Détective

Wer hat den Fürsten getötet? Um das herauszufinden, beobachten Inspektor Neveau, seine Freundin Arielle und der ehemalige Hoteldetektiv Prospero die Gäste eines Pariser Grand Hotels. In dem Zimmer, in dem sie sich eingenistet haben, war Jahre zuvor der Mord geschehen; jetzt tummeln sich unter anderem ein Flugkapitän und seine entfremdete Ehefrau, ein Boxpromoter und dessen Schützling, ein Mafiaboss, eine Prinzessin der Bahamas im und um das Hotel. Und Godard hat Stoff für ein am Kriminalfilm angelegtes Panoptikum diverser Typen und Figuren. Für die griff er zurück auf Veteranen der Nouvelle Vague wie Jean-Pierre Léaud oder Claude Brasseur wie auch auf die Popkultur-Ikone Johnny Hallyday; und sogar Erich von Stroheim spielt aus dem Archiv heraus mit. Ergänzt durch Newcomer wie Emmanuelle Seigner oder Julie Delpy (de)konstruiert Godard so ein reverenzenreiches Werk, das auf die Filmgeschichte ebenso verweist wie auf Godards eigene Filmografie. Der typisch godardeske Genremix aus Mafiaballade, Krimi und Romanze führt in seiner kulturgeschichtlichen Polyphonie das kommerzielle Filmschaffen ironisch vor.

18. Mannheimer Filmseminar

Détective

FRA 1985 R: Jean-Luc Godard. D: Laurent Terzieff, Aurelle Doazan, Jean-Pierre Léaud, Nathalie Baye, Claude Brasseur, Johnny Hallyday, Alain Cuni, Emmanuelle Seigner, Julie Delpy. 94 Min. DF.

FSK: 16