Während Drag Queens im Rampenlicht stehen und die Bühnen der Kabaretts bevölkern, sind Drag Kings wenig sichtbar. Chriss Lag ist 22 Kings aus ganz Frankreich begegnet. In ihrem Film erleben wir diese auf den Bühnen und bei Workshops – spielerisch, voller Spaß und mit künstlerischem, aber auch kämpferischem Ausdruck. Indem sie die Theorie der sozialen Konstruktion von Geschlecht ernst nehmen, nutzen die Drag Kings die Codes der Männlichkeit, um bewusst ihre eigenen Codes von Weiblichkeit zu dekonstruieren. Für die Regisseurin Chriss Lag ist es unbegreiflich, dass sich immer noch Menschen gegen die Öffnung der Ehe stellen und ihren Hass auf die Straße tragen. Sie sagt: „Der Film ist meine Antwort darauf.“

Mit Filmgespräch in Anwesenheit der Regisseurin. In Kooperation mit PLUS e.V.

Film & Regisseurin

Parole de King

FRA 2015 R: Chriss Lag. Dokumentation. 96 Min. OmdtU.

FSK: nicht vorgelegt