Von Donnerstag, 15. bis Mittwoch, 22. März 2018 findet zum zwölften Mal die SchulKinoWoche in 93 Kinos in ganz Baden-Württemberg statt. Sie bietet Schülerinnen und Schülern von der Grundschule bis zur Oberstufe die Gelegenheit, den Kinosaal als Lernort zu nutzen um lehrplanrelevante, pädagogisch wertvolle Spiel- und Dokumentarfilme, Literaturverfilmungen, Animationsfilme und Filme in Originalsprache zu sehen – teilweise begleitet durch Filmgespräche im Kino.

Der Eintritt beträgt pro Schüler 3,50 Euro; Lehrkräfte haben freien Eintritt. Zu den Filmen gibt es pädagogisches Begleitmaterial unter www.schulkinowoche-bw.de. Ebenso gibt es dort die Möglichkeit, sich für Weiterbildungen für Lehrerinnen und Lehrer anzumelden.

Das Cinema Quadrat im Mannheimer Collini-Center zeigt in zehn Vorstellungen acht Filme:

Ort

Cinema Quadrat Mannheim, Collini-Center Foyer, Collinistraße 1, 68161 Mannheim

Anmeldung

Die Anmeldung zu den Filmvorführungen erfolgt online über das vorgesehene ANMELDEFORMULAR.

Weitere Informationen

Hier können Sie ein zusammenfassendes Informationsblatt herunterladen.

Allgemeine Informationen zu den Schulkinowochen finden Sie auch auf der Webseite www.schulkinowoche-bw.de.

König Laurin

DEU 2016. Regie: Matthias Lang. Länge: 94 min. FSK: ohne Altersbeschränkung

Königssohn Theo ist für seine 16 Jahre viel zu klein, da hilft auch das Strecken auf der Streckbank nichts. Dabei wäre König Dietrich so gern stolz auf Theo, er soll Eroberer werden, wie sein Vater einer ist. Dietrich hat zudem noch andere Sorgen: Das Königreich steckt in einer tiefen Krise. Seitdem er nach dem Tod der Königin die Zwerge aus seinem Reich verbannt hat, wachsen dort kaum noch Pflanzen. Eines Tages trifft Theo in den Bergen auf den Zwergenkönig Laurin, der ihm bald eine ganz andere Welt nahebringt. Theo freundet sich mit dem Verbannten an, trainiert jedoch gleichzeitig für das Turnier seines Vaters, um zu beweisen, dass er ein echter Kerl ist. Als er merkt, dass er nicht siegen kann, nimmt er heimlich Laurins magischen Gürtel. Doch der Betrug fliegt auf und Theo muss zeigen, was wirklich in ihm steckt.

Genre: Kinderfilm, Abenteuer, Fantasyfilm
Klasse: 3. bis 7. Klasse
Fächer:
Deutsch, Geschichte, Kunst, Sachkunde/Naturwissenschaft, Lebenskunde/Ethik, Religion, Erdkunde
Schlagwörter: Abenteuer, Erwachsenwerden, Identität, Rollenbilder, Helden, Erziehung, Märchen, Mittelalter, Mythologie, Magie, Natur und Umwelt

Begleitmaterial herunterladen
Weitere Infos

Do. 15.03.2018, 09:00 Uhr

Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel

DEU 2016. Regie: Florian Schnell. Länge: 83 min. FSK: ab 12 Jahre

Der schüchterne Jan verbringt die meiste Zeit des Tages im Internet. Als wagemutiger Krieger Fenris kämpft er sich als einer der Besten durch das Computerspiel „Schlacht um Utgard“. Doch ausgerechnet während der Vorbereitung für ein wichtiges Turnier wird sein Account gehackt. Weder das Internet noch sein Handy oder seine EC-Karte funktionieren mehr. Um sich seine digitale Identität zurückzuerobern, bleibt Jan nichts anderes übrig, als sich ohne technische Hilfsmittel auf die Reise in die echte Welt zu machen. Bei seiner Suche trifft er auf die wilde Karo. Wohl oder übel muss er sich mit der lautstarken Gamerin zusammentun, denn sie hat wichtige Informationen. Die Frage ist nur: Wie kommen sie ohne Geld an ihr Ziel? Es beginnt eine aufregende Reise, bei der die Realität für Jan sowohl zum Gegner als auch zum stärksten Verbündeten wird. (Max-Ophüls-Preis)

