobei das Verbrechen nie gezeigt wird, sondern von den Hauptcharakteren – Justiz, Polizei, Journalisten – rekonstruiert wird. Ist die Tat überhaupt nachzuvollziehen oder gar zu verstehen?

Theo Angelopoulos, der zum wichtigsten griechischen Regisseur werden sollte, stellt in seinem virtuosen, zwischen den Zeiten springenden Langfilmdebüt geschickt das Verbrechen und, mit halbdokumentarischem Blick, die Lebensbedingungen im Dorf gegenüber.

Aus den ersten Monaten

Anaparastasi - Rekonstruktion

(Anaparastasi)

GRC 1970 R: Theo Angelopoulos. D: Toula Stathopoulou, Yannis Totsikas, Thanos Grammenos, Petros Hoedas. 98 Min. OmdtU.

FSK: k. A.

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vorab über obenstehenden Link! Reservierungen per Telefon oder E-Mail sind leider nicht möglich.

Online gekaufte Karten können bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn storniert werden.

Beim Besuch des Kinos gilt die 3G-Regel: Zutritt hat nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Bitte beachten Sie auch die Maskenpflicht am Sitzplatz; zum Verzehr kann die Maske abgenommen werden.

Bitte beachten Sie die Corona-bedingten Regeln für den Besuch unseres Kino!