50. Jubiläum: Am 13. Oktober 1971 liefen die ersten Filme des frisch gegründeten Mannheimer kommunalen Kinos. Das feiern wir, und zwar kräftig! Im gesamten Oktober läuft ein ausgesuchtes Jubiläums-Sonderprogramm mit großartigen Filmen, und manche von ihnen werden Sie wahrscheinlich nie mehr im Kino und vielleicht auch sonst nie wieder sehen.
Das Jubiläums-Sonderprogramm ist in fünf verschiedene Rubriken eingeteilt.

Zwei Filme aus Mannheim – und über historische Mannheimer Begebenheiten.

Sand

Sand

DEU 1971. R: Peter Palitzsch. D: Valentin Jeker, Malte Jäger, Peter Kaufmann. 95 Min. FSK: k. A.

Karl Ludwig Sand war Student, Burschenschaftler, Mitorganisator des Wartburgfestes 1817, ein leidenschaftlicher Kämpfer gegen reaktionäre Politik und für Einheit und Freiheit. Im Februar 1819 reiste Sand nach Mannheim, suchte am 23. März die Wohnung des streitbaren und umstrittenen Publizisten August von Kotzebue auf und erstach ihn: „Hier, du Verräter des Vaterlandes!“

SAND ist die erste filmische Darstellung dieses historischen Mordes mit heftigen Auswirkungen: Sand wurde hingerichtet und als Märtyrer gefeiert, politisch war das Attentat Anlass für die Karlsbader Beschlüsse, in denen Meinungs- und Pressefreiheit eingeschränkt, Burschenschaften verboten und das restriktive Metternich-Regime des Vormärz gefestigt wurden.

Der Film entstand nach einem Buch von Tankred Dorst, Regisseur Peter Palitzsch wurde auch durch das studentische Aufbegehren seiner Zeit inspiriert. Die Kamera führte Michael Ballhaus. Der Film wurde bei der Mannheimer Filmwoche 1971 uraufgeführt.

Einführung zu allen Vorstellungen: Dr. Peter Bär, Cinema Quadrat

Mi. 06.10.2021, 19:45,
Mo. 11.10. & Di. 19.10.2021, 19:30 Uhr

Wer fuhr den grauen Ford?

Wer fuhr den grauen Ford?

DEU 1950. R: Otto Wernicke. D: Otto Wernicke, Wolfgang Neuss, Erich Scholz, Til Kiwe, Hilde Sessak. 94 Min. FSK: 12

Nach einer wahren Begebenheit im Mannheim des Jahres 1949: Drei junge Männer schlagen sich mit Gaunereien durchs Leben. Als einer von ihnen, der sensible Penny, aus Liebe zu einer Frau aussteigen will, überreden ihn seine Kumpane zu einem letzten Coup. Der spektakuläre Überfall auf einen Geldtransport verläuft nach Plan. Durch eine unvorsichtige Tat des moralischen Penny kommt die Polizei der Bande jedoch auf die Spur…

Dem Drehbuch lag der Aufsehen erregende Mannheimer Postraub zugrunde, bei dem die Täter 160.000 Mark erbeuteten. Der Film findet seine Motive in Mannheimer Kneipen, am Hafen und auf den Straßen. Charakterdarsteller Otto Wernicke (DAS TESTAMENT DES DR. MABUSE) lieferte mit WER FUHR DEN GRAUEN FORD? seine einzige Regiearbeit ab. Das Ergebnis ist ein ebenso spannender wie intelligenter Krimi um eine Gruppe junger Männer, die in den Wirren des Nachkriegs-Deutschland aus Mangel an Zukunftsperspektiven auf die schiefe Bahn geraten. Die Uraufführung fand in Mannheim statt.

Einführung zu allen Vorstellungen: Dr. Peter Bär, Cinema Quadrat

Sa. 09.10.2021, 19:30 Uhr, Mi. 13.10.2021, 17:30 Uhr