Genre: Abenteuer, Komödie
Klasse: 8. bis 12. Klasse Fächer: Deutsch, Religion, Ethik, Sozialkunde
Schlagwörter: Computerspiele, Gaming, Freundschaft und Liebe, Vertrauen, Zusammenhalt, Teamwork, Virtualität und Realität

Begleitmateria herunterladenl
Didaktische Tipps herunterladen
Weitere Infos 

Do. 15.03.2018, 11:00 Uhr

Das kleine Gespenst

Das kleine Gespenst

DEU 2013. Regie: Alain Gsponer. Länge: 92 min. FSK: ohne Altersbeschränkung

Auf Burg Eulenstein haust friedlich ein kleines weißes Gespenst, das tagsüber auf dem Dachboden schläft und nachts umher spukt. Mit Hilfe seines besten Freundes, dem Uhu Schuhu, versucht es vergeblich, die Welt in bunten Farben bei Tageslicht zu betrachten. Bei einer Nachtwanderung seiner Schulklasse im Burgmuseum begegnet Karl dem Geist, was ihm zunächst nicht einmal seine Freunde Marie und Hannes glauben, die Eltern wollen ihm die Gespensterfantasie austreiben. Als das kleine Gespenst bald darauf beim zwölften Schlag der verstellten Rathausuhr in gewohnter Weise herumzugeistern beginnt, trifft es überraschenderweise das erste Mal auf Sonnenlicht. Flugs verfärbt es sich pechschwarz und versetzt als dunkler Unbekannter die Bewohner des Städtchens ausgerechnet zur 375-Jahr-Feier in Angst und Schrecken. Nachdem seine mutigen Freunde mit Hilfe des Uhrmachermeisters die Rathausuhr umgestellt haben, kann es endlich wieder zum unbehelligten Nachtgespenst werden und getrost auf die Burg zurückkehren.

Genre: Kinderfilm, Literaturverfilmung (nach Otfried Preußler)
Klasse: 1. bis 5. Klasse
Fächer: Deutsch, Sachunterricht, fächerübergreifender Unterricht
Schlagwörter: Spuk- und Gespenstergeschichten, Lüge und Wahrheit, Verfilmung eines Kinderbuches, Drehbuch und Storyboard, Rollen einer Kleinstadt, Animation und Realfilm

Begleitmaterrial herunterladen

 Fr. 16.03.2018, 09:00 Uhr

Tschick

Tschick

DEU 2016. Regie: Fatih Akin. Länge: 93 min. FSK: ab 12 Jahre

Maik Klingenberg ist vierzehn und hat es nicht leicht: Die Mädchen seiner Klasse übersehen ihn geflissentlich, seine Mutter ist Alkoholikerin und der Vater ein kurz vor der Pleite stehender Immobilienunternehmer. Dann taucht Andrej Tschichatschow auf, genannt Tschick. Er gilt als asozial, sieht auch so aus und kommt nicht selten betrunken in den Unterricht. Zu Beginn der Sommerferien steht er mit einem geklauten Lada vor der Familienvilla der Klingenbergs. Maik und Tschick begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch Brandenburg. Ohne Kompass und Karte, aber mit Charme und Sprachwitz stürzen sie sich von einem Abenteuer ins nächste. Für Maik ist diese Reise mehr als nur eine aufregende Eskapade. Er lernt durch und mit Tschick, sich selbst zu akzeptieren und zu behaupten – auch und gerade, als es darum geht, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen.

