Sie waren jung, blickten erwartungsfroh in die Zukunft, fühlten sich in Breslau beheimatet. Dann kam Hitler an die Macht. Ab diesem Zeitpunkt verbindet diese Heranwachsenden das gemeinsame Schicksal der Verfolgung durch Nazi-Deutschland als Juden: Manche mussten fliehen oder ins Exil gehen, einige überlebten das Konzentrationslager Auschwitz. Der Heimat endgültig beraubt, bauten sie sich in den USA, England, Frankreich und auch in Deutschland ein neues Leben auf. 14 Zeitzeugen erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau, sondern schildern auch ihre späteren Erfahrungen vom Neuanfang, von der Gründung des Staates Israel bis zum Wiederaufbau einer jüdischen Gemeinde in Breslau.

Nach der Vorführung am 11.4. Diskussion mit der Regisseurin Karin Kaper.

In Kooperation mit: Deutsch-Polnische Gesellschaft Mannheim- Ludwigshafen e.V., Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Rhein-Neckar e.V. und Ludwigshafen setzt Stolpersteine e.V.

Woche der Brüderlichkeit

Wir sind die Juden von Breslau

DEU 2016 R: Karin Kaper, Dirk Szuszies. Dokumentation. 108 Min.

FSK: frei ab 12 Jahren