Von Anfang Juni bis Mitte August heißt es wieder: Sommerkino Open Air in unserem Innenhof im dritten Stock des K1-Gebäudes! Immer samstags können Sie herrliche Sommerabende mit tollen Filmen unter freiem Himmel verbringen.

Sie können nicht nur Filme genießen, sondern auch Live-Musik: Jazz vor dem Eröffnungsfilm „Jazz an einem Sommerabend“, orientalische Musik von traditionellen Instrumenten vor „Liebe, D-Mark und Tod“ und pfälzische Hit-Coverversionen vor „Hiwwe wie driwwe 2“. Zu vielen Filmen gibt es Einführungen, und immer bieten wir Brezeln und leckere Sommerdrinks an, mit oder ohne Alkohol!

Freuen Sie sich auf unvergessliche Kinoerlebnisse in sommerlich-lässiger Atmosphäre auf unserer Dachterrasse!

Das Sommerkino Open Air ist bestuhlt. Es gilt freie Platzwahl, gerne können Sie auch Kissen, Decken etc. mitbringen und es sich in unserem Innenhof gemütlich machen!

Es gibt Brezeln und Sommerdrinks – auch alkoholfrei.

Bei schlechtem Wetter laufen die Filme in unserem Kinosaal.

Wir danken dem Bezirksbeirat Mannheim Innenstadt/Jungbusch und der Werbegemeinschaft Mannheim City e.V. für die Unterstützung.

Jazz an einem Sommerabend

Jazz an einem Sommerabend

(Jazz on a Summer's Day)
USA 1959 R: Bert Stern, Aram Avakian. Musikdokumentarfilm. 85 Min. FSK: k. A.

Die Größen des Jazz beim Newport Jazz Festival 1958 – und wir können dabei sein, bei der Musik und in der Atmosphäre. Unter anderem Louis Armstrong und Thelonious Monk, Dinah Washington und Mahalia Jackson, ja sogar Chuck Berry mit seinem Rock’n’Roll sind zu sehen und zu hören – ganz ohne Kommentarstimme gilt nur die Musik. Und der Film nimmt in sanft fließenden Bildern die sommerliche Stimmung von Freude, Leichtigkeit und entspannter Freiheit auf – weit mehr als eine bloße Abbildung der hochkarätigen Auftritte. Einer der besten Musikfilme überhaupt, neu restauriert!

In Kooperation mit Kazzwoo – Jazz Café Bar

Vor dem Film Live-Jazz mit dem Duo Krämer/Rose (Carl Krämer, Tenorsaxophon, und Natalia Rose, Gitarre)

Sa. 01.06.2024, 21:15 Uhr - Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 12 € / 9 € erm. / 8 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Barbie

Barbie

USA 2023 R: Greta Gerwig. D: Margot Robbie, Ryan Gosling, America Ferrara, Ariana Greenblatt, Will Ferrell, Michael Cera. 114 Min. EnglOmdtU für Hörgeschädigte. FSK: 6

Barbie lebt glücklich in Barbieland, zusammen mit all den anderen glücklichen Barbies, die sich als Nobelpreisträgerinnen, Präsidentinnen oder Astronautinnen selbst verwirklichen. Begleitet werden sie von Ken, Ken, Ken und weiteren Kens, deren Hauptbeschäftigung Beach ist. Doch eines Tages denkt Barbie an ihre Sterblichkeit. Sie verlässt Barbieland und gerät ins reale Los Angeles, wo sie bemerken muss, dass hier alles nach der Pfeife der Männer tanzen muss. Und während Barbie von den Managern des Spielzeugkonzerns Mattel gejagt wird, führt Ken in Barbieland das Patriarchat ein.

Nicht zuletzt durch die geschickte Vermischung von Blockbusterkino, subversiver Kapitalismuskritik und offensivem Feminismus wurde die Realverfilmung eines Spielzeugs zum weltweiten Phänomen mit fast 1,5 Milliarden Dollar Einnahmen. Macht enormen Spaß!

