Um für sich und ihren fünfjährigen Sohn zu sorgen, arbeitet Pari als Prostituierte. Ihre Nachbarin Sara lebt als gehorsame Hausfrau und möchte gerne wieder als Lehrerin arbeiten. Die junge Donya wird bald heiraten – hat sich aber auf eine Nacht mit dem jungen Musiker Babak eingelassen. Nun soll er eine Operation zur Wiederherstellung ihrer Jungfräulichkeit bezahlen – doch woher soll der Student das Geld nehmen? Und wie die staatlichen Kontrollorgane umgehen? In seinem Spielfilmdebüt gelang dem Iran-stämmigen Ali Soozandeh ein aufwühlendes und realistisches Drama um vier Schicksale in Teheran auf der verzweifelten Suche nach Freiheit und persönlichem Glück. Gedreht im Rotoskopie-Verfahren, das das Spiel echter Darsteller bildlich verfremdet, liefert der Animationsfilm einen kompromisslosen, bislang nie gesehenen Einblick in den schizophrenen Alltag des heutigen Iran, wütend, bitter und komisch: Innenansichten eines Lebens zwischen streng religiösen Gesetzen und Unterdrückung einerseits und Sex, Drogen und Korruption andererseits.

Neu in Mannheim

Teheran Tabu

(Tehran Taboo)

DEU/AUT 2017 R: Ali Soozandeh. Animationsfilm. 96 Min. OmdtU.

FSK: 16