Eine respektable Familie

Nach über 20 Jahren kehrt Arash auf Einladung der Universität Shiraz in den Iran zurück – kurz bevor sein Vater stirbt. Gleich nach dessen Tod führen die Ansprüche auf das Erbe Arash zurück in die Geschichte der Familie, die eng mit der Geschichte des Iran verknüpft ist, von den Wirren und Widersprüchen der Iranischen Revolution bis hin zu den Massendemonstrationen der Grünen Bewegung im Sommer 2009. Wobei in die Spielfilmhandlung kunstvoll teils unveröffentlichtes Dokumentarfilmmaterial eingeflochten ist. So erinnert EINE RESPEKTABLE FAMILIE in seiner Verschränkung von Familien- und Zeitgeschichte an den italienischen Neorealismus, als Kriminal- und Politfilm verweist er auf den französischen Film Noir. Hinter der Fassade bürgerlicher und religiöser Anständigkeit wird eine patriarchale Gesellschaft gezeigt und demontiert, in der sich Rücksichtslosigkeit und Korruption als erfolgreich praktizierte Prinzipien erkennen lassen – ein originelles, ebenso präzises wie düsteres Porträt des Iran.

Neu in Mannheim

Eine respektable Familie

(Une famille respecable)

IRN/FRA 2012 R: Massoud Bakhshi. D: Babak Hamidian, Mehrdad Sedighian, Ahoo Kheradmand. 90 Min. OmdtU.

FSK: 12