Sa. 08.06.2024, 22:00 Uhr

Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Mein fabelhaftes Verbrechen

Ciné-Club

Mein fabelhaftes Verbrechen

(Mon Crime)
FRA 2023. R: François Ozon. D: Nadia Tereszkiewicz, Rebecca Marder, Isabelle Huppert, Dany Boon, Fabrice Luchini, André Dussollier. 103 Min. FrzOmdtU. FSK: 12

Paris, in den 1930er Jahren: Madeleine Verdier, erfolglose Schauspielerin, wird beschuldigt, einen berühmten Produzenten ermordet zu haben. Ihre beste Freundin Pauline, arbeitslose Anwältin, hat eine Idee: Sie soll sich schuldig bekennen und auf Notwehr plädieren. Nach ihrem Freispruch in einem aufsehenerregenden Prozess winken Ruhm, Geld und Karriere – bis Odette auftaucht, die den Mord für sich reklamiert.

In der Tradition von 8 FRAUEN und DAS SCHMUCKSTÜCK inszeniert François Ozon eine mitreißende, glamouröse Krimikomödie mit fabelhafter Besetzung – und mit scharfem Blick auf eine ewiggestrige, übergriffige, chauvinistische Männerwelt.

Einführung: Cosima Besse, Institut Français Mannheim

Sa. 15.06.2023, 21:45 Uhr
Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

In the Mood For Love

In the Mood For Love

(Fa yeung nin wah)
HKG/FRA/THA 2000 R: Wong Kar-Wai. D: Maggie Cheung, Tony Leung, Ping Lam Siu, Rebecca Pan. 98 Min. DF. FSK: 6

Hongkong 1962: Der Redakteur einer lokalen Zeitung, Chow Mo-Wan, zieht mit seiner Frau in ein Zimmer in einem Haus in Shanghai. Am selben Tag zieht Cahn Li-Zhen mit ihrem Mann in die Nachbarswohnung ein. Die beiden müssen bald feststellen, dass ihre Partner eine Affäre miteinander haben. Während Mo-Wan und Zi-Lhen mit dem Schmerz und der Einsamkeit umgehen, welche diese Entdeckung mit sich bringt, entwickeln sie eine tiefe emotionale Bindung zu einander.

IN THE MOOD FOR LOVE gilt als einer der größten Liebesfilme der Filmgeschichte, wurde mit der Goldenen Palme ausgezeichnet und 2016 bei einer BBC-Umfrage auf Platz zwei der bedeutendsten Filme des 21. Jahrhunderts gewählt. Er glänzt nicht nur auf visueller Ebene, die durch meisterhafte Kameraarbeit und ein stimmungsvolles Set-Design geprägt wird, sondern auch dadurch, wie Wong Kar-Wai die Themen Liebe, Sehnsucht und Verlust sowie die Komplexität menschlicher Beziehungen subtil und berührend darstellt.

Einführung: René Wörns

Sa. 22.06.2024, 21:45 Uhr
Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Past Lives – In einem anderen Leben

Past Lives – In einem anderen Leben

USA 2023. R: Celine Song. D: Greta Lee, Teo Yoo, John Magaro, Isaac Powell. 106 Min. Koreanisch-englOmdtU. FSK: 0

In ihrer Kindheit in Seoul waren Nora und Hae Sung unzertrennliche Freunde. Bis Noras Familie auswandert und sich die beiden Zwölfjährigen aus den Augen verlieren. Jahre später beschließt Hae Sung, seine Jugendfreundin für ein paar Tage in New York zu besuchen. Nora lebt dort glücklich verheiratet als angehende Autorin. Das Wiedersehen von Nora und Hae Sung konfrontiert die beiden mit ihrer tiefen Verbundenheit, unausweichlichen Fragen nach Liebe, Schicksal und den Entscheidungen, die ein Leben ausmachen.

in ihrem autobiografisch geprägten Filmdebüt entwickelt Celine Song in unaufdringlich-eindringlicher Inszenierung sensibel skizzierte Charaktere, begeistert Publikum und Filmkritik: „der schönste Liebesfilm des Jahres.“ (Spiegel)

In Kooperation mit myBuddy – das Mannheimer Start-up fördert das kulturelle Zusammenwachsen der Gesellschaft

Einführung: Weihua Wang, Gründerin myBuddy

Sa. 29.06.2024, 21:45 Uhr
Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Kurzfilme aus der Region

