In MAGIC IN THE MOONLIGHT wandelt Woody Allen, so die Süddeutsche Zeitung, in einem seiner „neurotischen Paralleluniversen, in denen er der Idee der romantischen Liebe hinterherrennt und doch gleichzeitig an ihrer Nichtexistenz verzweifelt“: Im pittoresken Südfrankreich der 1920er Jahre versucht Zauberkünstler Stanley, die junge Amerikanerin Sophie als Scharlatan zu entlarven. Die betätigt sich auf dem Landsitz einer befreundeten Familie mit spiritistischen Sitzungen – will sich aber vielleicht auch nur als Schwiegertochter einschleichen. Stanley, der mürrische Zyniker, ist sich seiner Sache sicher – bis er Sophie näherkommt. Und feststellen muss, dass er nicht alle Geheimnisse entzaubern kann, speziell nicht die der Liebe. Woody Allen behandelt in dieser wunderbaren Komödie mit großartigen Darstellern unter dem strahlenden Himmel der Côte d'Azur wieder einmal seine ewigen Zweifel am Leben, an Gott und am Universum; und die Frage, ob die Flucht in die Illusion vielleicht die größere Wahrheit ist.

Referentin: Monica Fritzsche

Psychoanalytiker stellen Filme vor

Magic in the Moonlight

UsA 2014 R: Woody Allen. D: Colin Firth, Emma Stone, Simon McBurney, Hamish Linklater, Chatherine McCormack. 98 Min. DF.

FSK: ohne Altersbeschränkung