Amina lebt mit ihrer 15-jährigen Tochter Maria allein in einem Vorort von N’Djamena im Tschad. Ihr ohnehin schwieriges Leben als alleinerziehende Mutter nimmt eine entscheidende Wendung, als sie erfährt, dass ihre Tochter vergewaltigt wurde und schwanger ist. Maria will das Kind nicht. In einem Land, in dem eine Abtreibung gegen die Religion, aber auch das Gesetz verstößt und schwere Strafen nach sich zieht, sieht sich Amina mit einem Kampf konfrontiert, der von Anfang an verloren scheint.

Mahamat-Saleh Haroun, einer der wichtigsten Vertreter des afrikanischen Kinos (und 2017/18 Kulturminister im Tschad), erzählt auf beeindruckende Weise von sozialen Missständen, von einer patriarchalischen Gesellschaft – und von Frauen, die sich widersetzen. „Lingui“ ist das tschadische Wort für „(Ver)Bindung“, für soziale Anteilnahme und Solidarität – entschlossen fordern Amina und Maria für sich Lingui ein.

Afrikatage

Lingui – Heilige Bande

(Lingui)

TCD/FRA/BEL/DEU 2021 R: Mahamat-Saleh Haroun. D: Achouackh Abakar Souleymane, Rihane Khalil Alio, Youssouf Djaoro. 88 Min.

FSK: 16

Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vorab über obenstehenden Link! Reservierungen per Telefon oder E-Mail sind leider nicht möglich.

Online gekaufte Karten können bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn storniert werden.