17. Filmseminar Psychoanalyse und Filmtheorie im Dialog - Sofia Coppola

Veranstaltet von:
CINEMA QUADRAT e.V. Mannheim
Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Mannheim-Heidelberg
Psychoanalytisches Institut Heidelberg der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung
Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie

Sie war wenige Wochen alt, als sie das erste Mal mit der großen Welt des Films zu tun hatte: Als Täufling in DER PATE hatte sie ihren ersten Auftritt. Für ihre Rolle als Don Corleones Tochter in DER PATE III wurde sie mit zwei Goldenen Himbeeren bedacht – glücklicherweise. Denn nach diesen Negativauszeichnungen verfolgte Sofia Coppola keine weitere Karriere als Schauspielerin mehr.

Als Tochter von Francis Ford Coppola ist Sofia Coppola ins Filmgeschäft hineingeboren worden – gründete in den 1990ern aber zunächst einmal ein It-Girl-Modelabel. Stil – ausgedrückt in Kostüm und Ausstattung – ist denn auch eines der offensichtlichsten Merkmale der Filme unter eigener Regie, mit denen sie sich ab 1999 vom Übervater Francis Ford freischwamm: Mit großem Detailreichtum, mit sicherem Gespür für die Objekte, mit genauem Blick für die Ausgestaltung der Räume kreiert Sofia Coppola Zwischenwelten, in denen die Wirklichkeit durchtränkt wird von Sehnsucht und Imagination. Ihre Figuren stecken fest im Übergangsstadium: In Hotelzimmern wie in „Lost in Translation“ oder „Somewhere“, wo die Langeweile zum Lebensinhalt wird, im Versailler Palast, gefangen in sinnfreier Hofetikette, im Heranwachsen, erdrückt von spießbürgerlichen Realitäten oder geblendet von den Fetischen der Reichen und Schönen. Oder gefesselt in einem Netz aus Verlockungen und Intrigen in einem Mädchenpensionat während des amerikanischen Bürgerkrieges.

In der 17. Ausgabe der Seminarreihe „Im Dialog: Psychoanalyse und Filmtheorie“ blicken wir erstmals auf das filmische Œuvre einer Regisseurin: Sofia Coppola arbeitet in ihrem Werk auf subtile und ganz eigenwillige Weise die Situationen, Gefühle, Befindlichkeiten ihrer Figuren heraus.

Veranstaltet von:

CINEMA QUADRAT e.V. Mannheim
Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Mannheim-Heidelberg
Psychoanalytisches Institut Heidelberg der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung
Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie

Preise

Seminarkarte Freitag bis Sonntag
60,00 €
(Ermäßigt, Mitglieder von Cinema Quadrat e. V. 50,00 €)

Tageskarte Samstag 45,00 €
(Ermäßigt, Mitglieder von Cinema Quadrat e. V. 40,00 €)
Tageskarte Sonntag 25,00 €
(Ermäßigtt, Mitglieder von Cinema Quadrat e. V. 20,00 €)

Filme / Einzelveranstaltungen 8,00 Euro
(Ermäßigt 6,00 Euro)
(Mitglieder von Cinema Quadrat e. V. 5,00 Euro)
Einzelkarten nur an der Kinokasse, keine Reservierungen

Der ermäßigte Preis gilt für Schüler/innen, Studierende, Inhaber eines Sozialpasses und Schwerbehinderte (50%) mit Ausweis und Mitglieder von Cinema Quadrat e. V.

Jahres-Mitgliedsbeitrag von Cinema Quadrat e. V.: 25,00 Euro
(23,00 Euro bei Bankeinzug)

Anmeldung

Achtung, geändertes Anmeldungsverfahren mit geänderter Kontoverbindung!
Die Anmeldung ist möglich mit dem Online-Anmeldeformular

Bitte nach der Anmeldung den Betrag auf unser neues Sonderkonto überweisen:
Cinema Quadrat
IBAN: DE57 6705 0505 0030 2033 21
BIC:MANSDE66XXX
Sparkasse Rhein-Neckar Nord

(Überweisungen wie bisher auf das Konto des Instituts für Psychoanalyse und Psychotherapie MA-HD führen zu erheblichen Verzögerungen bei der Anmeldung und können gegebenenfalls nicht korrekt zugeordnet werden.)

Flyer

Hier den Seminar-Flyer herunterladen.

Ansprechpartner:

Dr. Peter Bär
Dr. Gerhard Schneider