Haus ohne Dach

Ein Roadmovie von Stuttgart nach Dohuk, in der autonomen Region Kurdistan im Irak gelegen: Nach ihrem Tod will die Mutter dort beerdigt werden, neben ihrem Mann. Drei Geschwister machen sich auf, diesen letzten Wunsch zu erfüllen – doch Liya, Jan und Alan sind sich in den letzten Jahren fremd geworden, und so sind sie nicht nur mit der Reise, sondern vor allem mit sich selbst konfrontiert. Zumal einige in der kurdischen Großfamilie die Überführung des Sarges von Deutschland in die alte Heimat mit allen Mitteln verhindern wollen.

Ein Film der deutsch-kurdischen Regisseurin Soleen Yusef, in dem es um Zusammengehörigkeit und Familiengeschichte geht – und ganz nebenbei sind die privaten Konflikte politisch aufgeladen. Ohne direkt von Kampf oder Religion zu erzählen, spielt der Krieg im Norden des Irak im Hintergrund eine wichtige Rolle: Während der Dreharbeiten haben die IS-Truppen Mossul eingenommen, die Front war nur wenige Kilometer entfernt.

Neu in Mannheim

Haus ohne Dach

DEU/IRQ 2016 R: Soleen Yusef. D: Mina Özlem Sagdıç, Sasun Sayan, Murat Seven. 117 Min. OmdtU.

FSK: 12