Hinweis

Im Oktober 2021 feiert Cinema Quadrat sei 50-jähriges Juibiläum mit einem Jubiläumsprogramm der Sonderklasse

Um die Corona-Pandemie einzudämmen, gelten einige Regeln für den Kinobesuch.

Beim Besuch des Kinos gilt die 3G-Regel: Zutritt hat nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Bitte beachten Sie auch die Maskenpflicht am Sitzplatz; zum Verzehr kann die Maske abgenommen werden.
Bitte reservieren oder kaufen Sie Ihre Eintrittskarten vor dem Kinobesuch über den Link auf den Detailseiten der Filme auf unserem Spielplan

Wir bitten Sie, die coronabedingten Regelungen einzuhalten – und sind uns sicher, mit unserem bewährten Filmprogramm weiterhin besondere Kinoerlebnisse bieten zu können.

Über diese Homepage, über Facebook und Instagram  wie auch über unseren Newsletter informieren wir Sie über die weiteren Entwicklungen.

Die nächsten Veranstaltungen

Do. 28.10.2021 19:30 Uhr
Aus den 5 Jahrzehnten

Dieses obskure Objekt der Begierde

FRA/ESP 1977 R: Luis Buñue. D: Fernando Rey, Carole Bouquet, Ángela Molina, Julien Bertheau. 103 Min. FrzOmdtU.

Der gut situierte bürgerliche Geschäftsmann Mathieu ist besessen vom jungen Hausmädchen Conchita: Seit er sie bei sich angestellt hat und noch lange, nachdem sie gekündigt hat, stellt er ihr nach. Sie lässt seine Annäherungsversuche zu – und stößt...

Zum Film

Der gut situierte bürgerliche Geschäftsmann Mathieu ist besessen vom jungen Hausmädchen Conchita: Seit er sie bei sich angestellt hat und noch lange, nachdem sie gekündigt hat, stellt er ihr nach. Sie lässt seine Annäherungsversuche zu – und stößt ihn dann wieder ab. Er hechelt hinter ihr her, sie spielt mit ihm. Er begehrt sie, sie lässt sich begehren – und verweigert die Erfüllung, die Mathieu so obsessiv liebestoll sucht.

Der letzte Film von Luis Buñuel gilt als einer seiner besten: Ironisch faltet er Männlichkeit und Bourgeoisie zusammen bei dieser Jagd nach einem erotischen Trugbild. Der geniale Clou dabei: Buñuel lässt Conchita von zwei Schauspielerinnen darstellen, zwischen sinnlicher Verführerin und kühler Intellektueller.

Tickets kaufen/reservieren

Do. 28.10.2021 21:30 Uhr
Aus dem Jahr 1971

Strafpark

USA 1971 R: Peter Watkins. D: Patrick Boland, Kent Foreman, Carmen Argenziano, Luke Johnson. 88 Min. EnglOmdtU..

Die weltpolitische Lage um Vietnam, Korea und Kuba ist eskaliert; der US-Präsident erlässt Notstandsgesetze zur Internierung und schnellen Aburteilung von Kriegsgegnern und Polit-Aktivisten. Diese haben die Wahl: Langjährige Haftstrafe – oder ein...

Zum Film

Die weltpolitische Lage um Vietnam, Korea und Kuba ist eskaliert; der US-Präsident erlässt Notstandsgesetze zur Internierung und schnellen Aburteilung von Kriegsgegnern und Polit-Aktivisten. Diese haben die Wahl: Langjährige Haftstrafe – oder ein Wettlauf gegen Sicherheitskräfte in einem Strafpark, 50 Meilen in drei Tagen, ohne Wasser und Nahrung. Zwei Kamerateams erhalten die Erlaubnis, in einem der Strafparks zu filmen…

Peter Watkins’ Inszenierung mit dokumentarischen Stilmitteln erzeugt auf den Zuschauer eine unmittelbare Wirkung: Das Science-Fiction-Setting spiegelt eine nur leicht veränderte Gegenwart, in der das Reaktionäre unter der Oberfläche lauert. Ein starkes Stück politisches Kino, das damals kontrovers aufgenommen wurde – und in den letzten Jahren mit den Guantanamo-Gefängnissen seine Aktualität unter Beweis gestellt hat.

Tickets kaufen/reservieren

Fr. 29.10.2021 19:30 Uhr
Aus dem Jahr 1971

Harold und Maude

USA 1971 R: Hal Ashby. D: Bud Cort, Ruth Gordon. 91 Min. EnglOmdtU..

„If you want to sing out, sing out!“ Cat Stevens' Songs begleiten diese komische, traurige, satirische, ergreifende, makabre Liebesgeschichte um den todessüchtigen 20jährigen Harold und die lebenslustige 79-jährige Maude: Zwei Außenseiter, die sich...

Zum Film

„If you want to sing out, sing out!“ Cat Stevens' Songs begleiten diese komische, traurige, satirische, ergreifende, makabre Liebesgeschichte um den todessüchtigen 20jährigen Harold und die lebenslustige 79-jährige Maude: Zwei Außenseiter, die sich gegen willkürliche Konventionen des Lebens auflehnen. Während die Zeitschrift Variety zum Kinostart noch konstatierte, der Film weise den gleichen Witz auf „wie ein in Flammen stehendes Waisenhaus“, gilt HAROLD UND MAUDE mit seiner sanften Anarchie, seiner unangepassten Emotionalität, seiner gewitzten Respektlosigkeit heute als Klassiker des New Hollywood: „If you want to be free, be free!“

Tickets kaufen/reservieren