Hirsch auf der Pirsch

„Zum Goldenen Hirsch“ heißt der regelmäßige regionale Kurzfilmwettbewerb, in dem Filmschaffende aus der Metropolregion ihre Werke vorstellen: Musikvideos und Kurzdokus, Leinwanddramen, Farb-Form-Experimente oder gespielte Witze. Was gut und originell ist und von hier kommt, wird gezeigt! HIRSCH AUF DER PIRSCH zeigt das Beste vom Besten: Ein gutes Dutzend Kurzfilme mit Bezug zur Rhein-Neckar-Region, mal urkomisch, mal ergreifend, immer begeisternd!

Die Anwesenheit der Regisseur*innen ist angefragt

Moderation: Andrew van Scoter und Thomas Oberlies

Sa. 06.07.2024, 22:00 Uhr 
Achtung: Die Vorstellung muss aus technischen Grüncen im Kinosaal stattfinden.

Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod

Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D-Mark und Tod

DEU 2022 R: Cem Kaya. Dokumentarfilm. 102 Min. Türk-dtOmdtU. FSK: 12

Türkische Musik aus Deutschland – eine Subkultur? Nein: Der musikalische Ausdruck von Millionen türkischstämmiger Bürger! Angefangen mit den ersten Gastarbeitern entwickelte sich in der BRD eine eigenständige türkische Musikkultur: Protestlieder, Schlager, Lieder aus der Fremde waren höchst erfolgreich. Die deutsche Mehrheitsgesellschaft interessierte sich nicht dafür, teils aus Ignoranz übersehen, teils aus offener Fremdenfeindlichkeit abgelehnt. Flott, bunt und mitreißend spürt Cem Kaya (REMAKE, REMIX, RIP-OFF) den Eigenheiten der vielfältigen türkischen Musik aus Deutschland nach und fügt Interviews und Archivmaterial in dynamischer Montage zu einem weitgespannten Mosaik zusammen. Von Hochzeitskapellen – die alle Stile der alten türkischen Heimat beherrschen müssen – über Türkrock und Disco-Folk bis zu HipHop und Pop erzählt der Film von einer Kultur in Deutschland, von der viele viel zu wenig wissen.

In Kooperation mit Orientalische Musikakademie Mannheim

Vor Filmbeginn Konzert der Familie Ungan von der Orientalischen Musikakademie Mannheim auf den traditionellen Instrumenten Ud und Ney

Sa. 13.07.2024, 21:30 Uhr
Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 12 € / 9 € erm. / 8 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Perfect Days

IFFMH präsentiert

Perfect Days

JPN/DEU 2023. R: Wim Wenders. D: Kōji Yakusho, Arisa Nakano, Tokio Emoto. 125 Min. JapOmdtU. FSK: 0

Hirayama ist Toilettenreiniger in Tokio. Schweigsam und hingebungsvoll verrichtet er seine Arbeit. Sein Alltag ist genau strukturiert bis hin zum Musikhören und Bücherlesen. In den Arbeitspausen fotografiert er Bäume. Er scheint vollkommen zufrieden zu sein: Er folgt dem Rhythmus des Lebens zwischen Arbeit und privaten Ritualen. Dann taucht seine Nichte auf.

Wim Wenders wollte eigentlich eine Auftrags-Dokumentation über Tokios architektonisch erstaunliche Toilettenhäuschen drehen – daraus wurde dieser weltweit gefeierte Spielfilm. Die poetische und anrührende Meditation über die Schönheit der alltäglichen Dinge und die unendlich verschlungenen Pfade des menschlichen Lebens lief zwischen Darstellerpreis in Cannes und Oscarnominierung für Japan im Programm des IFFMH 2023.

