Menschen am Sonntag

Ein Klassiker des Kinos: Ein Wochenende in Berlin, ganz normale Menschen bei ihren ganz normalen Beschäftigungen zwischen Großstadthektik und Sonntagsausflug. Wir lernen den Taxifahrer Erwin kennen, seine Freundin Annie, deren Freundin Brigitte. Den Nachbarn Wolfgang und Christl, Komparsin beim Film. Es geschieht wenig, und es geschieht doch sehr viel, wenn sich die Protagonisten begegnen, wenn sie streiten, flirten, Spaß haben. Durchsetzt von dokumentarischen Berlin-Aufnahmen, besetzt mit Laiendarstellern, gelingt eine ganz eigene Wahrhaftigkeit bei dieser Schilderung des Lebens junger Leute in der Metropole: Eine konzentrierte Geschichte des Lebens an und für sich. Billie Wilder schrieb am Drehbuch mit, nach einer Idee von Curt Siodmak – alle Hauptbeteiligten an dem Film setzten ihre Film-Karrieren nach Hitlers Machtübernahme in Hollywood fort.

Vorgestellt von: Angelika Zitzelsberger-Schlez

Psychoanalytiker stellen Filme vor

Menschen am Sonntag

DEU 1930 R: Robert Siodmak, Edgar G. Ulmer. D: Erwin Splettstößer, Annie Schreyer, Brigitte Borchert, Wolfgang von Waltershausen. 74 Min.

FSK: ohne Altersbeschränkung