Genre: Literaturverfilmung (nach Wolfgang Herrndorf), Road Movie, Coming-of-Age
Klasse: ab 7. Klasse
Fächer: Deutsch, Sozialkunde, Ethik, Religion, Philosophie, Kunst, Wirtschaft
Schlagwörter: Erwachsenwerden, Suche nach Identität, Abenteuer, Außenseiter, Freundschaft, Liebe, Familie, Wehmut, Freiheit, Rebellion, Naturerfahrung, Sexualität

Begleitmaterial: herunterladen
Materialsammlung „Deutsch lernen mit Filmen“>
Weitere Infos

Fr. 16.03.2018, 11:00 Uhr

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch!

NLD 2016. Regie: Anna van der Heide. Länge: 83 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung

Die Grundschülerin Sita lebt mit ihrer Mutter, einer viel beschäftigten Tierärztin, in einem beschaulichen, niederländischen Dorf ganz in der Nähe einer Gracht. Am liebsten beobachtet sie Frösche. Deshalb hat sie sich in der Schule auch für ein Referat über Frösche gemeldet. Doch darauf reagiert ihr Lehrer, Herr Franz, der bei den Kindern sehr beliebt ist, ziemlich sonderbar. Er wird ganz grün im Gesicht und muss schnell aus dem Klassenzimmer laufen. Nach einiger Zeit vertraut sich der Lehrer seiner Schülerin Sita an und gesteht ihr, dass er sich gelegentlich in einen Frosch verwandelt und nur dann wieder zu einem Mensch werden kann, wenn er eine dicke Fliege frisst. Bald weiß die ganze Klasse davon. Immer wenn das Wort „Frosch“ auftaucht, verwandelt sich der Lehrer Franz, und so kommt es in der Schule während des Unterrichts immer wieder zu kuriosen Situationen, die dem neuen Direktor Herrn Storch so gar nicht gefallen. Gemeinsam gelingt es jedoch den Kindern, ihren geliebten Lehrer Franz zu beschützen und vor dem Rausschmiss zu bewahren.

Genre: Literaturverfilmung (nach Paul van Loon), Komödie, Kinderfilm
Klasse: 1. bis 4. Klasse
Fächer: vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Sachkunde, Religion, Kunst, Lebenskunde
Schlagwörter: Tiere, Schule, Lehrer, Zusammenhalt, Freundschaft, Mut, Anderssein, Familie

Begleitmaterial herunterladen
Weitere Infos:

Mo. 19.03.2018, 09:00 Uhr & Mi. 21.03.2018, 11:00 Uhr

Amelie rennt

Amelie rennt

DEU 2017. Regie: Tobias Wiedmann. Länge: 97 Min. FSK: 6

Amelie steckt mitten in der Pubertät und hat allen Grund für ihre miese Laune: Die 13-Jährige hasst ihr chronisches Asthmaleiden und lehnt alle weiteren Behandlungen ab. Stattdessen ignoriert sie die Krankheit, auch wenn ihr Notfallspray sie ständig daran erinnert, und bereitet den Ärzten und ihren getrennt lebenden Eltern einiges Kopfzerbrechen. Nach einem lebensbedrohlichen Anfall soll sie in einer Südtiroler Spezialklinik therapiert werden. Doch ohne Amelie: sie reißt aus und trifft im Wald auf den 15-jährigen Bart. Der nicht minder sture Naturbursche berichtet von einem traditionellen Feuer auf dem Berggipfel, dem die Älteren heilsame Kräfte nachsagen. Obwohl sie sich zunächst überhaupt nicht ausstehen können, treten die Teenager den waghalsigen Aufstieg gemeinsam an. Die besorgten Erwachsenen starten unterdessen eine Suchaktion.

