Der 33-jährige Franzose Mathieu erhält eines Tages einen Anruf aus Quebec, in dem er erfährt, dass sein leiblicher, ihm jedoch zeitlebens unbekannter Vater Jean verstorben ist. Mathieu reist ins fremde Land und versucht sich seiner unbekannten Familie, zu der auch seine Halbbrüder Sam und Ben gehören, anzunähern. Das gestaltet sich jedoch schwierig: Pierre, der beste Freund des verstorbenen Vaters, rät Mathieu, sich nicht als Familienmitglied zu offenbaren. Getarnt als Freund von Pierre lernt Mathieu seine fremde Familie kennen – und gerät in diverse ungeahnte Konflikte.

Präzise Dialoge und intensive Schauspielleistungen: Philippe Lioret (DIE FRAU DES LEUCHTTURMWÄRTERS) gelingt ein kraftvolles Drama. Beinahe unmerklich entwickelt sich stetig eine unerwartete Intensität, die in einem ungeheuer emotionalen und ergreifenden Ende gipfelt.

Zum Bundesstart

Die kanadische Reise

(Le fils de Jean)

FRA/CAN 2016 R: Philippe Lioret. D: Pierre Deladonchamps, Gabriel Arcand, Catherine de Léan, Marie-Thérèse Fortin. 98 Min. OmdtU.

FSK: 6