Ein alter Hirte und seine Frau leben in der berauschenden Berglandschaft Kirgistans. Ulan, ihr ältester Sohn, ist zum Studium in die Stadt gezogen. Schwiegertochter Shaiyr ist zur Witwe geworden, als der Fluss ihr ihren Mann nahm. Sie entscheidet sich für ein Leben in der Natur, da ihre siebenjährige Tochter Umsunai so bei den Großeltern bleiben kann. Umsunai vermisst ihren Vater und glaubt daran, dass er – wie es eine Nomaden-Legende erzählt – in einen Steinkauz verwandelt wurde, der am Himmel fliegt. Die Familie hat kaum Kontakt zur Außenwelt. Lediglich der Meteorologe einer nahen Wetterstation tritt hin und wieder mit ihnen in Kontakt. Zwischen ihm und Shaiyr beginnt sich eine vorsichtige Beziehung zu entwickeln...

Ein Film wie eine Zeitreise in das so leicht verwundbare Herz einer Familie. In weit ausgreifenden Bildern von großer Sinnlichkeit verwebt der Film eine Welt der gelebten Traditionen mit dem Anbruch einer neuen Zeit.

Neu in Mannheim

Nomaden des Himmels

(Sutak)

KGZ 2015 R: Mirlan Abdykalykov. D: Taalai Abazowa, Jibek Baktybekova. 78 Min. OmdtU.

FSK: ohne Altersbeschränkung