Genre: Jugendfilm, Coming-of-Age, Abenteuerfilm
Klasse: 6. bis 11. Klasse
Fächer: Deutsch, Geografie, Sozialkunde, Ethik, Religion
Schlagwörter: Erwachsenwerden, Krankheit, Pubertät, Außenseiter, Mädchen, Abenteuer, Rebellion, Freiheit, Träume, Begegnung, Freundschaft, Liebe, Natur, Familie

Begleitmaterial herunterladen
Weitere Infos

Mo. 19.03.2018, 11:00 Uhr & Mi. 21.03.2018, 09:00 Uhr

Burg Schreckenstein

Burg Schreckenstein

DEU 2016. Regie: Ralf Huettner Länge: 96 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung

„Ich geh da nicht mehr hin!“ – das hören Stefans getrennt lebende Eltern nicht zum ersten Mal über die Schule. In seltener Einmütigkeit entschließen sie sich daher, ihren Sohn auf ein Internat zu schicken. Stefan ist alles andere als begeistert, aber in der altehrwürdigen Burg Schreckenstein herrscht ein moderner Geist und er findet in Dampfwalze, Mücke, Strehlau und Ottokar bald gute Freunde, die ihn in ihren Ritter-Geheimbund aufnehmen. Wichtigstes Ziel der „Schreckies“: Den Mädchen aus dem benachbarten Internat Rosenfels eins auszuwischen. Doch so brav die jungen Damen auch erscheinen mögen, sie stehen den Jungs in Punkto Mut und Einfallsreichtum in nichts nach. So folgt ein Streich auf den nächsten, bis ein Wasserschaden dazu führt, dass die Mädchen unter der Leitung ihrer strengen Direktorin Dr. Horn für eine Weile auf Burg Schreckenstein unterkommen müssen. Das bevorstehende Burgfest kann dadurch doch nur besser werden, oder?

Genre: Literaturverfilmung (nach Oliver Hassenkamp), Kinderfilm, Abenteuerfilm
Klasse: 3. bis 7. Klasse
Fächer:
Deutsch, Sachkunde, Ethik, Musik, Kunst
Schlagwörter:
Freundschaft, Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn, Erziehung, Schule, Familie, Erfindungen

Begleitmaterial herunterladen
Weitere Infos

 Fr. 20.03.2018, 09:00 Uhr

Ein Sack voll Murmeln

(Un sac de billes)
FRA/CAN/CZE 2017. Regie: Christian Duguay. Länge: 113 Min. FSK: ab 12 Jahre

„Es ist besser, eine Ohrfeige zu ertragen, als das Leben zu verlieren“, schärft der Vater seinem Sohn ein. Unter keinen Umständen solle er je verraten, dass er Jude sei. Bisher wuchs der zehnjährige Joseph wohlbehütet in Paris auf, doch 1942 ist die Stadt von den Nationalsozialisten besetzt und die Deportationen in Arbeits- und Konzentrationslager nehmen zu. Für Josephs Familie geht es ums Überleben. Um weniger aufzufallen, brechen sie paarweise in Richtung „freie Zone“ nach Nizza auf. Für Joseph, der mit seinem 13-jährigen Bruder reist, beginnt eine quälende Zeit, in der er viel Angst und Gewalt, aber auch Zivilcourage und Freundschaft erlebt. In Nizza ist die Familie kurz vereint, doch als sich Krieg und Besatzung ausweiten, beginnt die Flucht von neuem. Den Ratschlag des Vaters im Ohr, hangeln sich die Brüder mit Einfallsreichtum und Gelegenheitsjobs von Tag zu Tag, in der Hoffnung wieder mit der Familie zusammenzukommen.

Genre: Literaturverfilmung (nach dem autobiographischen Roman von Josef Joffo), Drama, Filmbiografie
Klasse: 7. bis 13. Klasse
Fächer: Deutsch, Geschichte, Französisch, Religion, Ethik, Kunst
Schlagwörter: Holocaust, Nationalsozialismus, Frankreich im Zweiten Weltkrieg (Résistance, Okkupation, Kollaboration), Flucht, Zivilcourage, Identität, Zusammenhalt, Familie

Begleitmaterial herunterladen
Weitere Infos

Di. 20.03.2018, 11:00 Uhr