Sacco und Vanzetti

Sie waren italienische Immigranten, sie waren Anarchisten, sie wurden 1921 wegen Raubmordes verurteilt und 1927 auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet: Im August jährte sich der Todestag von Nicola Sacco und Bartolomeo Vanzetti zum 90. Mal, weshalb dieser aufrüttelnde Dokumentarfilm von 2006 erstmals in die deutschen Kinos kommt. Es geht um soziale Ungleichheit, es geht um Rassismus, es geht um politische Justiz, es geht um nonkonformistische Pazifisten, deren linksrevolutionäres Denken in den krisengeschüttelten USA zum Verhängnis wird. Ein Raubüberfall wird als Anlass zur Verhaftung von Sacco und Vanzetti genommen, fragwürdige Indizien führen zur Verurteilung. Den Leidensweg vom Leben zum Tod zeichnet dieser Film nach – und die Auswirkungen, die dieses Unrecht weltweit hatte in Bürgerrechtsbewegung, Kunst und Musik. 1977 wurden Sacco und Vanzetti rehabilitiert.

Neu in Mannheim

Sacco und Vanzetti

(Sacco and Vanzetti)

USA 2006 R: Peter Miller. Dokumentation. 81 Min. OmdtU.

FSK: k. A.