Hinweis

Sommerkino Open Air
Wie im letzten Sommer bieten wir auch in diesem Jahr in unserem Innenhof im 3. Stock des K1-Gebäudes Kino unter freiem Himmel an - sofern das Wetter und die Inzidenzwerte mitmachen. .Das Sommerkino Open Air  bietet eine bunte Mischung aus Klassikern und aktuellem Kino in herrlicher Atmosphäre.
Karten zum Sommerkino Open Air können Sie in unserer Programmübersicht reservieren oder kaufen.

Bitte beachten Sie für den Besuch unseres Sommerkino Open Air unsere aktuellen Regeln für den Kinobesuch.

Virtueller Filmstammtisch
Da das Kino geschlossen ist, können wir derzeit keine Filme zeigen. Aber wir wollen die Möglichkeit bieten, über Filme zu diskutieren. Ab 18. Februar findet daher jeweils donnerstags im Zweiwochenrhythmus ein virtueller Filmstammtisch statt, bei dem die Möglichkeit besteht, über Filme ins Gespräch zu kommen. Die Termine und weitere Informationen finden Sie HIER. Die Teilnahme am virtuellen Filmstammtisch ist kostenlos.

Über diese Homepage, über Facebook und Instagram  wie auch über unseren Newsletter informieren wir Sie über die weiteren Entwicklungen.

Die nächsten Veranstaltungen

Fr. 30.07.2021 21:15 Uhr
Sommerkino open Air

Moskau einfach!

CHE 2020 R: Micha Lewinsky. D: Philippe Graber, Miriam Stein, Michael Maertens, Mike Müller. 99 Min. OmdtU.

Zürich, Herbst 1989. Viktor Schuler ist braver Polizeibeamter und wird undercover ins Schauspielhaus eingeschleust: Die Behörde, sehr aufmerksam, wenn es um linke Umtriebe geht, will alles wissen zum revolutionären Potential am mutmaßlich...

Zum Film

Zürich, Herbst 1989. Viktor Schuler ist braver Polizeibeamter und wird undercover ins Schauspielhaus eingeschleust: Die Behörde, sehr aufmerksam, wenn es um linke Umtriebe geht, will alles wissen zum revolutionären Potential am mutmaßlich moskaugesteuerten Theater. Unter dem Namen Walo lässt er sich als Statist engagieren – und lernt eine Welt kennen, die völlig anders ist als das geordnete Beamtendasein im Büro. In Deutschland fällt die Mauer, in Zürich bröckeln Viktors Überzeugungen – und dann wird ein ungeheurer Skandal publik um eine Million Geheimakten, mit denen die Bundesanwaltschaft widerrechtlich Andersdenkende bespitzelt hat.

Micha Lewnisky gelingt eine großartige Satire, die die Paranoia der Polizeibehörden aufs Korn nimmt und auch die Salonkommunisten des Theaters nicht auslässt. Zugleich ist MOSKAU EINFACH! eine ernstzunehmende filmische Aufarbeitung des Fichenskandals, in dem ein rechtsreaktionärer Staat im Staate im tiefen Selbstverständnis als wahrer Hüter der wahren Schweiz das eigene Volk beschnüffelt und drangsaliert hat.

Tickets kaufen/reservieren

Sa. 31.07.2021 21:15 Uhr
IFFMH präsentiert:

Badlands

USA 1973 R: Terence Malick. D: Martin Sheen, Sissy Spacek, Warren Oates, Ramon Bieri, John Carter. 90 Min. EnglOmdtU..

Gegen den Willen ihres Vaters verliebt sich die 15-jährige Holly in den zehn Jahre ältere Kit. Als die beiden durchbrennen wollen, erschießt Kit den Vater kurzerhand. Auf der Flucht in die „Badlands“ von Montana setzen sie ihre Mordserie fort, ohne...

Zum Film

Gegen den Willen ihres Vaters verliebt sich die 15-jährige Holly in den zehn Jahre ältere Kit. Als die beiden durchbrennen wollen, erschießt Kit den Vater kurzerhand. Auf der Flucht in die „Badlands“ von Montana setzen sie ihre Mordserie fort, ohne Rücksicht auf Verluste, getrieben vom Freiheitsdrang jenseits gesellschaftlicher Normen.

In seinem Regiedebüt fängt Terrence Malick, der große Filmphilosoph des amerikanischen Kinos, die Ziellosigkeit einer ganzen Generation ein: traumatisiert vom Vietnamkrieg, angeekelt von überholten Moralvorstellungen. Der Engstirnigkeit dieser Gesellschaft stellt Malick die Weite des Landes entgegen, das in seinem Roadmovie wie eine postapokalyptische Kulisse wirkt. „Es war besser, eine Woche mit jemandem zu verbringen, der mich dafür liebte, wer ich war, als jahrelang einsam zu sein“, stellt Holly ungerührt fest. Solch entwaffnend fatalistische Poesie macht BADLANDS zu einer „Film-Meditation von zeitloser Schönheit und zu einem zentralen Werk des New Hollywood Kinos – eine Erweckung” (Sascha Keilholz).

BADLANDS lief 1974 als Deutschlandpremiere im Wettbewerb des IFFMH. Das Festival feiert vom 11. bis 21.11.2021 seine 70. Ausgabe und blickt in der Retrospektive auf Kinoentdeckungen aus der Geschichte des IFFMH.

Einführung: Dr. Sascha Keilholz, Leiter Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg (IFFMH)

Tickets kaufen/reservieren