Der Teenager Sergej ist der Neue auf einem Internat für Gehörlose, wo er endlich von den Gleichaltrigen akzeptiert werden möchte. Um dieses Ziel zu erreichen, führt kein Weg an der alles dominierenden Gang The Tribe vorbei, bei der Gewalt, Raub und Prostitution an der Tagesordnung sind. Sergej wird in die kriminellen Strukturen eingegliedert und steigt schließlich zum Zuhälter auf. Allerdings verliebt er sich in ein Mädchen, das für die Gang als Prostituierte herhalten muss…

Der Debütfilm des ukrainischen Regisseurs Miroslav Slaboshpitsky ist inhaltlich schockierend und stilistisch meisterhaft. Im ganzen Film wird kein einziges Wort laut gesprochen: Sämtliche Gespräche erfolgen in Gebärdensprache. Wenn man diesen Gesprächen auch nicht wörtlich folgen kann, so doch durchaus dem Fluss des Filmes. Auf Untertitel wurde bewusst verzichtet – es geht um die Wirkung, um das Gesamtergebnis, das sich auch Nicht-Gebärdensprachlern auf eine ursprüngliche Weise erschließt, die an die Anfänge des Kinos erinnert und diesen Film zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Neu in Mannheim

The Tribe

(Plemya)

UKR 2014 R: Miroslav Slaboshpitsky. D: Grigoriy Fesenko, Yana Novikova, Rosa Babiy. 132 Min. Gebärdensprache.

FSK: frei ab 16 Jahren