Einführung: Sascha Keilholz, Leitung Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Sa. 20.07.2024, 21:45 Uhr
Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Die Warriors

Die Warriors

(The Warriors)
USA 1979. R: Walter Hill. D: Michael Beck, James Remar, Dorsey Wright, Brian Tyler. 93 Min. EnglOmdtU. FSK: 12

New York, Ende der 1970er: Hunderte Gangs beherrschen die Stadt, jede in ihrem Revier; es herrscht Waffenruhe. Bis der Anführer der Rogues den Boss der Riffs hinterrücks erschießt und die Warriors-Gang beschuldigt. Auf ihrem Weg von der nördlichen Bronx runter nach Coney Island werden die Warriors von Banden aus allen Stadtvierteln gejagt …

Walter Hill, einer der großen Action-Regisseure der 1970er und 1980er Jahre, legte mit diesem Bandenkriegsfilm eine Blaupause für das Actionkino-Genre vor. Mit seinem coolen Look, treibendem Soundtrack und Graphic-Novel-artigen Szenen wurde der überraschende Kinoerfolg rasch zum Kultfilm. Ursprünglich von der FSK ab 18 freigegeben und später sogar wegen angeblicher Jugendgefährdung indiziert, wurde bei einer Neuprüfung FSK 12 vergeben – so ändern sich die Zeiten.

Einführung: Dr. Peter Bär

Sa. 27.07.2024, 21:45 Uhr
Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Hiwwe wie driwwe zwää – Als ob emol ned gelangt hädd!

Pfälzer Abend

Hiwwe wie driwwe zwää – Als ob emol ned gelangt hädd!

DEU 2024. R: Benjamin Wagener. Dokumentarfilm. 109 Min. FSK: 0

Nach dem Pfälzer Erfolgsfilm (auch in unserem Sommerkino Open Air von 2022) kommt fast zwangsläufig der zweite Teil: War im ersten Film der Amerikaner Douglas Madenford aus Pennsylvania in die Pfalz gereist, um den Ursprung des deutschen Dialekts „Pennsylvania Dutch“ zu erforschen, reist nun der Fußgönheimer Mundartsänger Monji El Beji in die US-Gegend, wo 400.000 Amerikaner als Nachkommen süddeutscher Auswanderer pfälzisch sprechen. Dialekt, Musik und Klapprad – auch wenn Monji kaum englisch spricht, klappt die Kommunikation… Heimat-, Sprach- und Brauchtumskunde, zusammengepackt in einen höchst unterhaltsamen und witzigen Film!

Mit Weinen vom Weingut Schlössel, Kirrweiler

In Anwesenheit von Regisseur Benjamin Wagener und Protagonist Monji El Beji

Vor dem Film geben Monji El Beji und Gitarrist Markus Müller ein kleines Live-Konzert. Beide spielen in der Band Woifeschdkänisch.

Sa. 03.08.2024, 20:45 Uhr
Einlass ab 20:15 Uhr – Eintritt: 12 € / 9 € erm. / 8 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

Banksy – Exit Through the Gift Shop

Film & Kunst

Banksy – Exit Through the Gift Shop

GBR 2010 R: Banksy. D: Thierry Guetta, Banksy, Shepard Fairey, Space Invader. Spielfilm/Mockumentary. 86 Min. DF. FSK: 6

Der Film über (und von) Banksy aus dem Jahr 2010 spielt mit der hintersinnigen Geisteshaltung des legendären Guerilla-Street-Art-Künstlers, der zwischen Pop und Politik das Weltgeschehen kommentiert, subversiv den Kunstmarkt aufmischt, auf Auktionen auch schon mal seine Werke schreddert und bis heute nicht persönlich bekannt ist. Die skurrile Film-Geschichte zeigt einen französischen Hobbyfilmer, der unbedingt einen Film über Banksy und seine Graffiti-Kunst drehen will, ohne zu ahnen, wer Banksy eigentlich ist. Sein Film ist jedoch so dilettantisch, dass Banksy schließlich selbst das Projekt übernimmt. Geschickt spielt Banksy mit grundlegenden Fragen nach der Realität im Dokumentarfilm und dem Unterschied von Kunst und Inszenierung – verwirrend, unterhaltsam und herrlich absurd.

In Kooperation mit Kunsthalle Mannheim
Einführung: Dr. Ulrich Blanché, Kunsthistorisches Institut der Universität Heidelberg

Sa 10.08.2024, 21:00 Uhr
Einlass ab 20:30 Uhr – Eintritt: 10 € / 7 € erm. / 6 € Mitglieder Cinema Quadrat e.V.

J