Corinna Belz versucht, Kunstformen filmisch zu erforschen. Nach GERHARD RICHTER PAINTING nimmt sie sich die Literatur vor, nun ist Peter Handke Objekt eines klugen und einfühlsamen Künstlerporträts. Handke, in den 1960ern zunächst als Enfant terrible verschrieen, dann erfolgreicher Bestsellerautor, mit seinen differenzierenden Äußerungen zu Serbien seit den 1990ern wieder kontrovers aufgenommen, ist eigentlich, das betont er, sehr zurückhaltend, ja schüchtern. Umso bewundernswerter, dass Corinna Belz, die ihn über drei Jahre immer wieder besucht und interviewt hat, ein so intimes Porträt gelungen ist, das die Denk- und Schaffensprozesse des Autors schildert und dieser Persönlichkeit zwischen Angry Young Man, Popstar und nachdenklichem Literaten näher kommt.

In Kooperation mit dem Bronnbacher Stipendium
Anschließend Filmgespräch mit der Regisseurin Corinna Belz

Unterstützt die Greta&Starks-Technik für barrierefreies Kino

Film & Regisseur

Peter Handke – Bin im Wald. Kann
sein, dass ich mich verspäte.

DEU 2016 R: Corinna Belz. Dokumentation. 89 Min.

FSK: ohne Altersbeschränkung

Unterstützt die Greta & Starks-Technik für barrierefreies Kino